Geeksphone stellt Multi-OS-Smartphone „Revolution“ vor

von Björn Greif

Es kommt ab Werk mit vorinstalliertem Android, Nutzer sollen aber "nahtlos" zu Firefox OS wechseln können. Die technischen Daten sprechen eher für ein Mittelklasse-Modell statt für das angekündigte High-End-Smartphone. Allein der verbaute Atom-Prozessor Z2560 sticht etwas heraus. weiter

Firefox OS für Tablets: Mozilla bittet Tester um Hilfe

von Florian Kalenda

Es müssen auch neue Funktionen vorgeschlagen, Berichte gesichtet, Übersetzungen angefertigt und Roadmaps zusammengestellt werden. Mozilla hat im Augenblick nur eingeschränkte Ressourcen für die Tablet-spezifische Entwicklung. "Wir brauchen jede Hilfe." weiter

Mozilla und Partner gründen Initiative für das Open Web

von Björn Greif

Das Open Web Device Compliance Review Board will die API-Kompatibilität und eine konkurrenzfähige Performance für Mobilgeräte mit offenen Betriebssystemen wie Firefox OS sicherstellen. Zu den Unterstützern zählen die Deutsche Telekom, Telefónica, Qualcomm, LG, Sony und ZTE. weiter

Geeksphone kündigt High-End-Smartphone mit Firefox OS an

von Björn Greif

Alternativ soll auf dem Gerät namens "Revolution" auch Android laufen. Einzelheiten zur Ausstattung sowie Preis oder Verfügbarkeit sind noch nicht bekannt. Vorbesteller des nicht mehr erscheinenden Peak+ sollen ohne Aufpreis zum Revolution wechseln können. weiter

Mozilla meldet „Tausende“ Firefox-OS-Apps

von Florian Kalenda

In Deutschland besonders populäre Apps sind Kicker, Leo, Immoscout24 und General-Anzeiger Bonn. Auch Cut the Rope, Facebook, Twitter und Youtube gibt es als Firefox-OS-Apps. Mit LG hatte letzten Monat der dritte große Hersteller ein Endgerät mit dem Mozilla-Betriebssystem eingeführt. weiter

Mozilla bietet vorerst keine weiteren Firefox-OS-Geräte in den USA an

von Florian Kalenda

Lediglich einige Entwickler-Smartphones wie das ZTE Open wird es weiter geben. Davon hat Mozilla schon 1300 Stück über Ebay verkauft. Seine Konzentration gilt laut seiner Vorsitzenden Mitchell Baker dem "Großteil der Welt, für den der Preis wirklich wichtig ist." weiter

Mozilla gibt Firefox OS 1.1 frei

von Björn Greif

Das Update erweitert das Mobilbetriebssystem um zahlreiche Funktionen. Neu sind etwa MMS-Support, eine Autokorrektur während der Texteingabe und eine adaptive App-Suche für den Homescreen. Zudem verspricht Mozilla flüssigeres Scrollen und kürzere Ladezeiten. weiter

Bericht: LG kündigt erstes Firefox-OS-Smartphone für Anfang 2014 an

von Stefan Beiersmann

Offiziell ist der Verkaufsstart bisher nur für Bulgarien geplant. Wahrscheinlich entwickelt LG sein Firefox-OS-Smartphone aber auch für andere Märkte. Ein Sprecher von LG Bulgarien schließt auch andere Geräte wie Tablets und Phablets mit Firefox OS nicht aus. weiter

Firefox-Smartphone ZTE Open bald auf Ebay erhältlich

von Björn Greif

Der chinesische Hersteller bietet es "in Kürze" über seinen amerikanischen und britischen Ebay-Shop für 80 Dollar respektive 60 Pfund an. Das Gerät kommt ohne SIM-Lock und in der Farbe Orange. Theoretisch müssten es auch deutsche Nutzer über Ebay kaufen können. weiter

Blackberry und Mozilla entwickeln Sicherheitstool „Peach“

von Stefan Beiersmann

Das Fuzzing-Tool führt automatische Tests durch. Mozilla nutzt es für das Auffinden von Sicherheitslücken in HTML5-Technologien wie WebGL und WebRTC. Blackberry verwendet Fuzzing-Tools für seine Mobiltelefone und den Blackberry Enterprise Server. weiter

Firefox-Smartphone Peak+ kann ab sofort vorbestellt werden

von Björn Greif

Die Consumer-Version bietet mit 1 GByte RAM doppelt so viel Arbeitsspeicher wie das Entwicklermodell Peak. Außerdem ist nun Firefox OS 1.1 vorinstalliert. Vorbesteller zahlen 180,29 plus Versand. Die Auslieferung soll Mitte Dezember starten. weiter

Mozilla erweitert Firefox OS Simulator um neue Funktionen

von Björn Greif

Version 4.0 bringt Testmöglichkeiten für Touchscreen-Eingaben, CSS-Formatierung und App-Käufe. Außerdem gibt es zusätzliche Tastaturkürzel. Mit der Erweiterung für den Firefox-Browser können Entwickler zahlreiche Funktionen ihrer Apps auf dem Desktop überprüfen. weiter

Carrier bringen erste Handys mit Firefox OS auf den Markt

von Björn Greif

Den Anfang macht Telefónica in Spanien mit dem ZTE Open. Mit 30 Euro Prepaid-Guthaben kostet es 69 Euro, mit Zweijahresvertrag 2,38 Euro pro Monat. Die Deutsche Telekom will in Kürze mit dem Alcatel One Touch Fire in Polen nachziehen. weiter

Bestätigt: Foxconn entwickelt Tablet mit Firefox OS

von Stefan Beiersmann

Beide Firmen arbeiten insgesamt an fünf Geräten mit Firefox OS. Darunter ist angeblich auch ein Fernseher. Der Verkauf erfolgt allerdings nicht direkt über Foxconn - das Unternehmen bleibt reiner Auftragsfertiger. weiter

Mozilla ködert Entwickler mit Firefox-OS-Phones

von Florian Kalenda

Sie müssen lediglich ein Projekt per Formular schildern. Das Programm läuft, bis das Kontingent an Geeksphone-Geräten erschöpft ist - oder spätestens Ende Mai. Mozilla geht es offenbar um einige Vorzeige-Apps für sein webbasierendes Betriebssystem. weiter

Firefox-OS-Simulator geht in Version 3.0

von Florian Kalenda

Drehen des Endgeräts und Geolokalisierung lassen sich jetzt simulieren. Außerdem wurden das Überspielen von Apps von einem Gerät auf ein anderes und Manifest Validation implementiert. Das paket ist nun kleiner, und das Firefox-Add-on startet schneller. weiter

Entwickler-Smartphones mit Firefox OS ab heute verfügbar

von Florian Kalenda

Die Geräte kosten 91 beziehungsweise 149 Euro plus Mehrwertsteuer und Versand. Das höherwertige Modell Peak bleibt somit letztlich knapp unter 200 Euro - bei Lieferung nach Deutschland. Mainstream-Modelle von Alcatel, Huawei, LG und ZTE gibt es erst ab Sommer. weiter

Firefox OS startet im Sommer in vier Ländern

von Stefan Beiersmann

Smartphones mit Mozillas Mobilbetriebssystem kommen zuerst in Brasilien, Polen, Spanien und Venezuela in den Handel. Bis Jahresende folgen weitere elf Länder. In den USA will Mozilla das OS nicht vor 2014 anbieten. weiter

Mozilla nennt Mindestanforderungen für Firefox OS

von Stefan Beiersmann

Zum einen müssen der Mobilbrowser Firefox und der gleichnamige Marketplace installiert sein. Hersteller und Provider dürfen aber zusätzlich auch eigene App Stores anbieten. Zum anderen setzt Mozilla eine 800-MHz-CPU, 256 MByte RAM und ein QVGA-Display voraus. weiter