Kooperation mit Hutchison: Xiaomi drängt nach Westeuropa

Durch die Vereinbarung sollen Xiaomi-Produkte bald in Großbritannien, Dänemark, Irland, Italien, Niederlande, Österreich und Schweden erhältlich sein. Die Vereinbarung umfasst Smartphones und Xiaomis IoT- und Lifestyle-Produkte.

Xiaomi und CK Hutchison bilden eine strategische Allianz. Ziel der in Hongkong geschlossenen Vereinbarung ist die Expansion von Xiaomi-Smartphones in westeuropäische Märkte. Neben Smartphones umfasst die Kooperation auch Xiaomis IoT- und Lifestyle-Produkte.

CK Hutchison Holdings ist ein multinationaler Konzern, der in mehr als 50 Ländern präsent ist. CK Hutchison hat weltweit über 17.700 Einzelhandels- und Telekommunikationsgeschäfte und zählt 130 Millionen aktive Mobilfunkkunden in 11 Ländern.

Xiaomi Mi MIX 2S: Features (Bild: Xiaomi)

Xiaomi-Produkte werden zunächst in den von Hutchison unter dem Markennamen „Drei“ betriebenen Filialen in Großbritannien, Dänemark, Hongkong, Irland, Italien, Österreich und Schweden sowie in den Geschäften AS Watson Fortress, Superdrug und Kruidvat in Großbritannien, Hongkong, Irland und den Niederlanden erhältlich sein. Xiaomi wird auch die Zusammenarbeit mit den Betreiberkanälen von CK Hutchison in den europäischen Märkten ausbauen. Das Abkommen umfasst bestimmte Präferenzregelungen für Smartphones auf den Telekommunikationsmärkten in Dänemark, Irland und Schweden sowie für Xiaomis „Mi Ecosystem“ IoT- und Lifestyle-Produkte in bestimmten Märkten.

Hutchison und Xiaomi kooperieren (Bild: Xiaomi)Wang Xiang, Xiaomi Senior Vice President (rechts) und Canning Fok, CK Hutchison Group Co-Managing Director haben in Hongkong einen Kooperationsvertrag zwischen ihren Firmen unterzeichnet. Ziel ist es, Xiaomi-Produkte in Westeuropa auf den Markt zu bringen (Bild: Xiaomi).

Wang Xiang, Senior Vice President von Xiaomi, sagte: „Wir freuen uns, diese Win-Win-Partnerschaft mit CK Hutchison, einem weltweit führenden Unternehmen der Einzelhandels- und Telekommunikationsbranche, einzugehen. Während wir unsere internationale Präsenz vertiefen, freuen wir uns auf die Partnerschaft mit CK Hutchison, die es uns ermöglichen wird, unsere Vision zu verwirklichen, Innovationen für alle auf der ganzen Welt zu bringen. Ich glaube, dass unsere breite Palette an qualitativ hochwertigen, gut gestalteten Produkten zu erschwinglichen und ehrlichen Preisen von den Kunden von CK Hutchison sehr geschätzt wird.

„Wir sind begeistert von dieser Vereinbarung mit Xiaomi. Mit der globalen Präsenz von CK Hutchison im Einzelhandel und in der Telekommunikation wird Xiaomi sofort Zugang zu Hunderten von Millionen Kunden haben“, sagte Canning Fok, Co-Managing Director der CK Hutchison Group. „Xiaomi hat qualitativ hochwertige, gut gestaltete Produkte zu erschwinglichen Preisen. Wir erwarten, dass sie sowohl von unseren Telekommunikationskunden als auch von unseren allgemeinen Privatkunden gut angenommen werden. Das ist eine Win-Win-Situation für beide Unternehmen.“

Xiaomi in Deutschland

Obwohl Xiaomi offiziell seine Produkte nicht direkt in Deutschland vertreibt, werden diese zum Teil von einigen Händlern wie Amazon, Alternate und Conrad hierzulande angeboten. Xiaomi wird oft auch als die chinesische Ausgabe von Apple bezeichnet. Die Produkte überzeugen durch eine gute Qualität bei einem vergleichsweise niedrigen Preis.

Xiaom Mi MIX 2: Trotz 5,99-Zoll-Display ist das Gerät kleiner als ein iPhone 7 Plus mit 5,5-Zoll-Display (Bild: Xiaomi)Xiaom Mi MIX 2: Trotz 5,99-Zoll-Display ist das Gerät kleiner als ein iPhone 7 Plus mit 5,5-Zoll-Display (Bild: Xiaomi)

Die chinesische Firma baut nicht einfach nur Produkte des großen Vorbilds Apple nach, sondern setzt auch eigene Akzente. So gilt Xiaomi bei der Etablierung von Smartphones mit einem sogenannten „randlosen Design“ als Pionier. Anders als bei traditionellen Smartphongehäusen verzichtet das „bezeless Design“ möglichst auf einen großen Gehäuserand, sodass die Vorderfläche nahezu vollständig vom Display des Smartphones ausgefüllt wird.

Darüber hinaus fertigt Xiaomi weitere Geräte wie Notebooks, Wearables und andere innovative Produkte. Der Schwerpunkt liegt aber bisher eindeutig bei den Smartphones. Obwohl die Firma mit Smartphones in Westeuropa und den USA so gut wie nicht vertreten ist, erreicht Xiaomi mit einem weltweiten Marktanteil von über acht Prozent den vierten Platz unter den größten Smartphoneherstellern.

Smartphonemarkt: Marktanteile in Prozent Q1/2018 (Grafik: ZDNet.de, Daten: Strategy Analytics)

Trotz der begrenzten Verfügbarkeit hierzulande, steigt der Anteil von Xiaomi-Smartphones. Beim Zugriff auf ZDNet.de im April 2018 erreicht die chinesische Marke immerhin Platz 10. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Zugriffszahlen durch Xiaomi-Smartphones bei ZDNet.de um 30 Prozent gestiegen und platzieren sich damit beispielsweise vor HTC.

Neben dem Einkauf bei lokalen Händlern wie Amazon, Alternate und Conrad nutzen viele Konsumenten auch die Importmöglichkeit über einen chinesischen Online-Shop. Denn dort sind die Xiaomi-Geräte meist deutlich günstiger als hierzulande. Allerdings ist eine Garantieabwicklung meist nur unter erschwerten Bedingungen möglich.

Angebote: Xiaomi Mi MIX 2:

Themenseiten: Smartphone, Xiaomi

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Kooperation mit Hutchison: Xiaomi drängt nach Westeuropa

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Mai 2018 um 16:44 von Antiappler

    Das wird auch endlich Zeit, dass diese Firma ihre erstklassigen und preisgünstigen Geräte mehr in Europa präsentiert. Da werden die etablierten Hersteller wohl etliche schlaflose Nächte bekommen.

    Für mich hat Xiaomi das Zeug, das Apple auch außerhalb von China zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *