Per Azure: Microsoft verlängert kostenlosen Support für Windows Server 2008 und SQL Server 2008

Kunden können ihre Arbeitslasten in Microsofts Cloud auslagern. Dort erhalten sie weitere drei Jahre Sicherheitsupdates für Windows Server 2008 und SQL Server 2008. Die Premium Assurance für Windows Server und SQL Server stellt Microsoft indes ein.

Microsoft bietet Nutzern von Windows Server 2008 und SQL Server 2008 eine Möglichkeit, auch nach Ablauf des erweiterten Supports kostenlose Sicherheitsupdates für beide Produkte zu erhalten. Es gibt allerdings eine Bedingung, die mit Sicherheit nicht alle Kunden erfüllen können: Sie müssen ihre Arbeitslasten in Microsoft Azure auslagern.

Microsoft Azure (Bild: Microsoft)Der erweiterte Support für SQL Server 2008 und 2008 R2 endet im Juli 2019. Ein halbes Jahr später – im Januar 2020 – stellt Microsoft auch die Bereitstellung von kostenlosen Sicherheitsupdates für Windows Server 2008 und 2008 R2 ein. Danach müssen Kunden, falls sie die Produkte weiter einsetzen, einen kostenpflichtigen Support-Vertrag abschließen, um weiterhin Zugriff auf dringend benötigte Sicherheitsupdates zu erhalten.

Kunden, die sich für den Umzug auf Azure entscheiden, erhalten für weitere drei Jahre kostenfreien Support, also bis Juli 2022 für SQL Server 2008 und bis Januar 2023 für Windows Server 2008. Darüber hinaus verlangt Microsoft nicht, dass Kunden einen Migrationsplan auf neuere Versionen von SQL Server und Windows Server vorlegen, was jedoch eine Bedingung für den Abschluss eines Support-Vertrags ist.

Einen solchen Vertrag lässt sich Microsoft mit 75 Prozent der ursprünglichen Lizenzkosten für das Produkt bezahlen. Der Preis entspricht laut Julia White, Corporate Vice President für Azure bei Microsoft, dem, was Microsoft bei anderen Produkten für eine Supportverlängerung berechnet hat.

Bleiben Sie in Kontakt mit ZDNet.de

 

ZDNet-Newsletter

Täglich alle relevanten Nachrichten frei Haus.

Jetzt anmelden!

 

Kunden, die sich für die kostenlose Cloud-Option entscheiden, können ihre Windows-Server- und SQL-Server-Workloads auch auf Azure Stack, Microsofts lokale Version von Azure, verschieben. Nach Ablauf der drei Jahre bieten sich ihnen zudem mehrere Optionen, um weiter Unterstützung zu erhalten. Sie können auf eine neuere Version von Windows Server und/oder SQL Server aktualisieren oder die Workloads, die sie in der Cloud nutzen, in einer virtuellen Maschine belassen oder ihre Apps in Container packen und von dort aus aktualisieren.

Die Azure-Option ersetzt die im vergangenen Jahr eingeführte Windows Server Premium Assurance und SQL Server Premium Assurance, die den Support für beide Produkte sogar um sechs Jahre verlängern. Lauf Microsoft können Kunden, die die Premium-Assurance gekauft haben, auf das cloudbasierte Support-Angebot umsteigen, da die Premium Assurance eingestellt wird.

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

HIGHLIGHT

Report: Entwicklung der Cloud-Nutzung

McAfee befragte im Rahmen der jährlichen Forschungsstudie zur Cloud-Sicherheit und der Migration zur Cloud mehr als 1.400 IT-Experten. Dieser Bericht zeigt den Stand der Dinge bei Cloud-Sicherheit auf und bietet praktische Hinweise. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: Cloud-Computing, Microsoft, Microsoft Azure, Server, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Per Azure: Microsoft verlängert kostenlosen Support für Windows Server 2008 und SQL Server 2008

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *