Microsoft erweitertet Exchange Online um DANE- und DNSSEC-Support

Beide Protokolle sollen den E-Mail-Verkehr sicherer machen. Sie verhindern unter anderem ein Downgrade auf unverschlüsselte SMTP-Verbindungen. Microsoft führt DANE und DNSSEC in zwei Phasen bis Ende 2021 ein.

Microsoft hat angekündigt, seinen cloudbasierten E-Mail-Dienst Office 365 Exchange Online um die Protokolle DANE und DNSSEC zu erweitern. Beide Internetprotokolle stellen sicher, dass Kommunikation nur über verschlüsselte und authentifizierte Verbindungen abgewickelt wird.

Exchange Server (Bild: Microsoft)E-Mails werden unverschlüsselt über das Simple Mail Transfer Protocol (SMTP) verschickt, das ursprünglich auch keine Authentifizierung kannte. Dieses Problem sollte das Protokoll STARTTLS lösen, das SMTP um eine Verschlüsselung erweitert – die sich jedoch austricksen lässt.

Unter anderem ist es möglich, E-Mail-Traffic über einen Server zu leiten, der STARTTLS nicht unterstützt, was zu einem Downgrade der Verbindung zum unverschlüsselten SMTP führt. STARTTLS kann darüber hinaus nicht sicherstellen, dass eine Nachricht nur den genannten Empfänger erreicht und nicht auf einen anderen Server umgeleitet wird. Diese Schwachstellen sollen DANE und DNSSEC beseitigen.

DNS-Based Authentication of Named Entities (DANE) erlaubt es den Betreibern von E-Mail-Servern alle anderen E-Mail-Server darüber zu informieren, dass sie Verschlüsselung und Authentifizierung unterstützen. Laut Microsoft verhindert das Protokoll, dass Server zu einem Downgrade von STARTTLS zu SMTP veranlasst werden.

DNSSEC (Domain Name System Security Extension) soll indes sicherstellen, dass Nachrichten nur auf den dazu vorbestimmten Servern landen. Zu diesem Zweck werden die DNS-Informationen digital signiert.

„Die Unterstützung der oben genannten Standards, insbesondere DNSSEC, wird Investitionen und Architekturänderungen an der Microsoft-Infrastruktur erfordern – eine Investition, die wir für notwendig erachten, um den Schutz unserer Kunden zu verbessern“, teilte Microsoft in einem Blogeintrag mit. Als Folge würden DANE und DNSSEC in zwei Phasen eingeführt.

Bis Ende 2020 will Microsoft beide Protokolle für alle ausgehenden Nachrichten einführen, also für E-Mails, die von Exchange Online verschickt werden. In der zweiten Phase, die bis Ende 2021 abgeschlossen sein soll, werden DANE und DNSSEC für eingehende Nachrichten aktiviert.

Des Weiteren kündigte Microsoft ein, den Standard SMTP TLS-RPT (SMTP TLS Reporting) einzuführen. Das Debug-Tool soll mögliche Fehler nach der Aktivierung von DANE und DNSSEC melden.

WEBINAR

Webinar-Aufzeichnung: Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Themenseiten: Authentifizierung, E-Mail, Exchange, Microsoft, Verschlüsselung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft erweitertet Exchange Online um DANE- und DNSSEC-Support

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *