Es ist kaum vorstellbar, dass Paint Shop Pro den Markt für Bildbearbeitungsprodukte als günstiges Shareware-Programm betreten hat. Obwohl heute keine Shareware mehr, liegt der Reiz vor allem in der umfassenden Funktionspalette, auch wenn der Preis mit 99 Euro immer noch erschwinglich ist.

Von Corel übernommen, ist Paint Shop Pro mit seiner Fülle an Werkzeugen für die Bearbeitung von Bildelementen sowie einer angemessenen Anzahl an Funktionen für Vektorzeichnungen und Webgrafiken ein leistungsfähiger Bildeditor. Auch wenn es oft als „Photoshop für Arme“ abgetan wird, kann Paint Shop Pro mit einigen Funktionen aufwarten, welche die teurere Software von Adobe nicht im Angebot hat.

Paint Shop Pro von Corel kann sowohl für Anfänger als auch für begeisterte Fotografen, die von einem Bildbearbeitungsprogramm zufrieden stellende Funktionen erwarten, ohne dafür ein Vermögen ausgeben zu müssen, die bessere Wahl sein. Wer auf der Suche nach einem leistungsfähigen Bildeditor mit bescheidenem Preis ist, sollte Corel Paint Shop Pro 9.0 unbedingt ausprobieren.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Konkurrenz für Photoshop: Corel Paint Shop Pro 9.0

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Juli 2005 um 10:21 von Ex-Corel-Fan

    lieber ältere photoshop-version nehmen
    so funktionengeladen die corel-suite ja sein mag, an die professionelle Bildbearbeitung von Adobe wird sie niemals heranreichen. Wem die aktuelle Version zu teuer ist, kann sich ja eine ältere bei ebay holen. kostet ca. die Hälfte von Corel Paint Shop und ist w i r k l i c h gut.

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.