Python-basierter Crypto-Miner bedroht Linux-Nutzer

von Stefan Beiersmann

PyCryptoMiner verbreitet sich über das SSH-Protokoll. Linux-Systeme infiziert die Malware per Brute-Force-Angriff. Aktuell ist das Botnet jedoch inaktiv. Bis Ende Dezember 2017 sollen die Hintermänner Bitcoins im Wert von 46.000 Dollar geschürft haben. weiter

CES – Dell stellt neue XPS-13-Modelle vor

von Martin Schindler

Mit bis zu 19 Stunden Akkulaufzeit, Intel UHD Graphics und einem 4K-Ultra-HD-InfinityEdge will Hersteller Dell mit neuen Core i5 und i7-basierten 2-in-1 neue Akzente setzen. weiter

Lenovo-Notebooks: Ubuntu 17.10 zerschießt BIOS

von Martin Schindler

Inzwischen hat Ubuntu den Download der jüngsten Version gestoppt und rät von einer Installation dringend ab. Offenbar sorgt ein fehlerhafter Treiber dafür, dass bestimmte Geräte der Hersteller Lenovo, Acer und Toshiba nicht mehr booten können. weiter

Raspberry veröffentlicht neuen Pi-Desktop für x86-Rechner

von Bernd Kling

Wie das aktuelle Raspbian für den Einplatinenrechner basiert nun auch die Desktopversion auf Debian Stretch. Die OS-Versionen für Raspberry und für PC / Mac sind weitgehend identisch. PiServer erlaubt die Vernetzung von Pi-Clients mit einem PC. weiter

Linux Foundation: Doch kein längerer Support für Linux-Kernel 4.14

von Stefan Beiersmann

Nur die Version 4.4 erhält sechs Jahre lang Updates mit Sicherheitspatches und Fehlerkorrekturen. Bei den LTS-Releases 4.9 und 4.14 beschränkt die Linux Foundation den Support wieder auf zwei Jahre. Das gilt auch für künftige Versionen mit Langzeitsupport. weiter

Red Hat stellt Enterprise Linux für ARM-Server vor

von Stefan Beiersmann

Das Release basiert auf RHEL 7.4. Red Hat integriert die aktuellere Kernel-Version 4.11. Vorseriensysteme liefern laut Cloudflare eine "beeindruckende" Performance bei einem im Vergleich zu Intel-Systemen deutlich reduzierten Energieverbrauch. weiter

München wechselt von Linux auf Windows 10

von Bernd Kling

Die Rathaus-Koalition von SPD und CSU will flächendeckend alle Linux-Clients und auch ältere Windows-Clients ersetzen. Die Migration soll ab 2020 erfolgen und zwei Jahre dauern. Aus Kostengründen noch nicht sicher ist der ebenfalls geplante Umstieg auf Microsoft Office als Bürosoftware. weiter

Samsung kündigt Linux-Unterstützung für DeX an

von Bernd Kling

Linux on Galaxy erlaubt die Arbeit mit verschiedenen Linux-Distributionen. Es nutzt denselben Linux-Kernel wie das Android-Betriebssystem. Samsung denkt vor allem an Softwareentwickler, die unterwegs und mit der Dockingstation DeX auch an größeren Bildschirmen Code schreiben wollen. weiter

Ubuntu 17.10 setzt auf GNOME

von Stefan Beiersmann

Die Desktopumgebung löst früher als ursprünglich geplant die umstrittene Unity-Oberfläche ab. Zudem verzichtet Ubuntu nun auf eine 32-Bit-Version für Desktops und Server. Support erhält Ubuntu 17.10 bis Juli 2018. weiter

Fedora 27 Beta kommt mit Gnome 3.26

von Bernd Kling

Das Projekt gibt neben Fedora 27 Workstation Beta die schlanke Linux-Distribution Fedora 27 Atomic Host Beta frei, die für die Bereitstellung von Container-Anwendungen konzipiert ist. Die Beta von Fedora 27 Server bringt die Modularisierung voran und folgt in einigen Wochen. weiter

Längerer Linux-Kernel-Support vereinfacht Android-Updates

von Stefan Beiersmann

Der Long Term Support gilt nun für sechs statt zwei Jahre. Derzeit müssen Google und Gerätehersteller auch bei aktuellen Geräten meist einen nicht unterstützten Linux-Kernel pflegen. Der längere Support macht diesen Zusatzaufwand überflüssig. weiter

IoT: Ubuntu unterstützt Samsung Artik

von Bernd Kling

Ubuntu 16.04 LTS wird die primäre Linux-Distribution für die IoT-Modulfamilie von Artik 5 und 7. Die Ubuntu-Version mit Langzeitsupport garantiert fünf Jahre lang Wartungs- und Sicherheitsupdates. Samsung will Artik als voll integrierte Plattform für das Internet der Dinge durchsetzen. weiter

Neue Android-Malware nutzt Linux-Kernellücke Dirty Cow

von Stefan Beiersmann

Die Schadsoftware ZNUI installiert eine Backdoor mit Root-Rechten. In China nutzt sie SMS-Bezahldienste, um Geld von den Konten der Opfer abzuzweigen. Google Play Protect soll Nutzer inzwischen für den rund 300.000 mit ZNUI infizierten Apps schützen. weiter

BSI warnt vor Bluetooth-Schwachstelle BlueBorne

von Peter Marwan

Dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zufolge sind bis zu fünf Milliarden Geräte mit Bluetooth-Funktion betroffen. Nutzer sollen – sofern vorhanden - Updates umgehend einspielen. Falls noch kein Update verfügbar ist sollten sie die Bluetooth-Funktionen deaktivieren. weiter