Spend: Microsoft veröffentlicht mobile Ausgabenverwaltung für iOS

Die App erfasst geschäftliche und private Ausgaben. Belege lassen sich als Foto zu Einträgen hinzufügen. Spend übernimmt Transaktionen zudem von in der App hinterlegten Bank- und Kreditkarten.

Microsoft hat eine neue iOS-App in Apples App Store veröffentlicht. Die Spend genannte Anwendung richtet sich an Nutzer, die unterwegs beziehungsweise mit ihrem iPhone oder iPad ihre Ausgaben verwalten wollen. Sie soll aber nicht nur einen Überblick über die zuletzt getätigten Einkäufe liefern, sondern auch bei der Erstellung von Spesenabrechnungen oder gar Steuererklärungen helfen.

Die App erlaubt es, Belege manuell zu erfassen oder auch Transaktionen von mit Spend verbundenen Kredit- und Bankkarten zu übernehmen. Ausgaben werden in einem Feed angezeigt und lassen sich mit einer Wischgeste als geschäftlich oder privat einordnen.

Spend für iOS (Screenshots: ZDNet.de)Sepnd für iOS erfasst Ausgaben und ordnet sie Kategorien und Projekten zu (Screenshot: ZDNet.de).In einem webbasierten Dashboard können einzelne oder auch mehrere Posten gleichzeitig bearbeitet werden. Zudem erstellt die App ihren Entwicklern zufolge mit wenigen Klicks monatliche oder wöchentliche Abrechnungen, die als Tabellen oder auch als PDF-Datei exportiert werden können. Aufnahmen von Quittungen können zudem einzelnen Posten zugeordnet werden. Zudem verspricht Microsoft eine bankenübliche Sicherheit, unter anderem durch die Verschlüsselung aller Daten mit einem 256-Bit-Schlüssel.

„Das Aufbewahren, Sortieren und Verfolgen von Papierbelegen ist lästig und ineffizient. Spend nutzt intelligente Funktionen, um die Beleg- und Spesenverfolgung in die Neuzeit zu bringen“, wird Heman Chawda, Produktmanager für Spend, in einem Blogeintrag zitiert.

Bisher liegt Spend, das aus der Übernahme des App-Entwicklers MileIQ hervorgegangen ist, nur als Projekt der Microsoft Garage vor. Es ist also möglich, dass Microsoft die App nicht in sein reguläres Sortiment aufnimmt oder künftig in eine andere App oder einen anderen Dienst aufgehen lässt. Zudem ist Spend derzeit nur in den USA erhältlich. Nutzer, die die App hierzulande dennoch testen wollen, müssen in den Einstellungen ihres Apple-Kontos die Region auf USA umstellen und eine Rechnungsadresse mit gültigen Angaben zu Bundesstaat und Postleitzahl eingeben. Nach der Installation der App kann die Regionseinstellung wieder auf Deutschland zurückgesetzt werden.

ANZEIGE

Die Cloud in kleinen Contact Centern: die Stunde der Wahrheit

Für viele Unternehmen ist noch immer unklar, welche Vorteile ein cloudbasiertes Contact Center bietet. Dieses E-Book von Genesys löst die Mythen rund um Cloud Contact Center auf.

Themenseiten: Apps, Microsoft, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Spend: Microsoft veröffentlicht mobile Ausgabenverwaltung für iOS

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Oktober 2018 um 12:08 von Nikolaus

    Von Microsoft? Na das kann ja nur schief gehen. Ich tippe mal auf drölf Bugs und Usability = 0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *