Praxistipp macOS: Bandbreite begrenzen

Der aus dem Xcode-Zusatzpaket stammende Network Link Conditioner erlaubt die Begrenzung der Bandbreite. Damit kann man macOS die Nutzung der kompletten Internet-Bandbreite abgewöhnen, sodass andere Netzwerkteilnehmer auf das Internet zugreifen können.

Große Updates, ob es sich dabei nun um Aktualisierungen für das Apple-Betriebssystem handelt oder für Microsoft Office, nutzen unter macOS die maximal verfügbare Internet-Bandbreite. E-Mails abrufen oder Seiten ansurfen kann man während der Dauer dieser Downloads auch mit anderen Geräten größtenteils vergessen. Wenn kein Router mit Bandbreitenmanagement zum Einsatz kommt, wird die Bandbreite komplett durch den Download belegt. Selbst bei einigermaßen guter Internetverbindung von 32 MBit/s kann die Wartezeit lästig werden, da die Downloads durchaus mehrere Hundert Megabyte groß sind und manchmal sogar mehr als 1 GByte umfassen.

Downloads von Microsoft Office nehmen die komplette Bandbreite der 32-MBit/s-Leitung in Beschlag (Screenshot: ZDNet.de).Downloads von Microsoft Office nehmen die komplette Bandbreite der 32-MBit/s-Leitung in Beschlag (Screenshot: ZDNet.de).

Das Problem lässt sich jedoch lösen. Und zwar sogar relativ einfach. Dazu ist es allerdings nötig, ein Apple-Developer-Konto anzulegen und Xcode sowie die die Additional Tools for Xcode zu installieren. Wer Xcode schon nutzt, wählt das für die installierte Version entsprechende Paket aus.

macOS: Download von Additional Tools von Apple-Developer-Site (Screnshot: ZDNet.de)

Nach dem Download öffnet man mit einem Klick das Disk Image (DMG), navigiert in den Ordner Hardware und führt mit einem Doppelklick auf „Network Link Conditioner.prefpane“ die Installation des Tools aus. Dieses steht anschließend unter Systemeinstellungen zur Verfügung.

Network Link Conditionier mit Kabel-Profil (Screenshot: ZDNet.de)

Zur Konfiguration lassen sich entweder die vorinstallierten Profile nutzen oder man erstellt ein eigenes. Verfügt man über eine Internetverbindung mit 32 MBit/s Download- und 2 MBit/s Upload sind beispielsweise die Werte 20 mbps für den Downlink und 1 mbps für den Uplink geeignet, um die Bandbreite effektiv zu begrenzen, sodass andere Nutzer im selben Netzwerk noch auf das Internet zugreifen können.

Download mit aktiviertem Kabel-Profil (Screenshot: ZDNet.de)

HIGHLIGHT

EMM – ein nützliches Werkzeug zur Einhaltung der DSGVO

Am 25. Mai 2018 tritt die europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft. In diesem Dokument finden Unternehmen Rahmenbedingungen, mit denen sie ihre Richtlinien für mobilen Datenschutz und mobile Sicherheit sowie die Durchsetzungskonzepte bewerten können.

 

 

Themenseiten: Apple, Breitband, Netzerk

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Praxistipp macOS: Bandbreite begrenzen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *