Samsung Internet 9 im Galaxy App Store verfügbar

Samsung Internet basiert auf der Chromium Engine 67. Der Browser kann auch mit anderen Android-Smartphones genutzt werden. Gegenüber Chrome bietet Samsung Internet zahlreiche Vorteile.

Samsung hat eine neue Version seines Browsers Samsung Internet veröffentlicht. Die Version 9.0.01.48 steht allerdings derzeit nur im Galaxy App Store zur Verfügung und ist somit nur für Samsung-Smartphones abrufbar. Mit anderen Android-Geräte lässt sich Version 9 über APKMirror installieren. Dort ist allerdings derzeit nur das Build 9.0.01.45 erhältlich. Die neueste Version basiert auf der Chromium-Variante 67.

Samsung Internet 9.0.01.48 steht im Galaxy App Store zur Verfügung (Screenshot: ZDNet.de).Samsung Internet 9.0.01.48 steht im Galaxy App Store zur Verfügung (Screenshot: ZDNet.de).

Seit November 2017 lässt sich Samsung Internet auch mit anderen Smartphones nutzen, auf denen mindestens Android 5.0 installiert ist. Gegenüber dem unter Android meistgenutzten Browsers Chrome bietet Samsung Internet zahlreiche Vorteile. So gibt es beispielsweise einen Lesemodus, der eine für mobile Geräte optimierte Darstellung liefert. Außerdem unterstützt der auf Chromium basierende Browser Erweiterungen, mit denen sich beispielsweise Werbung und das Ausführen von Cryptominer-Code blockieren lassen. Außerdem ist seit Version 6.2 ein Trackingschutz und ein Nachtmodus vorhanden.

Samsung Internet kann auch mit anderen Android-Smartphone genutzt werden (Screenshot: ZDNet.de).Samsung Internet kann auch mit anderen Android-Smartphone genutzt werden (Screenshot: ZDNet.de).

Der Nachtmodus soll die Nutzung des Browsers im Dunklen angenehmer machen und vor allem durch einen geringeren Lichtausstoß das Einschlafen erleichtern. Dafür werden der Hintergrund schwarz und Texte weiß eingefärbt. Eingeschaltet wird der Nachtmodus über das Menü des Browsers.

Eine Synchronisation von Chrome-Lesezeichen unterstützt Samsung Internet bereits seit Version 5.4. Hierfür muss man unter der Desktop-Version von Chrome eine Erweiterung installieren und sich mit einem Samsung-Konto beim Clouddienst der Südkoreaner anmelden.

Für zusätzlichen Schutz der Privatsphäre sorgt der sogenannte „Geheim Modus“, der sämtliche Tracker verhindert. Außerdem werden in diesem Modus besuchte Seiten und abgespeicherte Lesezeichen außerhalb dieser Betriebsart nicht angezeigt. Der „Geheim Modus“ kann durch ein Passwort und optional durch einen im System hinterlegten Fingerabdruck geschützt werden.

Weitere neue Funktionen lassen sich über „internet://flags“ aktivieren. Dazu gehört der Standard WebVR, mit dem sich Virtual-Reality-Headsets wie Google Cardboard nutzen lassen. WebGL 2 verbessert mit OpenGL ES 3.0 die Rendering-Funktionen. Spieler profitieren zudem von den Gamepad Extensions, die den Funktionsumfang der Gamepad API erweitern. Die Funktion PWAInstaller erlaubt die Speicherung von Websites als Progressive Web App.

HIGHLIGHT

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Themenseiten: Galaxy, Samsung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Samsung Internet 9 im Galaxy App Store verfügbar

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Januar 2019 um 10:01 von J.R.

    Kann nur sagen, Finger weg von dieser Version, wer sie noch nicht installiert hat. Die App ist völlig unübersichtlich geworden. Funktionen und Einstellungen ein Durcheinander. Beispiel: Die Lesezeichen, die vorher sehr bequem mit einem Tipp direkt zugänglich waren. Neu muss man erst einen Menü-Button öffnen, um den Lesezeichebutton zu erreichen. Und wer die neue Version aus dem Samsung Store geladen hat, kann leider nicht mehr auf die alte Version zurück. Im Google Play Store wird zwar immer noch die Vorgängerversion angeboten. Lädt man diese, installiert sich aber automatisch die Version aus dem Samsung Store. Um sich ein Bild zu machen, wie schlech die neue Version ist, braucht man nur einen Blick in die Kommentare des Google Play Stores zur Beta-Version zu machen. Die dortige Beta-Version entspricht vermutlich nämlich dem, was man im Google Store als offizielle Version anbietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *