RIM stellt Fixes für neue Lücken bereit

Unternehmen will "keinerlei Berichte von tatsächlichen Problemen bei Kunden" erhalten haben

Research in Motion hat auf die vor wenigen Tagen aufgedeckten Schwachstellen beim Blackberry reagiert. „RIM hat für diese von FX entdeckten Probleme bereits Software Fixes entwickelt“, erklärt der Vice President des Unternehmens, Dean Pacey. Bisher habe man „keinerlei Berichte von tatsächlichen Problemen bei Kunden“ erhalten, beschwichtigt der Spitzenmanager.

Das Unternehmen bietet eine Liste der entdeckten Schwachstellen samt Status der vorhandenen Fixes in seiner Support Knowledgebase an:

Die am 30. Dezember auf dem Berliner Kongress veröffentlichten Probleme betreffen alle Ebenen des Dienstes von der Nachrichtenübertragung über die Geräte bis hin zum Server. So wurde zum Beispiel kritisiert, dass Pin-Botschaften unverschlüsselt auf das Endgerät geschickt werden. Weiters konnten die Tester Integerüberläufe erzeugen und so die Router- und Serverseite in eine endlose Decodierungsschleife versetzen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu RIM stellt Fixes für neue Lücken bereit

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. Januar 2006 um 20:12 von developerP

    …mal sehen…
    …wann auch der letzte kapiert hat, das man mit Palm ein weitaus sorgenfreieres Geschäfts-(Leben) haben kann und wird!RIM hat doch noch viel zu viel Probleme in der Anwendung.

    • Am 3. Januar 2006 um 21:25 von Mainsurfer

      AW: …mal sehen…
      Dieser Meinung kann ich mich als langjähriger Palm Nutzer nur anschliessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *