Bestätigt: Microsoft übernimmt GitHub für 7,5 Milliarden Dollar

Microsofts CEO von Xamarin, Nat Friedman, übernimmt die Leitung der Entwicklungsplattform. GitHub hostet weltweit 80 Millionen Repositories von circa 27 Millionen Entwicklern auf seiner Plattform.

Microsoft übernimmt GitHub für 7,5 Milliarden Dollar. Der Software-Konzern aus Redmond erwartet, dass die Übernahme bis zum Ende des Kalenderjahres 2018 abgeschlossen ist.

Microsofts CEO von Xamarin, Nat Friedman, übernimmt die Leitung der Entwicklungsplattform in San Francisco. GitHub CEO Chris Wanstrath wird als Teil der Vereinbarung Microsoft Technical Fellow.

Microsoft übernimmt GitHub für 7,5 Milliarden Dollar (Bild: Microsoft)Microsoft übernimmt GitHub für 7,5 Milliarden Dollar. GitHub-Mitbegründer Chris Wanstrath (li) wird Microsoft Technical Fellow. Microsofts CEO von Xamarin, Nat Friedman, übernimmt die Leitung der Entwicklungsplattform  (Bild: Microsoft).

Es wird erwartet, dass Microsoft die GitHub-Akquisition weitgehend so behandelt, wie es LinkedIn behandelt. GitHub wird also voraussichtlich weitgehend unabhängig bleiben. Es gibt jedoch Microsoft-Produkte und -Dienste – zum Beispiel Visual Studio Team System (VSTS) -, bei denen Microsoft entscheiden muss, ob und wie es mit GitHub zu integrieren ist.

Microsoft arbeitet seit einigen Jahren mit GitHub zusammen

Im Jahr 2017 hatte Microsoft etwa 1300 Mitarbeiter, die aktiv Code zu 825 Top-Repositories auf GitHub beigesteuert haben. Damit liefert der Software-Konzern deutlich mehr als Google, das mit 900 Mitarbeitern für etwa 1100 Repositories verantwortlich ist.

In seinem Blogbeitrag zur Übernahme erläutert CEO Nadella die Überlegungen, die hinter Microsofts GitHub-Deal stehen: „Von den größten Unternehmen bis hin zu den kleinsten Start-ups ist GitHub das Ziel für Entwickler, um zu lernen, zu teilen und gemeinsam Software zu entwickeln. Das ist auch ein Ziel für Microsoft. Wir sind die aktivste Organisation auf GitHub, mit mehr als 2 Millionen ‚Commits‘ oder Updates, die an Projekten vorgenommen wurden.“

Im Rahmen der heutigen Übernahme von GitHub wird Microsoft im Wesentlichen auch zum Verwalter des plattformübergreifenden Entwicklungs-Frameworks von Electron.

Ursprüngliche Meldung: Microsoft will angeblich GitHub übernehmen

Microsoft ist Berichten von Business Insider und Bloomberg zufolge an einer Übernahme von GitHub, das bei vielen Softwareentwicklern beliebte Code-Repository-Unternehmen, interessiert. Angeblich soll die Übernahme, es ist von einer Kaufsumme in Höhe von 5 Milliarden Dollar die Rede, bereits heute bekannt gegeben werden.

GitHub (Bild: GitHub)

GitHub ist ein bei Entwicklern sehr beliebtes Werkzeug. Viele Unternehmen, einschließlich Microsoft und Google, verwenden es, um ihren Unternehmenscode zu speichern. Es hostet weltweit 80 Millionen Repositories von circa 27 Millionen Entwicklern auf seiner Plattform. GitHub ist auch ein soziales Netzwerk für Programmierer. In 2015 wurde das Unternehmen mit 2 Milliarden Dollar bewertet. Zu seinen Investoren zählen Andreesen Horowitch und Sequoia Capital. Im August gab GitHub bekannt, dass es einen CEO sucht, der Chris Wanstrath, einen der Mitbegründer des Unternehmens, ersetzen soll. In der Zwischenzeit trat Julio Avalos, Chief Business Officer von GitHub, in den Vorstand des Unternehmens ein und übernahm einen Großteil der täglichen Leitung des Unternehmens.

Microsoft ist inzwischen einer der größten Beitragszahler bei GitHub, und da Microsoft-Chef Nadella das Unternehmen von der völligen Abhängigkeit vom Windows-Betriebssystem zu mehr Eigenentwicklung unter Linux verlagert, benötigt das Unternehmen neue Wege, um sich mit der breiteren Entwicklergemeinde zu verbinden, nachdem der Versuch mit CodePlex, eine eigene Repository-Infrastruktur aufzubauen, 2017 gescheitert ist. Schon damals empfahl Microsoft als Alternative zu CodePlex GitHub. Eine zusammen mit GitHub entwickelte Importfunktion half den Entwickler, Quellcode, Lizenzen und Dokumentationen zu GitHub umzuziehen. Microsoft reagierte damit nach eigenen Angaben auf die Dominanz von GitHub als Plattform zur Veröffentlichung und Verwaltung von Open-Source-Softwareprojekten. Auf GitHub hat Microsoft 2016 mehr als 16.000 Beiträge zu Open-Source-Projekten geleistet.

Auch Google musste die Dominanz von GitHub anerkennen und schloss seinen Hosting-Service für Open-Source-Projekte im Januar 2016. Auch der Internetkonzern empfahl Nutzern von Google Code einen Wechsel zu GitHub.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Open-Source aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

HIGHLIGHT

EMM – ein nützliches Werkzeug zur Einhaltung der DSGVO

Am 25. Mai 2018 tritt die europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft. In diesem Dokument finden Unternehmen Rahmenbedingungen, mit denen sie ihre Richtlinien für mobilen Datenschutz und mobile Sicherheit sowie die Durchsetzungskonzepte bewerten können.

Themenseiten: GitHub, Microsoft, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Bestätigt: Microsoft übernimmt GitHub für 7,5 Milliarden Dollar

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Juni 2018 um 19:41 von Gordon

    Krasse Nummer. MS überrascht mich manchmal schon.

  • Am 5. Juni 2018 um 7:58 von BD

    Bye Bye GitHub – MS macht ja alles kaputt, was sie kaufen.

    • Am 5. Juni 2018 um 8:34 von Lukasz

      Kommt drauf an. Manche Themen wachsen auch sinnvoll wie zB Skype und linkedin. Glaube auch nicht, daß Github so schnell in Gefahr ist. Quasi jedes halbwegs relevante Entwicklungsprojekt läuft dort und auch Schwergewichte wie Google und Red Hat treiben ihre Projekte dort voran. Daran wird sich wohl auch nichts ändern, warum sollte es auch?

      • Am 5. Juni 2018 um 10:02 von Matti

        Weil Microsoft ein Wettbewerber von Google ist, beispielsweise – Google würde Microsoft unterstützen.

        Na, und sMpathisch ist MS eben auch nicht unbedingt.

        Beispiel Skype: ist es das Skype, das noch immer nicht Ende-zu-Ende vershlüsselt, und als eines der ersten in den NSA PRISM Papers als vollzogen gemeldet wurde?

        Bei meiner letzten Bedienung (nach Update) erhielt ich Werbung eigeblendet. Das empfinde ich nicht als Fortschritt.

        • Am 5. Juni 2018 um 20:03 von Chris

          Stimme Matti zu, nutze seit 10 Jahren intensiv LinkedIn. Seit der Übernahme durch MS ist kaum eine neue sinnvolle Funktion dazu gekommen, dafür aber permanente Werbung im newsfeed, die man nicht abbestellen kann…

          • Am 6. Juni 2018 um 17:33 von Sveno

            Ich denke wenn sie es geschickt anstellen kann Github stark von der Übernahme profitieren. Im Gegensatz zu Google geht’s MS ja nicht vordergründig um Werbung. Google war übrigens ebenso an einer Übernahme von Github interessiert. Die haben sich aber glücklicherweise anders entschieden

  • Am 12. Juni 2018 um 11:55 von tom

    Sehr schade. Das nächste Projekt, was von Microsoft an die Wand gefahren wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *