Firefox 2.0.0.5 schließt acht Sicherheitslücken

Manipulierte Webseiten können schädlichen Code injizieren

Mozilla hat die Version 2.0.0.5 seines Firefox-Browsers zum Download freigegeben. Das reine Sicherheitsupdate schließt insgesamt acht Schwachstellen in der Software. Drei davon hat der Hersteller als „kritisch“ eingestuft, da sie ohne besonderes Zutun des Anwenders ausgenutzt werden können, um Angriffe durchzuführen. Bereits das einfache Aufrufen einer manipulierten Webseite reiche aus, um den Rechner mit schädlichem Code zu infizieren.

Standardmäßig werden Firefox-Updates automatisch heruntergeladen und installiert. Für die meisten Nutzer dürfte die Aktualisierung des Browsers also transparent verlaufen. Bei deaktivierter Update-Funktion jedoch muss das jeweils aktuelle Softwarepaket manuell abgerufen werden.

Weitere Informationen:

Download:

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Firefox 2.0.0.5 schließt acht Sicherheitslücken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *