Viele Administratoren haben ein Problem: Sie müssen Geräte wie Smartphones verwalten, die sie nach Aushändigung nur selten oder gar nicht mehr zu Gesicht bekommen. Da die mobilen Begleiter fast den Funktionsumfang von Notebooks erreicht haben und oft sensible Daten darauf gespeichert sind, erfordern sie aber ähnliche Aufmerksamkeit. Softwareverteilung, Fehlerbeseitigung und Konfiguration sind auch für Smartphones keine Fremdworte mehr.

Nokia bietet mit Intellisync Device Management eine Lösung zur Administration von Smartphones aus der Ferne. ZDNet hat den Nokia Device Manager in der OMA DM Edition getestet. Dabei handelt es sich um eine gehostete Version. Eine Anpassung der eigenen Infrastruktur ist somit nicht notwendig.

Als Endgeräte dienen der E90 Communicator und ein E65, also zwei Nokia-Smartphones. Nokia positioniert Intellisync Device Management aber als plattformübergreifende Lösung, die neben symbianbasierten Geräten auch die Plattformen Windows Mobile, Blackberry und Palm OS unterstützt.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Handy-Administration aus der Ferne: Nokias Lösung im Test

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.