Botnetz-Betreiber aus Neuseeland verhaftet

Weltweit mehr als 1,3 Millionen PCs infiziert

Ein 18-jähriger Hacker aus Neuseeland hat ein riesiges Botnetz aufgebaut. Unter der Online-ID „Akill“ infizierte der Anführer der internationalen Botnetz-Betreibergruppe „A-Team“ weltweit mehr als 1,3 Millionen PCs mit dem Wurm Akbot. Das berichtet The New Zealand Herald. Darüber hinaus war „Akill“ verantwortlich für den 2006 stattgefunden DDoS-Angriff auf die Universität von Philadelphia, bei dem 50.000 Rechner infiziert worden sind.

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem FBI wurde „Akill“ nun von neuseeländischen Behörden verhaftet. Die beschlagnahmten PCs werden untersucht. Die Kosten für die andauernden polizeilichen Untersuchungen beliefen sich auf 26 Millionen Dollar, so der Bericht.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Botnetz-Betreiber aus Neuseeland verhaftet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *