MWC 2019: HMD Global zeigt Nokia 9 PureView mit fünf rückwärtigen Kameras

Sie sollen zehnmal mehr Licht einfangen als eine herkömmliche Smartphone-Kamera mit einer Optik. Das System bietet einen nativen Schwarz-Weiß-Modus und eine nachträgliche Fokuskontrolle. Beim Prozessor setzt HMD Global auf das Vorjahresmodell Qualcomm Snapdragon 845.

HMD Global hat zur Eröffnung des Mobile World Congress seiner Smartphone-Marke Nokia ein neues Premium-Gerät beschert. Es handelt sich um das Nokia 9 PureView, das auf der Rückseite über ein Kamerasystem mit fünf Sensoren verfügt. In Zusammenarbeit mit den von Zeiss entwickelten Objektiven sollen sie Fotos mit feineren Details und eine flexible Fokuskontrolle erlauben. Die Kamera richtet sich zudem an Nutzer, die gerne in Schwarz-Weiß fotografieren.

Die fünf Sensoren des Nokia 9 PureView lösen jeweils 12 Megapixel auf. Zusammen sollen sie bis zu zehnmal mehr Licht einfangen als ein einzelner Farbsensor, was einen besonders hohen Dynamikumfang und besonders viele Details in hellen und auch in dunklen Bildbereichen ermöglichen soll. Zwei der fünf Kameras verfügen über RGB-Sensoren. Die restlichen drei sind als Monochrom-Sensoren ausgelegt.

Nokia 9 PureView (Bild: HMD Global)Ihre Aufgabe ist es, einen nativen Schwarz-Weiß-Modus bereitzustellen und die nachträgliche Anpassung des Fokus zu ermöglichen. „Die fünf Kameras schaffen eine unglaublich präzise Tiefenkarte deines Bildes. Dies ermöglicht Dir eine optimale Fokussierung bei der Bearbeitung des Fotos – auch lange nachdem Du es aufgenommen hast“, heißt es dazu auf der Nokia-Webseite. „Im Tiefenmodus kann das Nokia 9 PureView über 1200 Ebenen identifizieren, anhand derer es eine detaillierte Tiefenkarte erstellt.“ Die nachträgliche Fokussierung auf bestimmte Elemente eines Fotos ist laut Nokia nicht nur mit der Kamerasoftware, sondern auch in Google Photos möglich, also nach einem Upload ins Internet.

Beim Prozessor setzt HMD Global indes nicht auf die innovativste Lösung. Wie bereits vorab vermutet kommt Qualcomms Vorjahresmodell Snapdragon 845 zum Einsatz. Damit liegt das Gerät auf Augenhöhe mit nicht mehr aktuellen Flaggschiffen wie Samsung Galaxy S9. Der im Display integrierte Fingerabdrucksensor entspricht da schon eher dem Stand der Technik.

Das QHD-OLED-Display mit 2K-Auflösung ist 5,99 Zoll groß. Es unterstützt HDR10. Zur weiteren Ausstattung gehören eine 20-Megapixel-Frontkamera, 6 GByte RAM, 128 GByte Massenspeicher und ein 3320 mAh großer Akku, der auch drahtlos geladen werden kann. Das Betriebssystem Android One basiert auf der Version 9 Pie. Zudem ist das Smartphone nach IP67 zertifiziert und damit wasserabweisend. Der USB-C-Anschluss dient auch als Schnellade-Anschluss und zur Verbindung mit einem Kopfhörer. Auf einen klassischen 3,5-mm-Klinkenanschluss müssen Nutzer indes verzichten.

Das Nokia 9 PureView kann ab sofort vorbestellt werden. Es kostet 649 Euro und wird von HMD Global als „limitierte Auflage“ angeboten. Wer bis zum 31. März ein Nokia 9 PureView kauft, erhält zudem eine kostenlose Display-Reparatur – allerdings nur innerhalb von 90 Tagen nach Lieferung und nur solange der Vorrat reicht.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Themenseiten: Android, HMD, Kamera, Nokia, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MWC 2019: HMD Global zeigt Nokia 9 PureView mit fünf rückwärtigen Kameras

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *