Shure RMCE-BT2: Bluetooth-5.0-Adapter für MMCX-Kopfhörer

Der Bluetooth-5.0-Adapter RMCE-BT2 bietet Unterstützung für hochauflösende aptX-Codecs und ist in erster Linie als Upgrade für Shure-Kopfhörer mit MMCX-Kopfhörer gedacht.

Immer seltener bieten neu vorgestellte Smartphones eine Klinkenbuchse zum Anschluss eines kabelgebundenen Kopfhörers. Als erster Smartphonehersteller verzichtete Apple auf die analoge Anschlusstechnik. Weitere Hersteller folgten, zuletzt etwa OnePlus. Damit ist klar, dass Bluetooth-Kopfhörer wie der Aventho Wireless oder RHA MA390 Wireless häufiger in den Blickpunkt des Anwenders geraten.

Shure RMCE-BT2 (Bild: Shure)

Kopfhörerhersteller Shure bietet ebenfalls Bluetooth-Modelle an. Für den mobilen Einsatz sind vor allem seine Ohrhörer der SE-Reihe geeignet. Dank MMCX-Anschluss unterstützen diese auch den kabelgebundenen Betrieb. Im Lieferumfang des SE425 befindet sich beispielsweise der Bluetooth-Adapter RMCE-BT1 und ein Kabel mit 3,5-mm-Klinkenstecker. Allerdings bietet der Bluetooth-Adapter lediglich Unterstützung für den SBC-Codec, der aufgrund seiner limitierten Bandbreite höheren Ansprüchen nicht genügt. Mit dem RMCE-BT2 bietet Shure nun seit kurzem ein Modell, das nicht nur auf Bluetooth 5.0 basiert, sondern auch höherwertige Codecs wie aptX und aptX HD unterstützt.

Bluetooth-Audio-Codecs (Tabelle: ZDNet.de)

Moderne Android-Smartphones unterstützen den Codec aptX HD, der eine Übertragungsrate von bis zu 576 KBit/s bietet. Doch das ist nicht nicht das einzige Kriterium für eine gute Klangqualität. Wer Musik über kostenlose Streamingdienste hört, wird zwischen SBC und aptX, geschweige denn aptX HD, kaum einen Unterschied wahrnehmen. Kommt hingegen unkomprimierte Musik mit hoher Auflösung zum Einsatz, macht sich die höhere Bandbreite durchaus positiv bemerkbar.

HiRes-Aufnahmen bei 2L The Nordic Sound (Screenshot: ZDNet.de)Auf 2L The Nordic Sound stehen verschiedene Musikstücke in unterschiedlicher Auflösung zum Download zur Verfügung. Somit kann man schnell „erhöhren“, ob die höher aufgelöste Musik auch besser klingt oder nur mehr Speicherplatz verbraucht (Screenshot: ZDNet.de)

Shure RMCE-BT2 mit Shure SE-425

Im Lieferumfang des RMCR-BT2 befindet sich neben der Bedienungsanleitung ein kurzes USB-Ladekabel mit Micro-USB-Anschluss. Das Kabel des Bluetooth-Adapters bietet eine eine Fernbedienung zur Gerätesteuerung und ein Mikrofon. Die Bluetooth-Empfangseinheit verfügt über eine Metallspange, sodass sie sich etwa am Revers einer Jacke befestigen lässt.

Shure RMCE-BT2: Bluetooth-Empfänger mit integriertem Akku (Bild: Shure)

Das Aufladen des RMCE-BT2 findet nicht wie beim Vorgängermodell an der Fernbedienung statt, sondern erfolgt per Micro-USB-Anschluss an der Empfangseinheit. Eine LED-Statusanzeige auf der Rückseite der Fernbedienung informiert über den Ladevorgang. Während des Aufladens leuchtet sie kontinuerlich rot. Ist der Akku geladen, erlischt die Anzeige. Der Ladevorgang von 0 auf 100 Prozent dauert etwa zwei Stunden. Dabei ist es völlig egal, ob es an einem 18-Watt-Netzteil oder am USB-Port eines PCs aufgeladen wird. Eine Schnellaufladung unterstützt das Gerät also nicht. Im Test muss der RMCE-BT2 nach etwas über 10 Stunden wieder aufgeladen werden, obwohl die Frauenstimme nach dem Einschalten nur von „more than eight hours“ spricht.

Shure RMCE-BT 2: Bedienung (Screenshot: ZDNet.de)

Neben der Musik-Steuerung bietet die Fernbedienung auch Zugriff auf den im Smartphone installierten Assistenten. Ebenfalls können damit eingehende Telefonanrufe entgegengenommen werden. Das in der Fernbedienung integrierte Mikrofon bietet eine exzellente Übertragungsqualität.

Im Test funktionierte das Pairing mit verschiedenen Smartphones problemlos. Die Verbindung bleibt dauerhaft stabil, Rauschanteile sind keine zu verzeichnen. Der Klang in Verbindung mit dem Ohrhörer SE 425 ist kristallklar, Bässe und Tiefbässe werden problemlos übertragen und die Höhen sind brillant und transparent. Ein Unterschied zum kabelgebundenen Betrieb kann während des Tests nicht ausgemacht werden. Das liegt womöglich auch an dem integrierten Verstärker, der laut Shure Störgeräusche und Verzerrungen minimieren soll.

Shure RMCE-BT2 mit Smartphone gekoppelt (Bild: ZDNet.de)

Standardmäßig verbindet sich das Smartphone immer mit dem besten im Smartphone zur Verfügung stehenden Codec. Im Test mit dem OnePlus 5T und den Xiaomi-Smartphones Mi 8 und Mi MIX 2S ist dies aptX HD. Verbindet sich das Smartphone nur mit SBC, lässt sich in der Regel kein höherwertiger Codec auswählen. Android-Nutzer können in den Entwicklereinstellungen allerdings weniger leistungsfähige Codecs auswählen. So lassen sich Unterschiede zwischen den einzelnen Codcs ausmachen. Ein Qualitätsunterschied zwischen aptX und aptX HD ist bei herkömmlichen MP3-Dateien mit einer Samplerate von 320 KBit dabei nicht auszumachen. Kommen Musikdaten mit unkomprimiertem Codec wie FLAC zum Einsatz, bietet aptX HD aber Vorteile. Diese sind jedoch nicht sehr groß und dürften daher nur audiophilen Nutzern wirklich auffallen.

Fazit Shure BT2

Shure bietet den Bluetooth-5-0-Adapter RMCE-BT2 zu einem Preis von 149 Euro an. Das ist relativ viel für einen Bluetooth-Adapter. Wer sich einen leistungsfähigen Bluetooth-Kopfhörer zulegen möchte, findet sicherlich günstiger Angebote. Allerdings könnten Nutzer von hochwertigen MMCX-Kopfhörern durchaus interessiert an dem RMCE-BT2 von Shure sein. Mit aptX HD unterstützt er derzeit das Maximum in Sachen Codecs.

Shure RMCE BT2 mit Shure SE425 (Bild: ZDNet.de)

Themenseiten: Audio, Shure

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Shure RMCE-BT2: Bluetooth-5.0-Adapter für MMCX-Kopfhörer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *