Windows Phone: Microsoft stoppt Funktionen

Nutzer von Windows Phone 7.5 und Windows Phone 8.0 werden ab sofort keine Live Tiles und keine Push-Benachrichtigungen mehr bekommen. Ein weiterer Schlussstrich unter Microsofts Gehversuchen im Smartphone-Markt.

Microsoft stoppt einige Funktionen älterer Smartphone-Generationen. Windows Phone 7.5 und Windows Phone 8.0 werden ab Dienstag den 20. Februar keine Push-Nachrichten mehr bekommen. Wie Microsoft in einem Blog erklärt, werden daneben auch Live Tiles nicht mehr länger aktualisiert. Des weiteren werde auch das Feature „Find my Phone“ nicht mehr mit Geräten mit diesen Betriebssystem-Versionen arbeiten.

Windows 10 Mobile installieren (Bild: ZDNet.de)

„Windows Phone 7.5 und Windows Phone 8.0 haben das Ende des Supports erreicht und daher werden die Services für diese Geräte mit der Zeit abgeschaltet“, heißt es im Microsoft-Blog. Neuere Geräte mit Windows 8.1 und Windows 10 Mobile sollen diese Features aber noch unterstützen.

Allerdings hatte Microsoft vor kurzem mitgeteilt, dass der Anbieter Windows 10 Mobile entgegen früheren Ankündigungen nicht weiter entwickeln werde und daher auch keine neuen Features dafür mehr veröffentlicht werden. Microsoft begründet das damit, dass die Mobile-Plattorm nicht mehr länger im Fokus steht. Bislang gibt es zu dieser Kehrtwende von Microsoft lediglich einige wenige schmallippige Twitter-Kommentare von Produktmanagern.

Nach wie vor können diese Geräte verwendet werden. Allerdings ist es ohnehin fraglich wie viele Anwender noch Geräte mit diesen beiden Betriebssystem-Varianten verwenden.

2013 hatte Microsoft Nokia für 5,44 Milliarden Dollar gekauft und dann sämtliche Geräte dieses Herstellers mit Windows Phone ausgerüstet. Allerdings reichte Nokias Strahlkraft als Marke nicht aus, um eine nennenswerte Nutzerschaft für die Geräte zu bekommen. Nach etwas über einem Jahr hatte Microsoft eine milliardenschwere Abschreibung auf den Zukauf getätigt. Inzwischen teilen sich die Plattformen Android und iOS den Mobilfunkmarkt untereinander auf.

Themenseiten: Windows 8.1, Windows Phone 8, windows 10 mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Windows Phone: Microsoft stoppt Funktionen

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. Februar 2018 um 12:31 von Frank Perschke

    Sich alleine auf die Strahlkraft der Marke zu verlassen kann ja wohl nicht die Strategie von MS gewesen sein. Ich war 2 Jahre Nutzer eines Nokias mit Win8 und später Win10. Das System ist klasse, an sich sehr stabil, die Oberfläche sehr aufgeräumt und durch die Verbreitung auf den Heim-PCs sehr vertraut. Dazu kommt noch dass die Geräte sehr preiswert zu haben sind. Allerdings hätte man deutlich mehr in die Entwicklung von Apps investieren müssen. Daran ist das Projekt meiner Meinung nach gescheitert. Klassische Apps der sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter und Co. waren und sind nicht marktreif. Andere Apps übernahmen nur schlicht die Aufgabe eines Browsers und gaben Internetseiten wieder. Amazon-Apps sind so gut wie gar nicht vertreten, Spieleklassiker fehlen, Musikportale sind z.T. gar nicht oder mit instabilen Apps vertreten. Microsoft hat hier ganz klar ein Chance vergeben ein gutes Produkt zu etablieren. Sehr Schade…

    • Am 20. Februar 2018 um 15:57 von Fizi Miska

      Auch die Fehlentscheidung für alles Geld zu Verlangen was bei den anderen kostenlos zu haben ist hat auch die Gewinne der Einzelhändler stark beeinflusst, so dass die Verkäufer gar nicht dran gedacht haben ein Windows Phone zu verkaufen. Stattdessen wurde richtige Überzeugungsarbeit geleistet um ein Android Gerät an den Mann oder Frau zu bringen. Ich habe im Laufe der Zeit kein Verkäufer gesehen der ein Windows Phone Gerät empfohlen hätte. Also meiner Meinung nach hat die Marketingabteilung komplett versagt.

      • Am 20. Februar 2018 um 17:28 von Antiappler

        Das muss ich so bestätigen. Und ich habe sogar öfter das Gegenteil gesehen, wo Leute, die sich doch mal für ein Windows Gerät interessiert haben, das ausgeredet wurde und eine andere Firma „verkauft“ wurde.

        Die Marketingabteilung hat nicht nur komplett versagt, sie war ganz offensichtlich auch zu geizig den „Verkäufern“ mehr Prämie als andere Hersteller zu zahlen.

  • Am 20. Februar 2018 um 15:18 von Mac-Harry

    Die haben keine Chance vergeben. Der Markt wurde von Microsoft komplett verpennt. Vergessen wir nicht, das Microsoft Apple ausgelacht hat, als das iPhone auf den Markt kam. Arroganz und Hochmut kommt immer vor dem tiefen Fall. Ist ja nicht schlimm, denn die Welt muss ja nicht nur aus Microsoft bestehen. Alternativen und ein wenig Wettbewerb sind ganz gut im Markt. Ich persönlich finde die Nische recht gut, die Apple ganz klar positioniert und besitzt ohne Microsoft. In den Bereichen, wo Microsoft nicht ansatzweise eine Chance hat sich zu etablieren. In dem Bereich, wo nicht manipulierte Konsumenten noch frei entscheiden können. Nicht aufregen, aber Microsoft ist nun mal ein fetter Monopolist und damit eben nicht so innovativ, wie wir es uns als Markt wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *