SSD für unter 100 Euro: Kingston SSDNow V mit 40 GByte im Test

Produkt Bilder: Kingston SSDNow V Series 40GB “Accelerator Drive”

Bild 1 von 4
Die Kingston SSDNow V 40GB bietet eine maximale Lesetransferrate von 180 MByte/s. Mit 43,6 MByte fällt die Schreibtransferrate deutlich schlechter aus.

In den Praxistests (Kopieren von ISO, Programmen und Games mit copy-Befehl des Betriebsstems) landet die Kingston SSDNow V 40GB am Ende des Testfelds.

Zurück zum Test

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu SSD für unter 100 Euro: Kingston SSDNow V mit 40 GByte im Test

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Januar 2010 um 0:50 von aldo

    Schlechtes Fazit!
    Für den Otto-Normal-Verbraucher ist diese SSD der perfekte Bootbeschleuniger. In einem normalen System mit 4GB RAM und abgeschaltetem Ruhezustand ist nach der Installation von Win 7 64bit noch mehr als die Hälfte frei (23GB). Das sicherlich tolle Testsystem mit 12GB ist hier ein schlechtes Versuchsobjekt, Windows legt bekanntlich automatisch ein Swap-file in Größe des RAMs an –> wenn der riesig ist, ist es auch das Swap-file. Und wer braucht den bitte ein 12GB Swap-file, geschätzte 0,1% der User da draußen.
    Ich jedenfalls bin mit dem Teil mehr als zufrieden, 80euro sind mehr als angemessen, das ist rein technisch ja ne halbe Intel Postville. Photoshop ist in 5 Sekunden auf, alles andere „sofort“, ein wunderbares Arbeitsgefühl. So wie ich es brauch, mit Photoshop CS3, Office 07 und Nero (alle nicht gerade sparsam was benötigten Platz angeht) sind noch 13.3GB frei, also locker mehr als die empfohlenen 20%. Nicht zuvergessen, dass bei Desktopkit (ja, das hab ich für 80euro erworben) noch eine leicht abgespeckte Version von Acronis True Image dabei ist. Einfach die CD booten und man kann ein perfektes „Cold-Backup“ machen, etwas das bei Norton Ghost erst mit der aktueller 15er Version geht.
    Diese SSD ist ein Preisleistungshammer, der ganz und gar nicht zu wenig bietet.

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.