AV-Test: G Data InternetSecurity 2009 erzielt Bestnoten

Experten nahmen insgesamt 34 Sicherheitssuiten ins Visier

Die Experten von AV-Test haben insgesamt 34 Sicherheitspakete miteinander verglichen und G Data InternetSecurity 2009 mit einer Schadcode-Erkennungsrate von 99,8 Prozent das beste Gesamtergebnis attestiert. Laut AV-Test sucht die Software bis zu fünfmal schneller nach Schädlingen als die Vorgängerversion 2008.

Die Bestnote erhielt das Paket von G Data auch für die Reaktionszeit auf neue Schädlinge und erstmals auch für den Sofortschutz vor noch unbekannten Viren. Im Versuch mussten die Security-Suiten mehr als eine Million Schädlinge erkennen.

Die Plätze zwei bis sechs belegen F-Secure Internet Security 2009 (99,2 Prozent), die Betaversion von Symantec Norton Internet Security 2009 (98,7 Prozent), Kaspersky Internet Security 2009 (98,4 Prozent), die Betaversion von Bitdefender Internet Security 2009 (97,6 Prozent), Eset Smart Security 3.0 (94,4 Prozent) und die Betaversion von Panda Internet Security 2009 (91,8 Prozent).

G Data InternetSecurity 2009 ist ab dem 15. September erhältlich. Der Preis für die Einzelplatzversion beträgt 39,95 Euro, eine Dreiplatzlizenz kostet 59,95 Euro.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu AV-Test: G Data InternetSecurity 2009 erzielt Bestnoten

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. September 2008 um 16:30 von Max Valentin

    Warum wird Avira Antivir unterschlagen?
    Die schneiden doch genau so gut ab!

    • Am 11. September 2008 um 16:37 von Roy

      AW: Warum wird Avira Antivir unterschlagen?
      Ich dachte das wäre eine reine Anti-Viren Software? In dem Test wurde aber wie es aussieht nur ganze Pakete mit Firewall etc. angeschaut.
      K.A. wie gut Avira Antivir ist.

  • Am 11. September 2008 um 16:38 von Jörg Wege

    schlecht recherchiert!
    Die News basiert einzig auf der Pressemitteilung von G DATA. Ähnlich positive Ergebnisse wie das G DATA-Paket bei der Erkennung digitaler Schädlinge erzielten die Schutzpakete von Avira, Alwil Software (avast!), F-Secure, Ikarus, Kaspersky, TrustPort und Webwasher. Das alles ist nachzulesen auf der Website von Virus Bulletin (www.virusbtn[dot]com).

  • Am 12. September 2008 um 9:22 von mumada

    sehr schlecht recherchiert! falsche Aussagen!
    Vor allem wenn man die Ergebnisse von Norton/Symantec und Avira vergleicht in Bezug auf das Ergebnis was ZDNet hier fälschlicherweise publiziert!
    Siehe http://www.virusbtn.com/news/2008/09_02

    • Am 4. April 2009 um 1:16 von Leuenberger

      AW: sehr schlecht recherchiert! falsche Aussagen!
      Vorab muss ich feststellen, dass Du nicht mal gemerkt hast, dass es hier um die 2009 IS geht und nicht um die 2008. News.

      Wieso jammern hier einige über alte Versionen. Die 2009 Internet Security haben, von der Leistung her, kaum mehr was mit den älteren Versionen zu tun. Vor allem Norton ist schneller.

      Der Test wurde nicht von ZDNET gemacht, sondern von AV-Testlabor. Das konmmt davon, wenn man sich eine Meinung bildet, ohne sich richtig mit dem Thema befasst zu haben.

      Es war ein Intensivtest, welcher mehr aussagt, als die Meinung von einem AmateurUser, welcher nicht einmal merkt, dass er selbst seine Internet Verbindung mit dem Anschalten sämtlicher Webfilter von GDATA lahmlegte. (Der Webfilter wird standardmässig nicht installiert, … das war eben eine benutzerdefinierte Installation von einem Benutzer, der nicht wusste was er macht.) Passiert jedem mal. ;)

      GDATA’s erwähnte gute Geschwindkeit bezieht sich auf’s Scannen von Festplatten. Der Zugriffsscanner aber hat den Nachteil, dass er zweimal dasselbe scannt. Zum Beispiel beim Runterladen aus dem Internet und dann nochmal vor dem Speichern, was nicht nötig wäre.

      Nortons Geschwindigkeitsschub geht auch auf Kosten einzelner Erkennungsschwächen.

      Aber was erzähle ich hier… Der Test ist ausführlich gemacht worden und es wird darin genau erklärt, wo wessen Programm Stärken liegen. Also lest doch den Test bei dem AV-Testlabor direkt. Klickt auf AV-Test. Dann seid ihr am richtigen Ort.

      Auch F-Secure hat übrigens grobe Fehler. Wenn man da eine einzelne Dateio scannen will, wird jedesmal das ganze Verzeichnis mitgescannt. Das geht einem aber total auf die Nerven, wenn die Verzeichnisse sehr viele Dateien hat. F-Secure ist einfach zu handhaben, das ist ein Pluspunkt.

      Norman’s Virenscanner mag ich sehr. Aber die InternetSecurity kenne ich nicht.

      Ich habe aber von diesen erwähnten Produkten einige getestet. GDATA ist gut, wenn man Wert auf eine gute Kindersicherung und guten SpamFilter legt. Bei langsamer InternetLeitung, 600/100 z.Bsp. macht sich das zweimalige Scannen lästig bemerkbar. Die Konfiguration ist mittelgut.

      Norton’s InternetSecurity ist gut, aber mich nervt, wenn ich nicht mal selber entscheiden kann, dass er einen Vorgang ignorieren soll. Zum Beispiel bei einer FakeMeldung. Man wird immer wieder an den gleichen Vorgang erinnert und kann diesen nicht abbrechen. Dann ist die ganze Aufmachung viel zu überdreht, wie man’s seit Jahren von Norton gewohnt ist. Sie haben doch Sygate gekauft. Von der Firewall hätten sie mehrere Elemente übernehmen sollen. Einfacher ging’s kaum. Da gab’s ein Fenster wo alle Anwendungen aufgelistet waren. Da konnte man per Rechtsklick mit der Maus kurzerhand der jeweiligen *.exe Datei, (Anwendung), den Zugang zum Internet erlauben, verbieten, oder so einstellen, dass man wieder gefragt wird. Und zwar für eine einzelne Anwendung, nicht gleich allesamt.

      Bei Kapersky finde ich noch gut, dass man die benutzerdefinierte Konfiguration einfach handhaben kann. Aber auch da muss einer erst überlegen, was er denn jetzt genau macht. Sonst funktioniert u.U. auch wieder was nicht. Ist vor allem praktisch, wenn man Games, die man eh nur im SinglePlayerModus spielt, jeglichen Zugang zum Internet verbieten will, aber eben nur für diese Anwendung oder diese eine "Game.exe".

      Tja… Es haben alle Fortschritte in der Geschwindigkeit gehabt. Aber nach wie vor sind die Meisten immer noch zu aufgeblasen. Sie wollen anscheinend dem Kunden vermitteln, wie gut sie sind. Je mehr und unverständlicher, desto besser, könnte man meinen. Aber vielfach ist’s eher umgekehrt. Nur verstehen das viele Kunden halt nicht, und geben im Zweifelsfall ihr Geld für Schrott aus. Wie’s mit vielem Anderen auch ist.

      Ist halt schön anzusehen.

      Ähnlich ist’s hier, wo ja sehr viele Leute einfach was labbern ohne gemerkt zu haben, dass es nicht um alte Versionen geht, oder sich keine Zeit genommen haben, den ganzen Test vom Testlabor zu lesen.

      Der Link ist aber auch so angebracht, dass ihn nur jemand findet, der danach sucht. OAusser denen die’s wissen, wo er sich versteckt.

  • Am 18. September 2008 um 17:43 von Kepawo

    schon mal probiert?
    G Data mag ja gut sein, aber hat ZDNET das auch mal probiert? Kein Virenscanner/Internetsecurity ist so unverständlich aufgebaut und so umständlich zu bedienen wie G DATA. Dann greif ich doch lieber zur F-Secure-Suite. Unauffällig im Hintergrund, zuverlässig und weniger belastend für Systeme wie Kaspersky oder gar das nach wie vor unbrauchbare NORTON

  • Am 14. November 2008 um 22:23 von G DATA User

    G Data IS 2009
    Es mg sein, dass G Data 2009 die besten Erkennungsraten hat. Das Programm verbraucht jedoch sehr viel Speicher und was noch schlimmer, der Systemstart ist sogar mit einem leistungsstarken PC sehr langsam und damit unzufriedenstellend.

  • Am 16. Februar 2009 um 1:14 von event

    Kann ich nicht verstehen.
    Nutzt G-Data schon seit mehreren Jahren in der Firma, die Sicherheit ist optimal, aber die Bedinung ist schrott. Es wird jede Anwendung erstmal als Risiko eingestufft. Wenn man Anwendungen Netzfreigabe ersteilt, wird es zum teil doch geblockt. Der Verbrauchte Speicher, tut mir in den Augen weh. Bei vielen Anwendungen muss ich den Wächter und die Firewall ausschalten, sonst passiert mal wieder garnichts.
    Mit 16 Mbit durch Inet surfen, kommt vor als müsste man den Rechner ankoppeln. Seiten werden einfach geblockt.
    Auch wenn man alles Ausschaltet wird es auch nicht besser. Man bekommt das gefühl von Gdata, das man keine Ahnung hätte.

    Auch wenn das Programm noch so gut ist von der Sicherheit, keine Empfehlung, der Spass an Arbeit, Spiel ect im Internet ist vorbei.

    Fazit:
    Sicherheit: 2+ dafür das Gdata nervt
    Bedienung: 6-

  • Am 16. Februar 2009 um 20:54 von goschmann

    G data ist ein Schrotthaufen
    Ich wollte G data 2009 ausprobieren weil es laut computerbild das beste Programm sein soll. so ich legte los und ich habe dann die Test-Version installiert.
    und seitdem ,haben die Probleme angefangen.1.Die Internet Verbindung wurde lahm gelegt. ich konnte weder Surfen noch Spielen.alles war langsam wie beim horror film.ich mußte immer dei Firewall abschalten ,damit ich surfen kann.
    Ich frage mich,,,,was nutzt mir eine Sicherheit Software ,die 99.8% Erkennugsrate hat ,die aber von der Bedienung katastrophal ist.
    das ist doch klar ,das G Data 99,8% Viren erkennt ,wenn es alles blockiert.
    Nein danke ich bleibe bei meinem Kaspersky.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *