Microsoft stellt Linux-Version von Edge in Aussicht

Dem Edge-Team zufolge ist eine Linux-Version zumindest technisch möglich. Zumindest Microsofts Entwickler befürworten eine Portierung des Browsers auf Linux. Oberste Priorität hat jedoch derzeit eine stabile Version von Edge für Windows 10 und andere Windows-Versionen.

Microsofts Edge-Entwicklerteam hat sich auf Reddit einer offenen Fragestunde gestellt. Dabei enthüllten Mitarbeiter des Unternehmens einige Pläne für aktuelle und kommende Funktionen des Browsers. Unter anderem erklärten sich die Entwickler grundsätzlich bereit, auch eine Linux-Version des Browsers zu veröffentlichen.

Windows 10: Edge (Bild: ZDNet.de)„Es gibt keine technischen Hürden, die uns davon abhalten, Linux-Binärdateien zu erstellen, und das ist definitiv etwas, was wir gerne irgendwann machen würden“, sagte das Edge-Team. Allerdings seien dafür noch einigen Anpassungen notwendig, beispielsweise beim Installer, dem Updater und auch der Synchronisationsfunktion.

Einer kurzfristigen Veröffentlichung einer Linux-Version von Edge erteilten die Entwickler indes eine Absage. „Gerade konzentrieren wir uns darauf, eine stabile Edge-Version für andere Windows-Versionen bereitzustellen und dann unsere Beta-Kanäle zu veröffentlichen.“

Der Schlüssel für eine künftige Linux-Version von Edge ist die Umstellung des Browsers auf die Chromium-Codebasis – Chromium unterstützt nämlich verschiedene Linux-Distributionen. Das damit die Grundvoraussetzung für einen Linux-Port vorliegen, bestätigte der Edge-Entwickler und Microsoft-Mitarbeiter Kyle Pflug bereits Anfang April in einem Tweet. „Das ist etwas, was wir gerne irgendwann machen würden, aber wir gehen einen Schritt nach dem anderen, angefangen bei Windows 10, und können uns noch nicht zu Linux bekennen.“

Die Äußerungen der Entwickler auf Reddit sind allerdings auch noch keine eindeutige Ankündigung einer Linux-Version für Edge. Sie bestätigen aber zumindest, dass es keine technischen Hindernisse gibt, die Microsoft zuerst ausräumen müsste, um Edge auf Linux zu bringen.

Die Fragestunde offenbarte auch, dass Microsoft an einem Tracking-Schutz für Edge arbeitet, der dem von Mozilla Firefox ähnelt. „Wir sind bestrebt, Funktionen zu entwickeln, die den Benutzern Kontrolle und Transparenz über ihre Privatsphäre im Web geben“, sagte die Entwickler. „Eines unserer ersten Features ist ein Tracking-Schutz mit drei Kontrollstufen, wobei die Einstellung ‚Balanced‘ die Standardeinstellung ist.“

Darüber hinaus wollen die Entwickler Edge so weiterentwickeln, dass er zum voreingestellten Browser auf allen Microsoft-Geräten wird. Dafür soll unter anderem die Leseliste von der alten Edge-Version auf die Chromium-Version übertragen werden. Auch eine Funktion zur Synchronisation von Erweiterungen ist geplant.

Whitepaper

SAP S/4HANA trifft ECM: Was Sie für eine erfolgreiche Migrationsstrategie beachten sollten

Ceyoniq beleutet in diesem Whitepaper anhand von sechs Thesen die wichtigsten Aspekte zum Thema und gibt Tipps für eine erfolgreiche Migrationsstrategie.

Themenseiten: Browser, Edge, Linux, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft stellt Linux-Version von Edge in Aussicht

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. Juni 2019 um 7:57 von des kaisers neue kleidet

    edge nutzt schon den kostenlosen -nicht von microsoft entwickelten – linux-chrome-kern. jetz das layout noch linuxfaehig zu machen, lässt die frage aufkommen, was ueberhaubt nochwindows ist an edge ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *