Test: MacBook Pro 2018 drosselt Leistung von Intels Core-i9-CPU deutlich

Das belegen Tests eines Youtubers und des Blogs AppleInsider. Trotz des stärkeren und neueren Core-i9-Prozessors bietet das neue MacBook Pro nur in etwa die Leistung des Vorjahresmodells mit Core-i7-CPU. Offenbar ist die Kühlleistung des Gehäuses nicht ausreichend.

AppleInsider hat mit eigenen Tests bestätigt, dass Intels Sechskern-Prozessor Core-i9 aufgrund des Gehäusedesigns nicht in der Lage ist, im MacBook Pro 2018 mit 15-Zoll-Display und Touch Bar seine vollständige Performance abzurufen.

Auslöser der Tests war ein Video des Nutzers David Lee auf Youtube, das zeigt, dass auf seinem neuen MacBook Pro Adobe Premiere Pro unabhängig von den Arbeitslasten nur mit einer Prozessorgeschwindigkeit von 2,2 GHz läuft – obwohl die CPU 2,9 GHz und im Turbo-Boost-Modus sogar 4,8 GHz erreichen soll.

„Der i9 in diesem MacBook kann nicht einmal seine Basis-Geschwindigkeit erreichen“, kommentierte Lee. „Vergiss den Turbo-Modus und all das Zeug, der i9 erreicht nicht einmal den Basistakt von 2,9 GHz, was absurd ist. Das ist eine freigeschaltete, übertaktbare CPU, aber das gesamte Potential dieser CPU wird in diesem Gehäuse verschwendet, genauer durch dessen thermische Konstruktion.“

MacBook Pro 13" und 15" (Bild: Apple)

Bei seinem Test hatte Lee sein neues MacBook mit einem 2017er Modell mit einer schwächeren Core-i7-CPU von Intel verglichen. Das Gerät vom Vorjahr verarbeitet einen 5K-Videoclip in 35 Minuten und war damit schneller als das 2018-er Modell mit Core-i9-Prozessor, das 39 Minuten benötigte. Danach wiederholte er den Test mit dem MacBook Pro 2018 in einem Kühlschrank, was die für das Rendering benötigte Zeit tatsächlich auf 27 Minuten reduzierte. Daraus leitete Lee ab, dass das neue Apple-Notebook die leistungsstarke Intel-CPU nicht ausreichend kühlen kann, weswegen ihre Leistung automatisch gedrosselt wird.

Bleiben Sie in Kontakt mit ZDNet.de

 

ZDNet-Newsletter

Täglich alle relevanten Nachrichten frei Haus.

Jetzt anmelden!

 

MacBook Pro: CPU-Takt fällt von 4,17 GHz auf 2,57 GHz

Bei den Tests von AppleInsider mit Cinebench 15 erreichte ein neues MacBook Pro mit Core-i9-Prozessor zumindest unmittelbar nach dem Start des Benchmarks 4,17 GHz. Die Taktgeschwindigkeit fiel dann jedoch schnell mit steigender CPU-Temperatur – bei Erreichen der Marke von 100°C waren es nur noch 2,57 GHz, was die Temperatur fast augenblicklich auf 84°C schrumpfen lies. Bei insgesamt 10 Durchläufen schwankte die Geschwindigkeit schließlich zwischen 2,33 und 2,9 GHz. Durchschnittlich erzielte das 2018er-Modell zudem ein Ergebnis von 906 Punkten.

Auch beim Vorgänger mit Core-i7-Prozessor wurde der Turbo-Takt nur zu Beginn des Tests erreicht. Danach lief die CPU meist mit 2,3 bis 2,6 GHz. Cinebench vergab zudem für das 2017er-Modell bis zu 916 Punkte. Angesichts der Spezifikationen der neueren CPU ist der Unterschied zwischen beiden Geräten laut AppleInsider zu gering.

Der Blog vermutet, dass bei der Konstruktion des bereits 2016 entwickelten Gehäuses des aktuellen MacBook Pro Zusagen von Intel berücksichtigt wurden, wonach künftig kleinere Strukturen zu geringeren TDP-Werten und damit zu weniger Abwärme führen werden. Tatsächlich spezifiziert Intel jedoch für den aktuellen Core-i9 dieselben 45 Watt TDP wie für den Core-i7 der 2017er-Generation.

