Analyst: Nachfolger des iPhone 8 kostet nur 550 Dollar

Die Preisschätzung bezieht sich auf die Single-SIM-Variante. Es soll aber auch ein Modell für 650 bis 750 Dollar geben, das zwei SIM-Karten aufnimmt. Das kommende iPhone soll das Design des iPhone X übernehmen und ein 6,1-Zoll-Display besitzen.

Der oftmals gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities hat eine neue Prognose für die diesjährige iPhone-Generation vorgelegt. Wie MacRumors berichtet, geht er weiterhin von drei Modellen aus: zwei hochpreisigen Nachfolgern des iPhone X und einem Modell mit 6,1-Zoll-Display, das iPhone 8 und 8 Plus ersetzt. Das 6,1-Zoll-Modell soll den ihm vorliegenden Informationen zufolge mit 550 bis 650 Dollar deutlich günstiger sein als das iPhone 8.

iPhone X (Bild: Apple)Das iPhone 8 ist derzeit in den USA ab 699 Dollar zu haben – das iPhone 8 Plus kostet ab 799 Dollar. Aufgrund seines rahmenlosen 6,1-Zoll-Displays ist das kommende Modell wohl eher mit dem iPhone 8 Plus vergleichbar. Das neue iPhone wäre damit also zwischen 149 und 249 Dollar günstiger als das aktuelle Gerät.

Kuo nimmt die Preisspanne von 550 bis 650 Dollar für ein Gerät mit einem SIM-Karten-Einschub an. Eine Dual-SIM-Variante soll indes 650 bis 750 Dollar kosten. Ob Apple den Aufpreis auch mit einer besseren Ausstattung verbindet, geht nicht aus Kuos Bericht hervor. Samsung beispielsweise bietet die Dual-SIM-Variante des Galaxy S9 und S9+ ohne Aufpreis an. Allerdings wäre das neue iPhone das erste Apple-Smartphone, das zwei SIM-Karten aufnehmen kann.

Eine kürzlich veröffentlichte Studie von Counterpoint Research legt die Vermutung nahe, dass der hohe Preis des iPhone X Apples Smartphone-Geschäft nicht geschadet hat. Allein das iPhone X bescherte Apple 35 Prozent der weltweiten Smartphone-Gewinne – gefolgt von iPhone 8 mit 19,1 Prozent, iPhone 8 Plus mit 15,2 Prozent, iPhone 7 mit 6,2 Prozent und iPhone 7 Plus mit 5 Prozent. Grundsätzlich bieten hochpreisige Geräte mehr Raum für höhere Gewinnmargen als günstige Geräte.

Ein aktuelles iPhone-Modell in der Preislage um 600 Dollar sollte Apple vor allem helfen, seine Verkaufszahlen zu steigern. Zumal die Studie auch zeigt, dass Apple mit den günstigen Vorjahresmodellen des iPhone 7 immer noch höhere Gewinne einfährt als die Konkurrenz mit aktuellen Modellen: In der Top Ten von Counterpoint finden sich nur zwei nicht von Apple hergestellte Geräte, und zwar das Galaxy Note 8 mit einem Anteil von 3,9 Prozent und das Galaxy S8+ mit einem Anteil von 1,7 Prozent. iPhone 7 und 7 Plus kosten in den USA derzeit 549 beziehungsweise 669 Dollar.

Traut man den aktuellen Gerüchten, sollte das iPhone SE jedoch das günstigste Smartphone in Apples Sortiment bleiben. Die japanische Seite Mac Otakara will nämlich erfahren haben, dass die Neuauflage des iPhone SE im Mai erscheint, also sogar noch vor der Worldwide Developers Conference 2018, die am 4. Juni beginnt. Es soll das Design des ersten iPhone SE behalten, jedoch auf einen klassischen Kopfhöreranschluss verzichten. Im inneren soll der A10-Prozessor des iPhone 7 stecken und eine gläserne Rückseite soll drahtloses Laden ermöglichen.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Themenseiten: Apple, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Analyst: Nachfolger des iPhone 8 kostet nur 550 Dollar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *