Realtek schließt Schwachstelle in HD-Audio-Codec

Über die Lücke lassen sich Registry-Schlüssel verändern und Programmcode mit System-Rechten ausführen

Der Sicherheitsdienstleister Wintercore hat eine Lücke in den HD-Audio-Codec-Treibern von Realtek gemeldet. Dadurch lassen sich Registry-Einträge erstellen oder verändern sowie beliebiger Code mit Kernel-Privilegien ausführen.

Der Sicherheitsmeldung zufolge beruht die Lücke auf einem Fehler in der Behandlung von Ioctl-Anforderungen. Betroffen sind die Treiberdateien rtkvhda.sys und rtkvhda64.sys in den Versionen vor 6.0.1.5605. Realtek hat bereits ein Update veröffentlicht.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Realtek schließt Schwachstelle in HD-Audio-Codec

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.