Möglicherweise könne Apple mit einem Update die maximale Geschwindigkeit des Core-i9 drosseln, um eine zu schnelle Erwärmung und damit zu starke Drosselung der CPU im Betrieb zu verhindern, spekuliert AppleInsider. Letzlich könne die CPU so höhere durchschnittliche Geschwindigkeiten erreichen. Zudem könne Apple per Softwareupdate auch die Geschwindigkeit des Lüfters erhöhen, um schneller mehr Kühlleistung zur Verfügung zu stellen. AppleInsider schließt aber auch nicht aus, dass Lee mit seiner Einschätzung, wonach die Kühlleistung des Gehäuses unzureichend ist, nicht falsch liegt.

HIGHLIGHT

Report: Entwicklung der Cloud-Nutzung

McAfee befragte im Rahmen der jährlichen Forschungsstudie zur Cloud-Sicherheit und der Migration zur Cloud mehr als 1.400 IT-Experten. Dieser Bericht zeigt den Stand der Dinge bei Cloud-Sicherheit auf und bietet praktische Hinweise. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: Apple, MacBook, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

15 Kommentare zu Test: MacBook Pro 2018 drosselt Leistung von Intels Core-i9-CPU deutlich

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Juli 2018 um 14:21 von C

    It´s not a bug – it´s a Feature!
    Mehr bezahlen – für weniger Leistung. Eben Apfel-Typisch!

    Aber – als Ich vom falschen Thermischen Design des iMac Pro sprach, ja da waren alle unsere Apfel-Freund da und haben doch das Gegenteil behauptet!
    Nun – der selbe Fehler bei den Notebooks.

    Und bevor einer hier Kritik an meinem Beitrag üben will, bitte erst die Such-Funktion bei zdnet.de benutzen, wenn noch so viel Hirnmasse da ist.

    • Am 23. Juli 2018 um 2:14 von No, no, no

      Weil Sie Genies mal wieder Äpfel mit Birnen vergleichen, und, egal, wie falsch Sie immer wieder gelegen haben, am Ende immer wieder den Eindruck erwecken, Sie hätten alles schon immer gewusst. Schon bevor das Produkt auf den Markt kam.

      Sympathisch ist das nicht. Na ja, und wahr eben auch nicht.

      • Am 24. Juli 2018 um 20:33 von C

        Yes, Yes, Yes!

        Mal Lesen & Verstehen:

        Link-1:
        http://d-de.de/BMpfy

        Link-2:
        http://d-de.de/4pgSk

        Du bist so was von bevormundet & entmündigt von der Apfel-Kirche, dass Du nicht mal die Such-Funktion hier einsetzen kannst?

        Wenn man sach- und fachgerecht vorträgt, entsprechend Beweis antritt – und im Nachhinein noch bestätigt wird ist das weder arrogant noch ignorant.

        Arrogant und ignorant sind jedoch Apfel-Freunde wie Du, die versuchen die Tatsachen und Fakten zu verdrehen.

    • Am 23. Juli 2018 um 17:23 von C-Kritiker

      Mal davon abgesehen, dass es eine echte Minderleistung von Apple ist, hat dein Beitrag keinerlei Wert. Dieser ist emotional, frei von Sachlichkeit und in jedem Fall einfach nur (alle Applenutzer) beleidigend.
      SO bist du leider überhaupt nicht Ernst zu nehmen!
      Und damit du nicht gleich wieder das Rote in den Augen hast, MEIN Kommentar wurde gerade auf einem BlackBerry KeyOne geschrieben.

      • Am 24. Juli 2018 um 17:10 von smartdata

        @C-Kritiker
        Nö, er schreibt passend „unsere Apfelfreunde“ – Jeder der die Kommentare hier verfolgt, weiß wer damit gemeint ist. Ganz sicher nicht alle Applenutzer.

        Und recht hat er diesem Fall absolut, er sprach bei der Vorstellung des iMac Pro davon, dass die Dinger ein eingebautes Problem mit der Abwärme haben, und ? Recht hat er. Nun macht Apple es beim MacBook genauso…, genau das schreibt er…
        Wo also ist irgendwas unwahr an seinen Aussagen? Und wo ist das frei von Sachlichkeit? Ich sehe hier nur, dass Dein Beitrag keinerlei Wert hat.

        BTT: Es ist echt jammerschade, dass Apple auch bei den Pro-Modellen das Design über die Funktionalität stellt. Damit zeigen sie ganz deutlich was sie von denen halten die Apple in den schweren Zeiten am Leben gehalten haben, denen die mit den Maschinen ihr Geld verdienen…. „Fck you“ sagt Cook und Ive, „die Consumer bringen das Geld, who cares about the fkn workers…“

        • Am 24. Juli 2018 um 21:39 von C-Kritker

          Wenn man – wie das C so sehr wünscht – die Suchfunktion bemüht fällt bei dessen Kommentaren auf, dass es nicht differenziert. Entweder verabscheut man Apple – dann gehört man zweifellos zu den schlauen Köpfen dieses Planeten – oder man benutzt ein oder gar mehrere Applegeräte. Dann ist man auf jeden Fall stratosphärenhoch bescheuert. Der selbsternannte Alleswisser C kennt in dieser Beziehung nämlich keine Graustufen. Daher werden mit seinen Kommentaren grundsätzlich ALLE Applenutzer beleidigt!
          Und ganz nebenbei, ich habe streng inhaltlich nichts gegen seine Aussage geschrieben. Eher das Gegenteil, da ich doch Apples Leistung in diesem Punkt als minderwertig ansehe. Sachlich – obwohl inhaltlich zu Apples Wärme-Fauxpas weitgehend zutreffend – war dessen Kommentar trotzdem nicht.

      • Am 24. Juli 2018 um 20:49 von C

        Du willst mich kritisieren? Du bist noch nicht mal fähig, die Suchfunktion bei zdnet.de (egal mit welchem Gerät) zu verwenden. Und so was will technisch mithalten & mitreden? Gar beschwichtigen?

        Die Netiquette verbietet Dich als das zu benennen, was Du bist. Du wirfst nur blind mit Dreck herum in der Hoffnung, irgend etwas zu treffen. Mich triffst Du jedoch nicht. Im Gegenteil: Du machst Dich LÄCHERLICH und beweist Deine UNWISSENHEIT – und damit UNFÄHIGKEIT. Es gab mal so was hier im Forum, der hieß @PeerH und danach @Klaus.

        Versuch es mal mit Lesen & Verstehen:

        Link-1:
        http://d-de.de/BMpfy

        Link-2:
        http://d-de.de/4pgSk

        Mein Beitrag hat keinen Wert? Sicher doch, für bezahlte Apfel-Jubel-Perser wie Dich hat er das nicht.

        Für einen neutralen User/Leser schon, denn er wird merken, dass der Apfel systematisch den User hintergeht, betrügt und belügt – bis man mit Tatsachen und Fakten den Apfel auch vor Gericht überführen kann. Egal ob beim iPhone (Batterie), iMac Pro (Leistung, Preis), Mac Pro (Modularität) und nun bei den MacBook Pro (Leistung).

        Und nun geh in die Apfel-Kirche schmollen… und überlass den Profis die Küche, die auch der Hitze widerstehen können. Tim Cook braucht noch den Sonder-Bonus, während die Arbeiter in China 60h/Woche arbeiten dürfen – natürlich nicht für Tim´s Gehalt.

        • Am 25. Juli 2018 um 8:25 von C-Kritiker

          Profi? Du?
          Muahahahah!

          YMMD! Noch vor dem Frühstück so ein Brüller! Also echt jetzt! Profi!

          Einbildung ist auch ne Bildung!

          • Am 25. Juli 2018 um 20:55 von C

            Ja, im Gegensatz zu Deinem einfachem und schlichten Gemüt, der sich ein X für ein U vormachen lässt.

            Lebt Deine substanzlosen Reiz-Reflexe in den Apfel-Jubel-Foren aus. Da bekommst sicher Zustimmung. Hier nicht.

            Und da Du hier noch abschließend Deinen Bildungs-Stand publik gemacht hast, erspart es mir diesen weiter detailliert auszuführen.

            Auch die Anzahl Deiner substanzlosen Beiträge verbessert nicht deren Inhalt. Ebenso wie die vorsätzliche Beschwichtigung & Weichzeichnung gravierender Mängel.

            Also doch: bezahlter Apfel-Jubel-Perser…

          • Am 26. Juli 2018 um 7:52 von C-Kritiker

            Über meine Bildung mach dir mal keine Gedanken, eher um deinen Geisteszustand. Du scheinst nämlich anderer Leute Kommentare nicht zu verstehen. Ich schrieb bereits, dass ich keine Lieblingsfirma habe. Und auch diesen Beitrag hier, schreibe ich auf meinem BlackBerry.
            Du hast allerdings höchst eindrucksvoll bewiesen, dass ich mit dem, was ich smartdata weiter oben geantwortet habe, vollkommen richtig liege.

          • Am 26. Juli 2018 um 8:02 von Martin

            Statistisch betrachtet nutzen etwa 90% der professionellen Trolle das Wort „substanzlos“.

            Was verständlich ist, denn um von ihrem ständigen Gezeter abzulenken, muss jeder Kritiker als „substanzlos“ betitelt werden.

            Man selber hingegen hat die Weisheit gepachtet.

            Was für ein trauriges Schmierentheater liefert Mister C hier nur ab. Und das seit Jahren.

            Ein Trauerspiel.

          • Am 26. Juli 2018 um 20:58 von C

            @C-Kritiker

            Wenn Du den notwendigen Bildungs-Stand gehabt hättest wäre Dir aufgefallen, dass

            a) meine Kritik am iMac Pro mit u. a. dem thermischen Fehl-Design anhand der beiden Links berechtigt und bewiesen wurde

            b) der Apfel weitere Design-Fehl-Leistungen erbracht hat die Ich benannt, kritisiert und bewiesen habe

            c) der Mehrwert meiner Aussage hier darin liegt, dass dieses Verhalten des Apfels systematisch ist – über die verschiedenen Produktlinien hinweg

            Wenn. Hast Du aber nicht. Sagt schon alles.

            Dein Verhalten ist ähnlich einem kleinen Kind, dass nicht das gerade bekommen hat was es will.

            Und Dein Anflug a la Sigmund Freud – na, darüber lasse Ich mich lieber nicht aus. Nur so viel: versuch es nicht weiter… Du kannst auch hier nichts.

            Meine Lebenszeit ist mir viel zu kostbar um jemand einfach gestrickten wie Dir (auch wenn Du verschiedene Geräte besitzt) die Welt zu erklären.

            Geht in den Apfel-Store und stell Dich schön mal an, es gibt bald neue iPhones.

          • Am 26. Juli 2018 um 21:06 von C

            @Martin

            Trau keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

            Substanzlose Beiträge sind diejenigen, die viel „Blah Blah“ über Nebensächlices enthalten, um von der Hauptsache abzulenken. Am besten noch mit persönlichen Diffamierungen.

            Die Taktik dahinter ist: Vernebeln, Verschleiern & Ablenken. Um fehlende Sach-Argumente zu kaschieren.

            Also genau das, was Du hier versuchst.

            Wenn Du die Tatsachen & Fakten, also die Wahrheit, nicht ertragen kannst, dann geh doch zu den Apfel-Jubel-Foren. Dort kannst Du Dich mit Deines-Gleichen auslassen, wie toll doch angeblich diese Firma ist.

            Obwohl das nicht der Fall ist. Die Wahrheit tut weh.

          • Am 27. Juli 2018 um 8:59 von C-Kritiker

            @C
            Der Beweis: Du merkst es einfach nicht!

            Ich kritisiere nur äußerst selten den faktischen Inhalt deiner Kommentare, weil eben – wie ich dir auch schon bestätigt habe – mehr oder weniger große Wahrheiten drin stecken.
            Ich kritisiere aber die arschl…artige Art und Weise von dir. Dass das irgendwie immer mit Apple zu tun hat liegt nicht an mir – DU kommentierst immer bei solchen Artikeln! Seltsam?
            Und nein, deine Aussagen haben keinen Mehrwert, selbst wenn du dir das noch sehr wünschst.
            Ich werde mich sicher auch nicht in irgendeinen Applestore begeben. Wenn die Zeit reif ist, werde ich mir genau das Smartphone holen, welches zu diesem Zeitpunkt meinen Anforderungen entspricht.
            Du bist mit deinen Missionierungsversuchen einfach nur so erbärmlich und trollig.

          • Am 28. Juli 2018 um 14:49 von C

            @C-Kritiker

            Sorry, Du liegst aber voll daneben, weil Du Dir die Mühe gar nicht machen willst.

            Du bist derjenige der behauptet, neutral zu sein – und dabei immer zufällig den Apfel dabei verteidigt – und dessen Fehltritte auch noch zu kaschieren versucht.

            Der aggressive Tonfall ist das Resultat von
            a) Apfel-Marketing
            b) Apfel-Kehrtwenden
            c) falschen Aussagen
            d) Apfel-Kirchgängern, die Tatsachen & Fakten leugnen wollen

            Wenn Dir mein Tonfall nicht gefällt, sag es.

            Versuch aber nicht meine sachliche Kritik in Frage zu stellen. Die basiert immer auf bekannten oder sehr nahe liegenden Fakten.

            Wer austeilt – muss auch einstecken können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *