Urteil: Kim Dotcom darf an USA ausgeliefert werden

von Florian Kalenda

Sein Anwalt kündigt schon eine Berufung vor dem High Court an. Betroffen sind auch die Mitangeklagten Mathias Ortmann, Bram van der Kolk und Finn Batato. Die USA werfen ihnen Urheberrechtsverstöße, organisierte Kriminalität, Geldwäsche und Onlinebetrug vor. Mit MegaUpload sollen sie 175 Millionen Dollar eingenommen haben. weiter

The Pirate Bay: Schwedisches Gericht lehnt Internetsperren ab

von Stefan Beiersmann

Es weist eine Klage der drei großen Musiklabels sowie der schwedischen Filmbranche ab. Sie wollten einen Internet Service Provider zwingen, den Zugang zu The Pirate Bay zu blockieren. Der ISP sieht sich indes als reiner Zugangsanbieter. weiter

Sperrung illegaler Websites: Niederlande übergeben Pirate-Bay-Klage an EuGH

von Stefan Beiersmann

Die Klage könnte sich nun zu einem Präzedenzfall für Internetsperren entwickeln. Der EuGH soll entscheiden, ob Gerichte Internet Service Provider zur Sperrung illegaler Websites zwingen können. Er soll auch prüfen, ob The Pirate Bay überhaupt gegen das Urheberrecht verstößt. weiter

BGH: 200 Euro Schadensersatz pro geteilten Musiktitel

von Björn Greif

Der Bundesgerichtshof weist in drei Verfahren die Revisionen von Anschlussinhabern zurück, denen Urheberrechtsverletzungen vorgeworfen wurden. Zugleich bestätigt er die von der Musikbranche angesetzte Erstattung der Abmahnkosten. Rechtsexperten kritisieren die Urteile. weiter

Schwedische Domain-Namen von The Pirate Bay beschlagnahmt

von Björn Greif

Laut eines Gerichtsbeschlusses muss der Torrent-Tracker die Adressen piratebay.se und thepiratebay.se an den Staat übergeben. Als Begründung werden Urheberrechtsverstöße angeführt. Das Linkverzeichnis ist aber weiterhin über alternative Domains erreichbar. weiter

Deutscher Sharehoster Netload ist offline

von Kai Schmerer

Nach gerichtlichen Auseinandersetzungen um Speicherung urheberrechtlich geschützter Inhalte schließt der letzte deutsche Sharehoster. Somit ereilt Netload das gleiche Schicksal wie Rapidshare, das im Februar seinen Dienst einstellte. weiter

Rapidshare stellt Betrieb endgültig ein

von Björn Greif

Der ehemals bei Filesharern beliebte Filehoster ist mit seinem neuen Geschäftsmodell als Cloudspeicher-Anbieter gescheitert. Bis Ende März haben Kunden noch Zeit, ihre Daten zu sichern. Danach ist kein Zugang mehr möglich und alle Daten werden automatisch gelöscht. weiter

Nutzern von „Popcorn Time“ drohen verstärkt teure Abmahnungen

von Björn Greif

Die Anwendung erscheint auf den ersten Blick wie eine reine Streaming-App. Tatsächlich handelt es sich aber um eine Filesharing-Lösung, die das Bittorrent-Netzwerk zur Verteilung von Filmen und Serien nutzt. Anwender machen sich somit einer Urheberrechtsverletzung schuldig, für die Abmahnanwälte im Schnitt 815 Euro berechnen. weiter

Quelltext von „The Pirate Bay“ veröffentlicht

von Bernd Kling

Die Zeit individueller Torrent-Sites ist laut Isohunt vorbei, da sie als leichte Ziele schnell zerstörbar sind. Die Open-Source-Version von Pirate Bay soll daher zahlreiche Kopien inspirieren. The Pirate Bay ist offline, nachdem die schwedische Polizei vor zwei Wochen Server und Desktops der Betreiber beschlagnahmte. weiter

Pirate-Bay-Betreiber waren „von Razzia nicht überrascht“

von Florian Kalenda

Das erklärt "Mr 10100100000" in einem Interview. "Wir nutzen die Gelegenheit für eine Pause." Ob es einen Neustart geben wird, ist offenbar in der bis zu 50 Mann starken Führungsriege umstritten. Die vielen seit letzter Woche entstandenen Kopien sieht Pirate Bay positiv. weiter

Nach Schließung: Isohunt will Pirate Bay ersetzen

von Florian Kalenda

Die Domain lautet oldpiratebay.org. Isohunt bezeichnet Pirate Bay als "ein Symbol der Freiheit für eine ganze Generation an Internetnutzern". Sein eigenes Angebot ist ein gutes Jahr alt. Es wird etwa vom britischen Internetfilter blockiert. weiter

Justiz geht gegen Uploader des Filesharing-Portals boerse.bz vor

von Björn Greif

Die Polizei hat am heutigen Dienstag 121 Wohnungen in 14 Bundesländern nach Beweismitteln durchsucht. Dabei stellte sie Computer, Festplatten und DVDs sicher. Die Ermittlungen könnten anders als im Fall von kinox.to auch negative Konsequenzen für die 2,7 Millionen Nutzer der Plattform haben. weiter

Massenhaft gefälschte Filesharing-Abmahnungen im Umlauf

von Björn Greif

Darin werden die Empfänger im Namen bekannter Abmahnkanzleien zur Zahlung von bis zu 500 Euro binnen 48 Stunden aufgerufen. Außerdem hängt den E-Mails eine ZIP-Datei an, die höchstwahrscheinlich Schadsoftware enthält. Betroffene sollten die Nachrichten einfach löschen. weiter