Canonical veröffentlicht finale Beta von Ubuntu 18.10

von Stefan Beiersmann

Sie ist frei von schwerwiegenden Fehlern. Unter Umständen startet ein Live-Image jedoch nicht in Virtualbox. Ubuntu 18.10 aktualisiert den Linux-Kernel auf Version 4.18 und X.org Sever auf Version 1.20. weiter

Ubuntu 17.10 setzt auf GNOME

von Stefan Beiersmann

Die Desktopumgebung löst früher als ursprünglich geplant die umstrittene Unity-Oberfläche ab. Zudem verzichtet Ubuntu nun auf eine 32-Bit-Version für Desktops und Server. Support erhält Ubuntu 17.10 bis Juli 2018. weiter

Ubuntu gibt Unity-Desktop auf und begräbt Smartphone-Ambitionen

von Stefan Beiersmann

Ab kommendem Jahr ersetzt Gnome den aktuellen Unity 8-Desktop. Canonical-Gründer Mark Shuttleworth sieht Unity heute als Fehlentscheidung an, für die er verantwortlich ist. Sein Unternehmen will sich nun stärker auf Cloud und IoT konzentrieren. weiter

Drei schwerwiegende Löcher im Linux-Kernel gestopft

von Stefan Beiersmann

Betroffen sind unter anderem die Distributionen Ubuntu, Debian, Fedora und Red Hat Enterprise Linux. Ein Angreifer kann unter Umständen Schadcode einschleusen und ausführen. Unter Ubuntu sind auch die Sicherheitsfunktionen SMEP und SMAP unwirksam. weiter

Ubuntu und OpenStack kommen auf IBMs LinuxONE-Mainframes

von Björn Greif

Die Kombination ermöglicht in Verbindung mit Juju-Charms leistungsfähige Cloud-Applikationen. Sie liefert laut IBM die "Geschwindigkeit und Flexibilität, die Unternehmen zum Geldverdienen benötigen". Ubuntu soll sich auf LinuxONE ohne Kenntnisse der Mainframe-Architektur einsetzen lassen. weiter

Ubuntu 16.04 LTS steht zum Download bereit

von Björn Greif

Die sechste Langzeit-Support-Version mit dem Codenamen Xenial Xerus liegt wie üblich als Desktop-, Server-, Cloud- und Core-Ausgabe vor. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen Unterstützung für das Paketformat Snap und das Dateisystem ZFS. Zusätzlich wurden viele Softwarepakete aktualisiert. weiter

Ubuntu-Update schließt vier Linux-Kernel-Lücken

von Björn Greif

Die Patches liegen für die Langzeit-Support-Version 14.04 LTS vor. Eine der damit beseitigten Schwachstellen erlaubt es einem Angreifer, Schadcode auf dem System auszuführen. Allerdings lässt sich keines der Lecks aus der Ferne ausnutzen. weiter

Vorverkauf des Ubuntu-Tablets BQ Aquaris M10 Ubuntu Edition gestartet

von Björn Greif

Im Rahmen eines Einführungsangebots kann es nur im Paket mit Displayschutzfolie und Hülle vorbestellt werden. Die Full-HD-Ausführung kostet dann 299,90 Euro, die HD-Variante 259,90 Euro. Gegenüber den Einzelpreisen für das Zubehör sparen Käufer 20 beziehungsweise 10 Euro. weiter

Ubuntu-Tablet BQ Aquaris M10 Ubuntu Edition ab 28. März vorbestellbar

von Björn Greif

Anwender werden wie bei der Android-Version des Tablets zwischen einem Full-HD-Modell und einer HD-Ausführung wählen können. Außerdem müssen sie sich zwischen den Farben Schwarz und Weiß entscheiden. Das vorinstallierte Ubuntu 15.04 soll auch den Einsatz als Desktop-Ersatz ermöglichen. weiter

Ubuntu-Edition des 5,7-Zoll-Smartphones Meizu Pro 5 vorgestellt

von Björn Greif

Es soll das bisher leistungsfähigste Modell unter den Ubuntu-Smartphones sein. Zur Ausstattung zählen ein 5,7-Zoll-Full-HD-Display, eine Achtkern-CPU, 3 GByte RAM, 32 GByte Speicher, eine 21,6-Megapixel-Kamera, LTE und Dual-SIM. Die Convergence-Funktion von Ubuntu Phone macht es zum Desktop-Ersatz. weiter

Neon kombiniert stabile Linux-Version mit aktuellen KDE-Funktionen

von Florian Kalenda

Sie werden als Binärpakete verteilt - zunächst nur für Ubuntu 15.10. Live-DVD-Versionen auf Basis von Ubuntu 16.04 und ein Archiv sollen folgen. Von normalem Ubuntu unterscheidet sich Neon durch aktuellere Pakete von Qt und KDE - bei dennoch hoher Stabilität. weiter

Ubuntu 15.10 Wily Werewolf veröffentlicht

von Florian Kalenda

Zu den Schwerpunkten zählen verbesserter Einsatz in der Cloud und auf Servern. So ist erstmals Canonicals Cloud-Installationswerkzeug OpenStack Autopilot im Paket enthalten, ebenso wie die neue OpenStack-Distribution Liberty. Ubuntu 15.10 basiert auf dem Linux-Kernel 4.2. weiter

Ubuntu ist das dominierende Cloud-Betriebssystem

von Björn Greif

Laut Cloud Market ist es mit deutlichem Abstand das am häufigsten eingesetzte OS in Amazons Elastic Compute Cloud. Die Dominanz erstreckt sich nicht nur über Public Clouds, sondern auch über OpenStack-basierte Umgebungen. Außer AWS, Microsoft Azure und HP unterstützen etwa auch Google, Fujitsu und Joyent Ubuntu. weiter

Canonical und Microsoft arbeiten gemeinsam an Containertechnik

von Bernd Kling

Ihre Kooperation gilt dem Open-Source-Hypervisor Linux Container Daemon oder kurz LXD. Microsoft ist offenbar an der Bereitstellung von Azure-Diensten interessiert. Canonical will LXD im kommenden Ubuntu 15.10 implementieren. Mit Docker soll LXD nicht konkurrieren, sondern sich als komplementäre Technik beweisen. weiter