Windows 7 und 8 immer noch auf jedem zehnten PC

Microsoft hat den Support für Windows 7 am 14. Januar 2020 eingestellt. Aber auch fast ein Jahr danach halten viele User dem veralteten und unsicheren Betriebssystem die Treue.

Untote haben ein langes Leben. Obwohl der Support für Windows 7 offiziell seit einem Jahr beendet ist, ist das Vampir-Betriebssystem immer noch da. Wieviel Editionen noch in Gebrauch sind, ist schwer festzustellen, aber es gibt einige Anhaltspunkte.

Beginnen wir mit dem United States Government Digital Analytics Program, das eine laufende, ungefilterte Gesamtzahl der Besucher auf US-Websites in den letzten 90 Tagen ausweist. Einer der Datensätze enthält einen Bericht über Besuche von allen PCs, auf denen eine beliebige Version von Windows läuft, was ihn zu einem idealen Proxy für diese Frage macht.

Ende Dezember 2019 liefen 75,8 Prozent dieser PCs mit Windows 10, 18,9 Prozent liefen noch mit Windows 7, und nur 4,6 Prozent blieben beim ungeliebten Windows 8.x.

Ein Jahr später, im Dezember 2020, ist der Anteil der PCs mit Windows 10 um 12 Prozent auf 87,8 Prozent gestiegen, der Anteil von Windows 7 ist um mehr als 10 Punkte auf 8,5 Prozent gesunken und die Population der Windows 8.x-Verweigerer ist noch weiter geschrumpft, auf winzige 3,4 Prozent. (Der einstige Champion unter den PC-Betriebssystemen, Windows XP, ist jetzt fast unsichtbar, seine Geräteanzahl summiert sich auf den Bruchteil eines Rundungsfehlers).

Das heißt, dass in den letzten 12 Monaten mehr als 100 Millionen Windows-PCs ausgemustert, recycelt oder aufgerüstet wurden. Andere Metriken erzählen eine fast identische Geschichte.

Bei NetMarketShare zum Beispiel zeigen die Zahlen für Ende 2020 einen Anstieg der Windows 10-Nutzung um 11 Punkte, von 63,0 Prozent auf 74,0 Prozent, während die Windows 7-Nutzung um 9,5 Punkte fiel, von 31,2 Prozent auf 21,7 Prozent.

Ebenso zeigt StatCounter Global Stats, dass die Anzahl der PCs mit Windows 10 um mehr als 12 Prozent gestiegen ist, von 64,7 Prozent auf 76,0 Prozent, während die Anzahl der PCs mit Windows 7 um fast 10 Punkte auf 17,7 Prozent gesunken ist.

Diese Prozentsätze in ganze Zahlen umzuwandeln, ist leider keine Frage der einfachen Division, da wir den Nenner nicht kennen. Microsoft hat uns jahrelang erzählt, dass die Zahl der Windows-Anwender 1,5 Milliarden beträgt, aber die Zahl der Windows-PCs ist wahrscheinlich viel niedriger, selbst bei einem pandemiebedingten Wiederaufleben der PC-Verkäufe. Selbst wenn man diese Ungewissheit berücksichtigt, ist es klar, dass mindestens 100 Millionen PCs immer noch mit Windows 7 laufen, und diese Zahl könnte noch deutlich höher sein.

Einige dieser Verweigerer bezahlen Microsoft für das Privileg, Sicherheitsupdates zu erhalten, obwohl es nicht klar ist, wie viele davon Teil des Extended Security Update-Programms sind. Und diese Kunden werden im Jahr 2021 noch mehr unter Druck stehen, ein Upgrade durchzuführen, da sich die Kosten für diese Updates verdoppeln werden.

WEBINAR

Beim Endpunkt-Schutz zählt jede Sekunde: Warum die Entschärfung in Echtzeit entscheidend ist

Carsten Maceus, Systems Engineer bei Fortinet, erläutert in diesem Webinar, wie eine moderne IT-Sicherheitsarchitektur in Unternehmen aussehen sollte. Er illustriert dies am Beispiel eines Fußballstadions wo Bengalos, Flitzer, Ordner und Zuschauer agieren. Spannend.

Themenseiten: Microsoft, Windows 7

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Windows 7 und 8 immer noch auf jedem zehnten PC

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Januar 2021 um 11:28 von Gast

    „Windows 7 und 8 immer noch auf jedem zehnten PC
    Microsoft hat den Support für Windows 7 am 14. Januar 2020 eingestellt. Aber auch fast ein Jahr danach halten viele User dem veralteten und unsicheren Betriebssystem die Treue.“
    „die Population der Windows 8.x-Verweigerer“
    „Einige dieser Verweigerer“

    ->oh ZDnet…oben Windows 7 (mit erweitertem kostenpflichtigen Support erhältlich) quasi in einem Atemzug mit der Windows 8 Reihe (zwar Windows 8 geschrieben, aber im Text dann 8.1 genannt…Absicht?)…und zudem: Was ist das für ein Sprachgebrauch?…ist der Artikel von Microsoft gesponsert, oder warum diese seltsame Wortwahl?…fehlt ja nur noch „Update-Leugner“ oder etwas in diese Richtung…fangt Ihr jetzt auch damit an, oder liegt das an der automatischen Übersetzung mit Deepl?
    Nur zur Erinnerung:
    Windows 8.1 läuft als LTSB intern und hat bis Januar 2023 Support und läuft bombenstabil, zumindest bei uns.
    Die Zahlen sind ja an sich interessant. Die Wortwahl ist aber bei weitem nicht neutral!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *