Adware-Entwickler wollen von Googles Erfolg profitieren

Suchergebnisse werden gezielt verfälscht

Spyware-Anbieter wollen offenbar vom Erfolg der Suchmaschine Google profitieren und haben Software in Umlauf gebracht, die über den Suchergebnissen Pop-Ups anzeigt oder diese sogar im Browser direkt verändert.

Kürzlich durchgeführte Untersuchungen zeigen, dass einer von drei Rechnern mit Spyware verseucht ist. Gleichzeitig wird die Abwehr der unerwünschten Programme immer schwieriger. Dies berichtet auch Standford-Student Tim Yu, der eine entsprechende Software aus der Registry gelöscht hat. Kurz darauf sei der Eintrag wieder vorhanden gewesen. Das Programm verfügt also offenbar über Selbstheilungskräfte.

Aufgrund der starken Marktposition in Verbindung mit finanziell attraktiven Werbeformen hat insbesondere Google das Interesse der Spyware-Entwicker auf sich gezogen. Lavasoft, Hersteller des Adware-Blockers „Ad-aware“, hat mit „Gloggle.Shing“ eine Software aufgespürt, die Suchergebnisse durch eine Manipulation der im Browser angezeigten Links verfälscht. Gloggle.Shing installiert sich beim Besuch bestimmter Websites, die das Unternehmen jedoch nicht genannt hat.

Auch Wettbewerber Pestpatrol hat mit „BrowserAid“, der inzwischen in verschiedenen Varianten vorliegt, einen Google-Parasit entdeckt. Die Software zeigt bei Suchanfragen über dem Browserfenster entsprechende Pop-Ups an und wird zusammen mit Software installiert, die von Partnerseiten heruntergeladen wird.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Adware-Entwickler wollen von Googles Erfolg profitieren

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Juni 2004 um 19:51 von Val

    Selbstheilungskräfte ?
    Uah. Investigiver Journalismus ?

    Da läuft ein 2. Prozess der in die Registry schreibt, sowas gehört hinterfragt. Ausserdem sollte ein Tipp dazu wie man den Mist wieder los wird als normaler User.

    lg v

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *