iOS 12.2 und Regulierungsbehörde ECC weisen auf neue iPads hin

Der Code von iOS 12.2 Beta verweist auf vier verschiedene iPad-Modelle mit WLAN und Mobilfunk. Für den Verkauf in Russland meldet Apple sogar sieben verschiedene iPad-Varianten an. Angeblich handelt es sich um eine iPad Mini 5 und ein iPad mit 10-Zoll-Display, das das iPad 9,7 Zoll ablösen soll.

Apple arbeitet offenbar an neuen iPad-Modellen, die das Unternehmen möglicherweise sogar schon in der ersten Jahreshälfte vorstellen wird. Das legen Hinweise nahe, die sich im Code der Betaversion von iOS 12.2 finden. Darüber hinaus geht aus Unterlagen der russischen Regulierungsbehörde Eurasian Economic Commission (ECC) hervor, dass Apple sieben neue iPad-Modelle für den Verkauf in Russland angemeldet hat.

Apple iPad 9,7" (Bild: Apple)Wie MacRumors berichtet, wurden die Hinweise auf vier neue iPads vom Entwickler Steven Troughton-Smith entdeckt. Sie werden in der Beta von iOS 12.2 als iPad 11,1 bis iPad 11,4 bezeichnet und stehen für zwei WLAN-Modelle und zwei Modelle mit Mobilfunkmodem.

Der Entwickler spekuliert, dass es sich um interne Bezeichnungen für ein iPad Mini 5 handelt, das Apple anderen Gerüchten zufolge entwickeln soll. Dafür spricht ihm zufolge, dass keines der Modelle Face ID unterstützen wird, was wiederum auf ein günstiges Apple-Tablet hinweisen soll – wie eben ein iPad Mini 5.

Darüber hinaus lässt der Code von iOS 12.2 Beta die Vermutung zu, dass Apple auch einen neuen iPod plant. Er wird dort als iPod 9,1 geführt – die aktuelle sechste iPod-Touch-Generation trägt die interne Bezeichnung iPod 7,1. Auch bei diesem Gerät soll Apple auf Face ID und Touch ID verzichten, was der Ausstattung des aktuellen Modells entspricht.

Bei der ECC soll Apple indes die iPad-Modelle A2123, A2124, A2126, A2133, A2152, A2153 und A2154 registriert haben. Die Anmeldung ist erforderlich, weil die Gerät über eine Verschlüsselung verfügen. MacRumors geht davon aus, dass die Modellnummern zu verschiedenen Versionen des iPad 5 Mini sowie eines neuen günstigen iPads mit 10-Zoll-Display gehören – letzteres würde das aktuelle iPad mit 9,7-Zoll-Bildschirm ersetzen.

MacRumors weist auch darauf hin, dass schon mehrfach Unterlagen der ECC zuverlässige Hinweise auf bevorstehende neue Apple-Produkte waren. Unter anderem gingen sie der Vorstellung von mehreren iPad- und iPad-Pro-Modellen, der iPhone-Modelle 7 und 7 Plus, der Apple Watch Series 2 und 4 sowie des MacBook Pro 2018 mit Touch Bar voraus.

In der Regel stellt Apple neue iPads im März vor, was zugleich das erste Produktevent eine Jahres ist. Im März 2018 hatte Apple ein neues iPad 9,7 Zoll eingeführt, das auch den Apple Pencil unterstützt. Die iPad-Pro-Linie aktualisierte Apple zuletzt Ende Oktober 2018 mit einer 11-Zoll- und einer 12,9-Zoll-Variante.

Whitepaper

SAP S/4HANA trifft ECM: Was Sie für eine erfolgreiche Migrationsstrategie beachten sollten

Ceyoniq beleutet in diesem Whitepaper anhand von sechs Thesen die wichtigsten Aspekte zum Thema und gibt Tipps für eine erfolgreiche Migrationsstrategie.

Themenseiten: Apple, Tablet, iOS, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iOS 12.2 und Regulierungsbehörde ECC weisen auf neue iPads hin

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *