Trick läßt XP Windows Explorer bösartigen Code ausführen

Ausführbare Dateien als Verzeichnisse getarnt

Ein aktueller Beitrag in der Security-Mailingliste Full Disclosure dokumentiert eine neu entdeckte Schwachstelle im Explorer-Dateimanager von Windows XP. Diese erlaube es Angreifern, eine ausführbare Datei im Windows Explorer als vermeintlich harmloses Verzeichnis zu tarnen, und nach Aktivierung mit den Systemrechten des angemeldeten Users auszuführen.

Der Full Disclosure-Beitrag verweist auf ein Beispiel-Exploit, der die Verwundbarkeit belegt. Der Trick basiert auf eine kombinierte Datei aus HTML, Javascript, ausführbarem Code und die Änderung der Dateierweiterung in .folder.

Weitere Informationen: Full Disclosure


Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Trick läßt XP Windows Explorer bösartigen Code ausführen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *