Samsung halbiert Preis seiner Virtual-Reality-Brille Gear VR

Das neue Modell kostet nur noch 99 Dollar. Es ist zudem 22 Prozent leichter als sein Vorgänger. Künftig lassen sich auch Videodienste wie Netflix und Vimeo mit der Virtual-Reality-Brille nutzen.

Samsung und Oculus VR haben eine neue Version der Virtual-Reality-Brille Gear VR vorgestellt. Wie Android Police berichtet, ist das neue Modell rund 22 Prozent leichter als die seit Februar auch hierzulande erhältliche „Innovator Edition“. Darüber hinaus hat Samsung den Preis halbiert. Statt 199 Dollar kostet die Gear VR nun nur noch 99 Dollar.

Das neue Modell kommt im Herbst und damit rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft in den Handel. Allerdings wird für den Betrieb der Virtual-Reality-Brille weiterhin ein kompatibles Samsung-Smartphone benötigt. Nach Unternehmensangaben lässt sich die neue Gear VR derzeit ausschließlich mit dem Samsung Galaxy S6, S6 Edge, S6 Edge+ und dem Note 5 nutzen.

Samsung Gear VR (Bild: Samsung)Darüber hinaus hat Samsung das Schaumstoffpolster der Brille überarbeitet, um den Tragekomfort zu erhöhen. Auch das Touchpad und die Bedienelemente wurden verbessert.

HIGHLIGHT

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Test

Mit den Galaxy-S6-Smartphones liefert Samsung zwei Android-Geräte, die dank der Sicherheitslösung KNOX besonders gut für den Einsatz in Unternehmen geeignet sind. Dank Gestensteuerung und hervorragender Performance sind sie auch für den Büro-Alltag bestens gewappnet. Auch äußerlich machen die S6-Modelle eine gute Figur.

„Wir sehen Virtual Reality als die nächste Computing-Plattform an“, wird JK Shin, CEO und Präsident von Samsung Mobile, in einer Pressemeldung zitiert. Zusammen mit Oculus habe man einen Standard für Mobile VR etabliert und stelle dieses „revolutionäre Produkt“ nun Verbrauchern zur Verfügung.

Nutzer profitieren aber auch von einem größeren Angebot an Inhalten für die VR-Brille. Neben weiteren Spielen sollen künftig auch Videodienste wie Netflix, Hulu und Vimeo für die Gear VR und auch Oculus‘ eigene VR-Brille Rift erhältlich sein.

Auch die erste Gear VR entstand in Zusammenarbeit mit der Facebook-Tochter Oculus. Sie funktionierte nur zusammen mit dem Phablet Note 4. Die zweite Auflage, die Samsung im März 2015 vorlegte, setzt ein Galaxy S6 oder S6 Edge voraus.

[mit Material von Matthew Miller, ZDNet.com]