Redstone 5: Windows 10 verbessert mobile Breitbandverbindungen

Den Anfang macht ein neuer USB-Treiber für LTE-Modems. Er ist Teil des Net Adapter Framework, das den 20 Jahre alten Netzwerk-Stag ablösen soll. Das Build ist weiterhin nur im Skip Ahead Ring erhältlich – im Fast Ring testet Microsoft noch immer das April-Update.

Microsoft hat eine weitere Vorabversion des für Herbst geplanten Funktionsupdates für Windows 10 veröffentlicht. Das Build 17655 steht weiterhin nur Nutzern zur Verfügung, die im Windows Insider Program die Option Skip Ahead gewählt haben – im Fast Ring wird weiterhin das Build 17134 getestet, das mutmaßlich in Kürze als April-Update veröffentlicht wird.

Logo Windows 10 (Bild: Microsoft)In einem Blogeintrag kündigen Dona Sarkar und Brandon LeBlanc nur eine Neuerung an: die vollständige Überarbeitung der mobilen Breiband-Konnektivität unter Windows. Das neue Net Adapter Framework löst den laut Microsoft 20 Jahre alten Netzwerk-Stack ab. „Das Framework führt ein neues zuverlässigeres Netzwerk-Treibermodell ein“, schreiben Sarkar und LeBlanc. Das Framework vereine das Beste des Windows Driver Framework mit höheren Datengeschwindigkeiten.

Den Anfang macht im Build 17655 ein neuer verbesserter Mobile Broadband USB-Treiber für das Net Adapter Framework. Nutzer, die das Framework testen wollen, müssen allerdings zuerst im Gerätemanager den Treiber des Mobile Broadband Adapter manuell aktualisieren. Eine detaillierte Anleitung liefert Microsofts Blogeintrag. Nach einem Neustart des Systems ist der neue Treiber aktiv. Microsoft bittet Nutzer, anschließend ihr WLAN zu deaktivieren und für die Tests vorrangig den neuen Treiber zu verwenden.

Das neue Build behebt aber auch einen Fehler in Edge. Zuletzt war es nicht möglich, Browserfavoriten von einem Ordner in die Favoritenleiste zu verschieben. Darüber hinaus teilt Microsoft mit, dass über das Akku-Symbol in der Benachrichtigungsleiste nicht mehr die Bildschirmhelligkeit geändert werden kann. Der Wegfall des Buttons soll das Nutzererlebnis verbessern.

Wie jedes Build in der frühen Entwicklungsphase eines Updates enthält auf das Build 17655 neue und bekannte Fehler. Unter anderem prüft Microsoft, warum der Mauszeiger unter Umständen verschwindet, wenn er über bestimmte Textfelder oder UI-Elemente geführt wird. Zudem wird weiterhin bei der Rückkehr aus dem Ruhezustand zumindest kurzzeitig der Desktop angezeigt, bevor der Sperrbildschirm aktiv wird. Auch die Ursache für den Bug, der das Scrollen von Websites mit den Pfeiltasten verhindert, wurde offenbar noch nicht gefunden.

Darüber hinaus macht Microsoft darauf aufmerksam, dass die Sets-Oberfläche für Office-Desktop-Anwendungen noch nicht fertig ist. Auch werden die Fenster von Win32-Desktop-Anwendungen in Sets mitunter nicht korrekt positioniert. Außerdem kann es passieren, dass beim Schließen eines Tabs das gesamte Set minimiert wird. Außerdem funktioniert möglicherweise das mit der rechten Maustaste aufgerufene Kontextmenü nicht in Sets.

Unklar ist weiterhin, wann das Redstone-4-Update – offiziell jetzt als April-Update bezeichnet – erscheint und Windows 10 auf die Version 1803 aktualisiert. Ein Gerücht aus China nannte zuletzt den 8. Mai als möglichen Termin, also den kommenden Patchday.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows 10? Machen Sie den Test in unserem Quiz auf silicon.de!

ANZEIGE

Aktuelle Studie zur Dokumentensicherheit in deutschen Büros

Eine aktuelle Statista-Umfrage (im Auftrag von KYOCERA Document Solutions) hat ergeben: Der deutsche Mittelstand hat Nachholbedarf beim Thema Dokumentensicherheit. Mehr als die Hälfte der befragten Mitarbeiter hat Zugriff auf Dokumente, die nicht für sie bestimmt sind. Weitere Infos und Tipps zur Optimierung erhalten Sie im gratis E-Book. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: Betriebssystem, Breitband, LTE, Microsoft, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Redstone 5: Windows 10 verbessert mobile Breitbandverbindungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *