Der Plextor PX-716 existiert in einer internen Variante (PX-716A) mit traditioneller IDE-Atapi-Schnittstelle und einer externen (PX-716UF). Letztere ist auch zum Test angetreten. Die Messwerte der Leistungs- und Kompatibilitätstests gelten jedoch für beide Modelle gleichermaßen.

Die PX-716UF beinhaltet bereits die beiden Anfangsbuchstaben der vorhandenen Schnittstellen: USB 2.0 und Firewire. Damit lässt sich dieses Laufwerk an nahezu jedem handelsüblichen PC, an sehr vielen Notebooks und auch am Apple Macintosh betreiben. Der Anschluss erfolgt im laufenden Betrieb. Treiber sind nicht erforderlich. Mittels eines Umschalters auf der Geräterückseite wird die bevorzugte Schnittstelle aktiviert. Es sind außerdem zwei vollwertige Firewire-Buchsen vorhanden, sodass weitere Firewire-Komponenten direkt am Plextor PX-716UF andocken können.

Die Ausstattung des Plextor-Brenners ist bis auf den völligen Verzicht auf Leermedien komplett. Im Lieferumfang befindet sich neben Netzteil und Interface-Kabel auch die Software Plextools. Hierbei handelt es sich um ein mächtiges Brenn- und Analyse-Tool, das ausschließlich mit Plextor-Modellen zusammenarbeitet.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vollgas bei Dual-Layer-DVDs: Plextor PX-716

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.