Corel: „Mehr Office braucht kein Mensch“

ZDNet: Microsoft bietet sein neues Office 2003 wieder einmal in einer Vielfalt von Editionen an. So gibt es etwa eine Professional Edition, die eine Datenbank enthält, und eine Professional Enterprise Edition, die auch Backend Server umfasst. Ist dies beim neuen Word Perfect Office 11 ähnlich?

Die lokalisierte deutsche Standard-Version von Word Perfect Office 11 besteht aus den Produkten Word Perfect (Dokumentenverarbeitung), Corel Presentations (Präsentationsprogramm) und Quattro Pro (Tabellenkalkulation). Die entsprechende Professional-Version mit der Paradox-Datenbank, die Corel von Borland angekauft hatte, ist nur auf Englisch erhältlich.

Dafür ist Word Perfect Office 11 Standard entsprechend günstiger: Bei 99 Euro liegt der Upgrade- beziehungsweise Crossgrade-Preis. Das ist ungefähr so viel wie beim aktuellen Sun Star Office 7 (ab 90 Euro). Die akademischen Versionen gibt es als Lizenzen oder im Komplettpaket als ‚Schultüte‘. In der Schultüte sind neben der Standard-Version der Office Suite für 408,00 Euro auch Corel Draw Graphics Suite 11, Corel Painter 8 und Corel Designer 10 enthalten. Diese Klassenraumlizenz gilt für fünfzehn Schüler plus einen Lehrer.

ZDNet: Werben Sie also nach dem Motto „Mehr Office braucht kein Mensch“? Die Frage ist doch, was der Kunde für seine 99 Euro erhält. Können die kleinen und mittleren Unternehmen auf Features wie Programmierung, Sicherheit, Vernetzung und einfache Administration verzichten oder hilft ihnen Corel nicht doch in dieser Hinsicht?

Word Perfect Office 11 unterstützt natürlich den Netzwerk-basierten Einsatz, Sicherheitsfunktionen (beispielsweise über Rollen und Gruppen) sowie einfache Administration im Netzwerk. Schließlich muss die Total Cost of Ownership (TCO) niedrig liegen. Auch eine leistungsfähige Makroprogrammierung, XML-Unterstützung oder die detaillierte Anpassung der Arbeitsumgebung des Office-Anwenders sind wichtige Features; letzteres nutzen unsere Kunden beispielsweise, um auf ihrer gewohnten Oberfläche zu arbeiten. Sie greifen gerne auch auf den Classic-Look zurück.

Auf diese Weise machen wir auch bisherigen Anwendern von Microsoft Office den Umstieg besonders leicht. Das ist vor allem dann wichtig, wenn sie weiterhin mit Microsoft-Anwendungen arbeiten wollen, aber beispielsweise WordPerfect als Texteditor bevorzugen, so etwa dann, wenn es um sehr umfangreiche Dokumente geht oder wenn sie direkt PDF-Dateien ohne Zusatzprogramme von Fremdanbietern ausgeben möchten.

ZDNet: Firmen, die Corel einsetzen möchten, achten in diesen harten und wechselhaften Zeiten immer mehr auf Investitionssicherheit. Bietet ihnen Corel mit Word Perfect Office 11 eine sichere Investition?

Word Perfect, das es ja schon seit den achtziger Jahren gibt, wird mit Sicherheit noch eine ganze Weile auf dem Markt sein.

Themenseiten: Corel, IT-Business, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Corel: „Mehr Office braucht kein Mensch“

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.