Microsoft-Portal sorgt bei Ebase für Kundennähe

Das Geschäft von Ebase aus Haar bei München fußt auf dem Trend, dass sich Unternehmen stärker auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren. Denn aufgrund des bestehenden Kostendrucks lohnt es sich für viele Investmentgesellschaften kaum, die Depotverwaltung im eigenen Haus zu bewerkstelligen. Für diese Betriebe stellt Ebase Outsourcing-Services für den Vertrieb, die Beschaffung und die Verwahrung von Investmentfonds bereit. Kooperationspartner sind unter anderem Fondsvertriebsgesellschaften wie Maklerpools, Vermögensverwalter und Versicherungen. Diese können über das Internet-Portal EOX.X die Depots ihrer Kunden pflegen und Portfolioanalysen erstellen.

Seit dem Jahr 2000 entstanden zunächst fünf Internet- und Intranet-Applikationen zum Management von Depots für die Commerzbank, Vertriebspartner sowie Endkunden. Als technologische Plattform entschied man sich damals für Active Server Pages (ASP) und für die Programmierung der Anwendungslogik sowie Frontends kam Visual Basic zum Einsatz – beides stammt aus dem Hause Microsoft.

Themenseiten: IT-Business, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft-Portal sorgt bei Ebase für Kundennähe

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.