Schwerpunkte und Trends: Das bringt die CeBIT 2011

2010 hatte die CeBIT mit dem „OS X Business Park“ erstmals einen – kleinen aber feinen – Mac-Bereich eingerichtet. In dessen Mittelpunkt standen Unternehmenslösunegn rund um das iPhone. Unter anderem waren Anbieter von CRM, ERP, Finanzbuchhaltung, Office-Software, Server- und Speicherlösungen, Systemadministration und Virtualisierung für die Mac-Plattform vor Ort.

Das Format kam bei den Besuchern und offenbar auch den Ausstellern gut an. Es findet dieses Jahr wieder statt: Über 30 Aussteller werden Business-Software, IT-Lösungen sowie Anwendungsprogramme und Dienstleistungen rund um Mac, iPhone und iPad präsentieren. Der Schwerpunkt liegt dabei tatsächlich auf Unternehmenslösungen: Beispielsweise präsentiert Topix betriebswirtschaftliche Software, die auch für den Macintosh geeignet ist, Coresystems und Uniorg zeigen Möglichkeiten der SAP-Nutzung mit Apple-Produkten und ELO solche für Dokumentenmanagement. Eset und Kaspersky präsentieren ihre Ansätze, um Sicherheit auf Apple-Geräten zu erreichen, Absolute Software neue Funktionen seiner Mangementwerkzeuge und Kerio neben einer Mail- und Groupware-Plattform für den Mac auch Voice-over-IP Technologie und browserbasiertes Informationsmanagement.

Blick in die Halle 2 der CeBIT 2010 mit dem gut besuchten Open-Source-Bereich (Bild: ZDNet).
Blick in die Halle 2 der CeBIT 2010 mit dem gut besuchten Open-Source-Bereich (Bild: ZDNet).

Nicht zum ersten Mal, aber zum ersten Mal so günstig platziert, fand sich 2010 gleich neben der Mac-Gemeinde das Open-Source-Forum. Dort informierten Referenten in Vorträgen rund um Open Source. Das Themnspektrum ist breit gefächert und reicht von der Vorstellung von Knoppix 6.5 über Vergleiche von Open-Source-Standardsoftware für CRM und BPM und „klassischen“ Open-Source-Themen wie Betrachtungen zu Typo3, Nagios oder den versteckten Kosten von Closed-Source-Systemen bis zu solchen, die das CeBIT-Hauptthema aufgreifen, etwa der Vorstellung des Webdesktop von Open-Xchange und der Eignung von Open Source für Cloud-Infrastrukturen.

E-Commerce in der Webciety

Die vor drei Jahren ambitioniert gestartete „Webciety“ wurde zwar nicht zum Überflieger, hat sich aber immerhin behauptet. Dieses Jahr wird der Themenbereich um einen E-Commerce-Park ergänzt. Organisiert wird er von der Messe AG in Zusmamenarbeit mit dem Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh). Das Projekt stieß bei seiner Ankündigung im Oktober auf Zurückhaltung bei potenziellen Teilnehmern.

Der E-Commerce-Park umfasst nun einen Ausstellungsbereich, für den sich ein gutes Dutzend Partner gefunden haben. Dazu gehören etwa die Shop- und Softwareanbieter Cosmoshop, Intershop und Novomind, Berater und Dienstleister wie Asknet, Dot Source und T-Systems Multimedia Solutions oder Anbieter ergänzender Services wie Hermes.

Die ursprünglich wohl geplante eigene Vortragsbühne wurde nicht umgesetzt, das Programm ist in die Speaker´s Corner der Webciety integriert. Thematisch können sich Besucher in den Vorträgen etwa über die Erhöhung der Konversionsrate, den Einsatz von Google Commerce Search, Bezahlmethoden,Versanddienstleistungen, Social-Commerce-Konzepte im Onlinehandel sowie Sparpotenziale bei der Nutzung von Google AdWord informieren.

Einiges über den Stand des E-Commerce in Deutschland sagt aus, dass bei der überschaubaren Zahl von 13 Ausstellern auch ein Inkassounternehmen dabei ist. Die ursprünglich von den Organsiatoren angestrebte thematische und örtliche Konzentration der Aussteller im E-Commerce-Park, durch die sich die Wege für Shopbetreiber erheblich verkürzen sollten, ist nur teilweise erreicht.

Fachhandelsbereich wieder gut besucht

Wahrscheinlich wäre der E-Commer-Park ohnehin im Planet Reseller besser aufgehoben gewesen. Der Fachhandelsbereich behauptet sich nämlich ganz ordentlich: Auf der CeBIT-Website sind fast 200 Aussteller dafür aufgeführt – darunter mit A Eins IT einer der wichtigsten E-Commerce-Dienstleister in Deutschland. Außerdem sind auch die Großhändler dort vertreten, etwa Api, BHS Binkert, Eno Telecom, Ingram Micro, MK Computer Electronic, Tech Data und Wave. Einer der umsatzstärksten, Devil, kocht am Rande der CeBit dieses Jahr sein eigenes Süppchen. Dabei sind dagegen wieder die Verbundgruppen ElectronicPartner und Synaxon sowie der Systemhausverbund ComTeam.

Aber auch bekannte Hersteller nutzen die Plattform, um Kontakt zum Handel zu suchen. Das sind etwa Bluechip, Brother, Wortmann, Cisco, Epson, Fujitsu, LG, MSI, RIM, Samsung, Symantec und Wortmann.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, CEBIT, IT-Business, Messen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Schwerpunkte und Trends: Das bringt die CeBIT 2011

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.