Bericht: Apple-CEO Tim Cook steht Bonus von 120 Millionen Dollar zu

Am Freitag wird er insgesamt 560.000 Apple-Aktien erhalten. Damit belohnt Apple seine Leistungen als CEO. Sein Vertrag sieht denselben-Bonus auch in den kommenden drei Jahr vor. Für 2017 erhält Cook zudem ein Gehalt von 3 Millionen Dollar.

Apple-CEO Tim Cook wird am Freitag 560.000 Apple-Aktien als Bonus erhalten. Die Papiere haben basierend auf dem gestrigen Schlusskurs von 215,05 Dollar einen Marktwert von rund 120,4 Millionen Dollar. Apple belohnt damit die Leistungen Cooks als CEO sowie die von ihm erzielten Ergebnisse.

Die Hälfte des Aktienpakets, also 280.000 Anteilsscheine, erhält der Manager, weil er im vergangenen Jahr Chef des Unternehmens war, wie MacRumors berichtet. An den Erhalt der weiteren 280.000 Aktien ist jedoch eine Bedingung geknüpft: Apple muss Aktionären eine höhere Rendite bieten als mindestens zwei Drittel der anderen S&P-500-Unternehmen in den vergangenen drei Jahren.

Apple-CEO Tim Cook hat allen Grund zum Jubeln (Screenshot: ZDNet.de).Apple-CEO Tim Cook hat allen Grund zum Jubeln (Screenshot: ZDNet.de).Zwischen 25. August 2015 und dem gestrigen Handelstag erreichte Apple laut Bloomberg eine Aktienrendite von 119 Prozent. Damit schnitt Apple in dem Zeitraum sogar besser ab als 80 Prozent der S&P-500-Unternehmen. Um den Wert unter 67 Prozent zu drücken, müsste Apples Aktienkurs im Lauf des heutigen Handelstags massiv einbrechen, was nicht zu erwarten ist. Damit sollte schon jetzt feststehen, dass sich Cook heute nach Börsenschluss über 560.000 neue Apple-Aktien in seinem Besitz freuen darf.

Weitere Boni im Wert von 511,8 Millionen Dollar

Der Bonus von 560.000 Aktien steht Cook dem Bericht zufolge auch für die kommenden drei Jahre zu. Es gelten allerdings die gleichen Bedingungen: Er muss CEO von Apple bleiben und Apple muss eine höhere Aktienrendite erzielen als zwei Drittel der S&P-500-Unternehmen. Darüber hinaus soll er im Rahmen seiner Gehaltsvereinbarung am 24. August 2021 weitere 700.000 Aktien erhalten.

Damit würde ihm bis August 2021 ein Bonus von 2,38 Millionen Apple-Aktien zustehen. Nach aktuellem Börsenkurs hätten sie einen Wert von rund 511,8 Millionen Dollar.

Bloomberg nennt aber auch Zahlen zu Tim Cooks Gehalt. 2017 beliefen sich seine Bezüge auf 3 Millionen Dollar. Außerdem erhielt er einen Bonus von 9,33 Millionen Dollar in bar. Die Zeitung schätzt Cooks aktuelles Vermögen auf 700 Millionen Dollar, von dem er nach eigenen Angaben einen großen Teil spenden will. Eine im Lauf der Woche veröffentlichte Börsenpflichtmeldung nennt eine Spende von 23.215 Apple-Aktien mit einem Wert von fast 5 Millionen Dollar.

HIGHLIGHT

Report: Entwicklung der Cloud-Nutzung

McAfee befragte im Rahmen der jährlichen Forschungsstudie zur Cloud-Sicherheit und der Migration zur Cloud mehr als 1.400 IT-Experten. Dieser Bericht zeigt den Stand der Dinge bei Cloud-Sicherheit auf und bietet praktische Hinweise. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: Apple, Börse, IT-Jobs

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

15 Kommentare zu Bericht: Apple-CEO Tim Cook steht Bonus von 120 Millionen Dollar zu

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. August 2018 um 15:30 von smartdata

    Ich hab mit solchen horrenden Bonis so meine Probleme. 10 Millionen im Monat impliziert ja, dass Tim Cook höchstpersönlich für die Gewinne bei Apple verantwortlich ist. Klar kann man sagen, dass er als CEO die Verantwortung dafür trägt… Aber die CEO Verantwortung ist nicht die Ursache für den Gewinn, oder hat ER die Steuermodelle entwickelt, hat ER die Marketingstrategien entwickelt, hat ER die Produktionsprozesse entwickelt, hat ER (dies gilt für alle CEOs großer Unternehmen)…. ich hoffe es wird verständlich worauf ich hinaus will? Dazu kommt, dass wenn es läuft bekommt er Boni – was aber wenn es nicht läuft? An den Verlusten werden die CEOs nicht beteiligt. Das gilt auch für die Börsenleute… Niemand in so einem Umfeld ist 10 Mio. im Monat wert. Kein Cook, kein Jobs, kein Gates, kein Musk. Wenn sie ihr eigenes Geld riskieren, klar, dann sollen sie auch direkt partizipieren, aber so?
    Ja, sie bekommen kein Bares sondern Unternehmensanteile, das ist bei einem Dauerläufer wie der Apple Aktie aber eher noch heftiger, da bis er die verkaufen darf, die Anteile noch mehr wert sind…
    Wer macht den die „Arbeit“ in einem Unternehmen? Nicht der CEO, sondern die „Fachkräfte“, die Finanzen macht ja nicht der CFO sondern die ganzen Strategen, Buchhalter etc., das Design macht nicht Ivy, sondern das Team an Designern, der CTO macht nicht die Technik… ihr versteht schon.
    Die sollen ALLE ordentlich verdienen, wenn das Unternehmen die Kundschaft dazu bringt so viele oder so teure Produkte zu kaufen, dass so enorme Gewinne abfallen – aber ordentlich verdienen und einfach lächerlich exorbitante Bonis kassieren sind dann doch zwei Paar Schuhe.
    Völliger Irrsinn, denn wir Kunden schließlich mitbezahlen.

    • Am 24. August 2018 um 17:01 von Un Glaublich

      Klar haben Sie damit Probleme: steht ja Apple drüber? Sie haben immer Probleme mit Dingen, bei denen Apple drübersteht.

      • Am 25. August 2018 um 0:53 von Antiappler

        WOW! Da hat ein Apple-Jünger aber große Probleme, wenn die Wahrheit geäußert wird. Passt wohl nicht in Dein Weltbild, dass Cook gar „DER“ Macher bei Apple ist und Du mit den völlig abgehobenen Preisen auch noch förderst?

        Ein Wunder, dass Du nicht noch den Redakteur für den Bericht kritisierst.

        • Am 27. August 2018 um 9:12 von NochnUnglaublich

          Apple Jünger
          + die Wahrheit
          + Dein Weltbild
          + „DER“ Macher
          + Abgehobene Preise
          __________________
          = offensichtlicher Hasskommentar

          • Am 27. August 2018 um 15:45 von C

            Wenn man keine SACH-Argumente hat verunglimpft man den anderen, in welcher Hoffnung?

            Dass einem dabei die fehlenden SACH-Argumente einfallen?

            Lenk hier nicht ab, wie üblich…

          • Am 27. August 2018 um 18:41 von Ein echter Klaus

            @C
            Du bist um einen Kommentar zu tiev verrutscht, die Verunglimpfung fand bei ‚Antiappler‘ statt. ;-)

          • Am 27. August 2018 um 22:21 von C

            @Ein echter Klaus

            Die Zeile war schon korrekt.

      • Am 25. August 2018 um 17:39 von smartdata

        Wieder mal so ein unqualifizierter Reflex. Wenn sie den Post ohne Schaum vorm Mund gelesen hätten, wäre ihnen aufgefallen, dass es Bonis in der Höhe geht nicht darum, dass der Apple CEO sie bekommt. Es geht aber im Artikel um ihn daher muss er auch erwähnt werden, dennoch geht es in MEINEM Post um alle die derartige Bonis erhalten.
        Also wieder einmal einmal nur Reflexartiges vorauseilendes Appleverteidigen… und das, obwohl Apple gar nicht angegriffen wird… Traurig traurig

        • Am 27. August 2018 um 8:53 von NochnUnglaublich

          Nein? Ich lese beispielsweise x-mal Apple, ich lese nicht einmal Alphabet/Google, kein Microsoft, kein Facebook, und, offensichtlich, kein Amazon.

          Es ist das typische, recht heuchlerische Anti-Apple-fixierte Gejammer.

          @Antiappler: wer sich so nennt, sollte andere nicht aburteilen.

          • Am 27. August 2018 um 12:50 von Antiappler

            Und wer sich nur nach Äußerlichkeiten, wie dem Nickname richtet, zeigt, dass er ein sehr oberflächlicher Mensch ist!

            Übrigens hat hier kein Mensch behauptet, dass so viel Geld dem Cook nicht gegönnt wird, und dass man deswegen neidisch ist, sondern es wurde nur angemerkt, dass kein CEO so viel Geld allein verdient hat, sondern dass es ganz viele Leute bei Apple sind, die letztlich dafür gesorgt haben, dass Cook so einen hohen Bonus bekommt. Und gerade die Nichterwähnung der vielen Menschen, die überall auf der Welt für teils sehr geringe Löhne, unter teils sehr schlechten Arbeitsbedingungen, ist doch das, was smartdata kritisiert hat.

            Und wenn es hier mal wieder um Pawlow, seinen Hund und Glöckchen geht, dann trifft das doch zu 100 Prozent auf zu, die gleich wieder reflexartig aufheulen, weil ein paar kritische Kommentare geschrieben wurden, die sich auch gegen Cook richten, denn er bekommt ja den Bonus und nicht z.B. die chinesischen Arbeiter, aber im allgemeinen das System selbst kritisieren.

            Aber das können/wollen Leute wie PeerH oder Mathias nicht verstehen, auch wenn ihr mittlerweile unter anderem Nickname schreibt, ihr seid mit eurem Gezeter trotzdem so unglaublich erkennbar.; -)

      • Am 27. August 2018 um 9:18 von nochnUnglaublich

        @Un Glaublich: gut erkannt. Wie er schreibt, soll es ja gar nicht um Cook oder Apple gehen, sondern allgemeine Kritik sein.

        Er merkt selber nicht, dass aber explizit ein Artikel über Cook und Apple diese Hassgefühle in ihm geweckt hat. Entsprechend ist der „Kommentar“ gespickt mit seinen „Wahrheiten“, in denen er einfach Unwahrheiten

        Lustig ist, dass allzu oft in mancher Literatur mit ER (Caps, Großbuchstaben) Gott gemeint wird, was seinen Kommentar als religiös angehaucht erscheinen lässt.

        Macht auf mich den Eindruck von Neid.

        • Am 27. August 2018 um 15:48 von C

          Weder Neid, noch Emotionen.

          @smartdara & @Antiappler haben das ausgesprochen, was alle denken: die sind es nicht wert.

          Am Beispiel einer Firma. Gemeint sind aber alle Firmen.

          Diejenigen, die das Erarbeiten, die sollten belohnt werden. Nicht diejenigen, die die Presse-Figur abgeben.

  • Am 23. August 2018 um 22:12 von C

    Kein Vorstand ist 766 US-$ die Minute wert, bei unterstellten 60h pro Woche.

    Wirklich keiner! Die Aufsichtsräte haben hier völlig versagt. Hüben (USA) wie drüben (EU).

  • Am 24. August 2018 um 14:24 von Kirikiri

    Er scheint unterbezahlt zu sein. Im Vergleich zu Gates und Bezos jedenfalls… ^^

    • Am 27. August 2018 um 9:06 von NochUnglaublich

      An die Neidgesellen hier, die ihre Cook-Antipathie deswegen entdecken, weil er als CEO eines Unternehmens, dessen Marktwert gerade die Billion überschritten hat, viel Geld erhält: keine Sorge, er wird das Geld spenden.

      „Apple-Chef Tim Cook (54) will sein gesamtes Vermögen für wohltätige Zwecke spenden. Zuvor werde er allerdings noch die College-Ausbildung seines heute zehnjährigen Neffen finanzieren, sagte Cook dem Wirtschaftsmagazin „Fortune“. Es könnte sich mit der Zeit um eine Summe im Milliarden-Bereich handeln.“

      https://is.gd/UTKsoo

      Aber das passt sicher nicht ins Weltbild. Steht ja Apple drüber, da hat „Un Glaublich“ völlig recht. Amazon, Alphabet, Facebook, andere CEOs von Milliarden Unternehmen, da wird auffällig geschwiegen.

      Ja, es gibt tatsächlich einen „unqualifizierten Reflex“, bei ‚Antiappler‘ und ‚smartdata‘, und es gab da mal ein Experiment mit Glöckchen, Futter und Schaum vor dem Mund, dessen Name mir nicht einfällt. Das passt.

      Traurig ist dann, dass die Protagonisten selber gar nicht merken, wie fixiert sie sind.

      Nun fällt es mir wieder ein: Pawlow‘scher Reflex. Passt auffällig. Apple Artikel – Schau, vor Mund.

      Halt die übliche Neiddebatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *