Tippingpoint veröffentlicht Statistik über Sicherheitslücken

Angeführt wird die Liste von Microsoft, Computer Associates, Novell und Apple

Pünktlich zum ersten Geburtstag der Zero Day Initiative hat Tippingpoint, der zu 3Com gehörende Anbieter von Intrusion Prevention Systemen angekündigt, in Zukunft eine Statistik über derzeit bekannte Sicherheitslücken zu veröffentlichen.

Momentan werden 29 Sicherheitslücken auf der Internetseite der Initiative aufgelistet. Um einen möglichen Missbrauch zu verhindern, gibt das Unternehmen nur sehr wenige Details, wie beispielsweise den Namen des Herstellers, das Datum der Benachrichtigung des Herstellers, sowie die Risikostufe der Sicherheitslücke an.

„Um die Nutzer der entsprechenden Software zu schützen, werden weder technische Details über die Sicherheitslücke, noch der Name der betroffenen Software bekannt gegeben“, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Das Ziel welches die Initiative verfolgt, ist einen verantwortungsvollen Umgang mit der Veröffentlichung von Sicherheitslücken zu gewährleisten und so die Sicherheit für Unternehmen und Anwender gleichermaßen zu erhöhen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Tippingpoint veröffentlicht Statistik über Sicherheitslücken

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. September 2006 um 23:35 von Realist

    unglaubwürdige Geheimniskrämerei
    Ich weiss was, aber ich sags Dir nicht – sonst könnt man es ja auch überprüfen.

    Die Informationen, wie solche Lücken genutzt werden können, kann man aus verschiedenen "Quellen" beziehen – nur das ahnungslose unbescholtene Opfer wird mit halbherzigen Aussagen "in Sicherheit" gewiegt – nach dem Motto – solange wir dichthalten, kann die Lücke auch keiner Nutzen.
    Ohweh!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *