LG gibt Smartphones auf

LG Electronics kündigte an, seinen schon seit Jahren defizitären Smartphone-Verkauf im Sommer endgültig einzustellen.

LG Electronics teilte am Montag mit, dass das Unternehmen seine verlustbringende Mobilfunksparte schließen wird. Die Entscheidung wurde am selben Tag vom Vorstand genehmigt. Der Ausstieg wird voraussichtlich bis zum 31. Juli abgeschlossen sein.

LGs derzeitiger Telefonbestand wird weiterhin für den Verkauf zur Verfügung stehen. Das Unternehmen wird auch weiterhin Mobiltelefone bis Ende Mai herstellen, um seine Verpflichtungen mit Telcos und anderen Partnern einzuhalten.

Der südkoreanische Elektronikhersteller sagte, dass er Service-Support und Software-Updates für Kunden bestehender mobiler Produkte für einen bestimmten Zeitraum anbieten wird, der je nach Region variiert.

Laut LG würde der Ausstieg aus dem „unglaublich wettbewerbsintensiven“ Mobiltelefonsektor es dem Unternehmen ermöglichen, seine Ressourcen auf andere Wachstumsbereiche wie Elektrofahrzeugkomponenten, Robotik und künstliche Intelligenz zu konzentrieren.

Und trotz der Schließung der Mobilfunksparte wird das südkoreanische Unternehmen die Forschung und Entwicklung im Bereich der mobilen Kerntechnologien wie 6G fortsetzen, so das Unternehmen.

Die Technologien, die während der zwei Jahrzehnte, in denen das Unternehmen im Mobilfunkgeschäft tätig war, entwickelt wurden, werden beibehalten und auf bestehende und zukünftige Produkte angewendet, so das Unternehmen weiter. Die Mitarbeiter der mobilen Geschäftseinheit werden in andere Geschäftsbereiche verlagert.

Im Januar gab LG bekannt, dass es die Ausrichtung seines Mobilfunkgeschäfts überprüfe und fügte hinzu, dass es für alle Möglichkeiten offen sei. Seit dem vierten Quartal des vergangenen Jahres hatte die Geschäftseinheit 23 aufeinanderfolgende Quartale mit Verlusten verzeichnet.

WEBINAR

Beim Endpunkt-Schutz zählt jede Sekunde: Warum die Entschärfung in Echtzeit entscheidend ist

Carsten Maceus, Systems Engineer bei Fortinet, erläutert in diesem Webinar, wie eine moderne IT-Sicherheitsarchitektur in Unternehmen aussehen sollte. Er illustriert dies am Beispiel eines Fußballstadions wo Bengalos, Flitzer, Ordner und Zuschauer agieren. Spannend.

 

Themenseiten: Handy, LG Electronics

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu LG gibt Smartphones auf

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. April 2021 um 13:12 von Reinhard Schäfer

    Das ist nachvollziehbar. Es gab nur wenige LG-Telefone, die einen Must-Have-Effekt mitbrachten, zum Schluss hin waren sie sicher nicht schlecht, aber auch nicht herausragend. Insbesondere das LG Wing war im Angesicht des Marktes daran vorbei konzipert. Besser und sicher auch verkaufskräftiger wäre es gewesen, ein rollbares Display für Smartphones zu präsentieren ala Oppo. Immerhin bieten sie so etwas im TV-Bereich an. Dafür hätte es sicher einen Markt gegeben. Das Wing ist hingegen optisch und technisch nichts, was man haben müsste. Schade, dass LG immer an den Kundenwünschen vorbei experimentiert hat.

  • Am 8. April 2021 um 16:06 von Falk

    Sony kommt als nächster. Wenn LG schon aufgibt, dann wird sony die Sparte als nächstes einstampfen. Läuft ebenfalls schon lange defizitär wurde über die Jahre immer weiter runter gedampft liegt bei einem Marktanteil bei etwas um die 0,1%…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *