Chaos Communication Congress vom 27. bis 29. Dezember

Chaos Computer Club lädt erneut nach Berlin / Call for Papers hat begonnen

Der Chaos Computer Club (CCC) lädt vom 27. bis 29. Dezember zu seinem jährlichen Chaos Communication Congress nach Berlin ins Haus am Köllnischen Park ein. Die Veranstaltung findet zum 18. Mal statt. Das Ziel des Kongresses ist es nach wie vor, den Austausch von technischen, gesellschaftlichen und politischen Ideen zwischen Hackern, Sicherheits-Experten, Künstlern, „Nerds und anderen Lebensformen“, die sich mit dem Einfluss von Technik auf die Gesellschaft beschäftigen, zu fördern.

Der Kongress im Dezember wendet sich erstmals explizit an ein internationales Publikum. Es ist erklärtes Ziel der Veranstalter, zumindest die Hauptveranstaltungen der Konferenz auf Deutsch mit englischer Simultanübersetzung beziehungsweise auf Englisch mit deutscher Übersetzung anzubieten.

Zu den Themen des Expertentreffs zählen laut den Organisatoren unter anderem:

  • kreative Nutzung von etablierter Technik
  • Verschleierung von Code, Technik und den Gedanken der Nutzer
  • Entwurf neuer Protokolle im Internet (etwa Differentiated Services, Constraint based Routing, MPLS, Verkehrsplanung, Policing, COPS, TCPng, Streaming, eer2Peer-Netze, ENUM und ähnliches)
  • Telefonnetze (drahtgebunden/drahlos, GSM, GPRS, EDGE, UMTS etc.)
  • Netzwerk-Zugangs-Technologie (etwa Kabelmodems, Satelliten, WLL, usw.)
  • Überwachungstechnik, „Lawful Interception“
  • Sicherheits-Strategien und Schutz der Privatsphäre
  • Sicherheits-Infrastruktur, -Architektur und Standards (PKCS, CMS, CDSA, und anderes)
  • Abhören von Daten- und Telefonverkehr
  • Betriebssysteme und Plattformen
  • Internet-, Datenübermittlungs- und Netzwerk-(Un)Sicherheit, insbesondere auch von drahtlosen Netze (WaveLAN, HiperLAN/2, etc.)
  • Eindringlingserkennung und -überwachung
  • Kryptoalgorithmen, -technik und -anwendungen (wie etwa AES, elliptic curves, PGP, GnuPG, usw.)
  • „Smartcards“ und „Embedded Systems“
  • Biometrie
  • Urheberrecht, „Copyright vs. Copyleft“, „Digital Rights Management“ und „Street Performer Protocol“
  • Kunst und Schönheit im globalen Dorf
  • Geräte zur Umgehung von Kopierschutzmethoden, Sicherheits-Gegenmaßnahmen
  • Krypto-Politik als Element der sogenannten Nationalen Sicherheit
  • Themen, die Europa betreffen (z.B. Cyber-crime Convention usw.)
  • Hacker-Ethik und Geschichte
  • „Underground Banking“

Wer etwas beitragen will, soll bis zum 1. Dezember 2001 den Titel und eine kurze Zusammenfassung des Vortrags (auf englisch oder deutsch), Verweise und URLs, eine Kurzbiographie und Kontaktinformationen an „congress-crew@ccc.de“ schicken. Interaktive Workshops und praktische Vorführungen werden bevorzugt. Die vorläufige Agenda wird im Web veröffentlicht. Das gleiche gelte für Informationen zur Teilnehmer-Registrierung.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Chaos Communication Congress vom 27. bis 29. Dezember

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *