iPhone 4: Rückruf oder Aussitzen

von Michael Sixt

Nachdem Verbraucherschützer das iPhone 4 als nicht empfehlenswert eingestuft haben, werden die Forderungen nach einem Rückruf des Smartphones immer vehementer. Ein Analyst von Bernstein Research machte sich sogar die Mühe und rechnete aus, dass Apple ein Rückruf des neuen iPhone 1,5 Milliarden Dollar kosten würde. Gleichzeitig hält er aber eine Rückrufaktion für "höchst unwahrscheinlich". weiter

TomTom verkauft Motorrad-Navi für 349 Euro

von Michael Sixt

Das Modell Urban Rider gibt es in zwei Versionen. Die günstigere kostet mit 19 Karten für Zentraleuropa 249 Euro. Die teurere kommt mit Karten für 42 Staaten West- und Osteuropas. weiter

Der E-Postbrief kostet 55 Cent

von Anita Klingler

Auch Einschreiben sind möglich. E-Mail-Adressen lassen sich kostenlos in das Konto einbinden. SAP und die Allianz gehören zu den ersten Partnern der Deutschen Post. weiter

Malware für Android: echte Gefahr oder Übertreibung?

von Christoph H. Hochstätter

Antivirenhersteller warnen vor Schädlingen im Android Market und bieten kostenpflichtigen Schutz an. ZDNet erläutert, warum es faktisch keine Malware für das Google OS gibt, und ein Virenschutz nicht erforderlich ist. weiter

Rückruf des iPhone 4 würde Apple 1,5 Milliarden Dollar kosten

von Erica Ogg und Jan Kaden

Das hat ein Analyst von Bernstein Research ausgerechnet. Der Betrag entspricht 3,5 Prozent von Apples Rücklagen. Dass Apple wegen der Empfangsprobleme des iPhone 4 tatsächlich eine Rückrufaktion startet, gilt als "höchst unwahrscheinlich". weiter

Facebooks „Gefällt mir“-Button kommt aufs Handy

von Jan Kaden und Jessica Dolcourt

Das Social Network liefert Plug-ins für die Open-Graph-Schnittstelle an Partner aus der Mobilbranche aus. Android- und iPhone-Entwickler bekommen Aktualisierungen für ihre Tools. Mit der Technik kann man unter anderem standortbezogene Werbung verfeinern. weiter

Apple setzt seine strengen Werberegeln noch nicht um

von Anita Klingler und Tom Krazit

Das bestätigt AdMob-CEO Omar Hamoui. Auch Entwicklern zufolge gibt es bis dato keine Probleme, Werbung von Apple-Konkurrenten in Apps zu platzieren. Viele nutzen jedoch sicherheitshalber Apples hauseigene Werbeplattform iAd. weiter

Opera Mini 5.1 steht für Android zur Verfügung

von Björn Greif

Der Browser stellt Webseiten auf großen Handydisplays nun klarer dar. Eine neue Oberfläche ermöglicht mehr gleichzeitig geöffnete Seiten und schnelleres Scrollen. Generell haben die Entwickler die Performance optimiert. weiter

Microsoft veröffentlicht Beta von Windows Phone Dev Tools

von Michael Sixt

Die Entwicklungsprogramme können ab sofort heruntergeladen werden. Das Paket enthält fünf Tools, dazu zählt Visual Studio 2010 Express for Windows Phone. Es ist voraussichtlich die letzte Beta vor der Final, die im Spätsommer erwartet wird. weiter

NSN will Motorolas Netzwerksparte

von Anita Klingler

Das Joint Venture von Nokia und Siemens würde sich so seinen Weg in den US-Markt freikaufen. Der Deal soll ein Volumen von bis zu 1,3 Milliarden Dollar haben. NSN hat bereits den chinesischen Zulieferer Huawei ausgestochen. weiter

NPD Group: Office 2010 verkauft sich schlechter als Office 2007

von Josh Lowensohn und Stefan Beiersmann

Den Marktforschern zufolge sind die Umsätze und die Absatzzahlen der ersten zwei Wochen enttäuschend. Einen Grund sehen sie im Zeitpunkt der Markteinführung. Online-Office-Suiten und OpenOffice stellen angeblich keine große Konkurrenz dar. weiter

Online-Handel blickt optimistisch in die zweite Jahreshälfte

von Peter Marwan

Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels hat die in seinem Auftrag von TNS Infratest gezogene Zwischenbilanz des Jahres 2010 vorgestellt. Ergebnis: Der Branche geht es gut. Und die im vergangenen Herbst insolvent gegangene Branchengröße Quelle vermisst niemand. weiter

Online-Handel in Deutschland 2010

von Peter Marwan

Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels hat die in seinem Auftrag von TNS Infratest gezogene Zwischenbilanz des Jahres 2010 vorgestellt. Ergebnis: Der Branche geht es gut. weiter