Neben Windows und Mac OS X ist Linux das dritte Betriebssystem, das auf den Markt für Desktop-Rechner eine Rolle spielt. Der südafrikanische Millionär Mark Shuttleworth treibt mit seiner Firma Canonical die Entwicklung von Ubuntu Linux voran, das sich mit integrierten Anwendungen als leicht bedienbares OS für Einsteiger etablieren soll.

Nach der im April vorgestellten Version 7.04 (Feisty Fawn) liegt jetzt Version 7.10 (Gutsy Gibbon) vor. Revolutionäres hat sich seitdem nicht getan, dafür hat Canonical Feinschliff im Detail vorgenommen.

Der ZDNet-Test zeigt, was das anwenderfreundliche Linux in der neuesten Version leistet. Da die meisten Anwender aus der Windows-Welt kommen, findet diese Perspektive und das Umstiegsszenario im Test besondere Beachtung.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ubuntu Linux 7.10: Was leistet das OS im Alltagsbetrieb?

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.