Mozilla will VPN-Service in Deutschland starten

Mozilla wird voraussichtlich bis zum Ende des ersten Quartals 2021 sein Angebot an virtuellen privaten Netzwerken (VPNs) in Deutschland und Frankreich ausbauen und damit die erste Expansion des Dienstes innerhalb der EU vollziehen.

Virtuelle private Netzwerke (VPNs) sind nicht nur für die Absicherung Ihrer unverschlüsselten Wi-Fi-Verbindungen in Cafés und Flughäfen wichtig. Jeder Heimarbeiter sollte ein VPN in Betracht ziehen, um sicher online zu bleiben.

Der Schritt von Mozilla zur Expansion nach Deutschland kommt, nachdem der Browser-Hersteller im letzten Sommer den Mozilla VPN-Service in den USA, Großbritannien, Kanada, Neuseeland, Singapur und Malaysia offiziell gestartet hat.

Der Mozilla VPN-Dienst, der zunächst als Firefox-Erweiterung namens Firefox Private Network startete, hat sich derzeit zu einem VPN-Client für alle Geräte entwickelt, der für Windows 10, macOS, Linux, Android und iOS-Geräte verfügbar ist. Die Mozilla VPN-Clients sind kompatibel mit Windows 10 (nur 64-Bit), Mac (10.15 und höher), Android (ab Version 6), iOS (ab 13.0) und Linux (nur Ubuntu).

Der Dienst, der um das WireGuard-Protokoll herum aufgebaut ist, verwendet Server, die von Mullvad bereitgestellt werden, und kostet derzeit $5/Monat. Mozilla sagt, dass der VPN-Dienst derzeit auf mehr als 280 Servern in mehr als 30 Ländern auf der ganzen Welt läuft, mit „no logging“ und „no bandwidth restriction“ Richtlinien.

Das WireGuard-Protokoll verschlüsselt Ihren Netzwerkverkehr und schützt alle Ihre privaten Informationen. Im Vergleich zu bestehenden VPN-Protokollen ist der leichtgewichtige Code von WireGuard für Sicherheitsanalysten einfacher zu überprüfen und zu auditieren – und damit eine sicherere Option für das VPN. Darüber hinaus können Ihre Online-Aktivitäten anonym bleiben, da Mozilla Ihre Netzwerkdaten niemals protokolliert, verfolgt oder weitergibt.

Seit seiner inoffiziellen Ankündigung im Jahr 2019 und nach dem offiziellen Start im Jahr 2020 war der VPN-Dienst eines der am meisten erwarteten VPN-Angebote auf dem Markt, vor allem aufgrund des Rufs von Mozilla, dass die Privatsphäre an erster Stelle steht. Der Browser-Hersteller führt derzeit eine Warteliste, auf der sich Anwender anmelden können und benachrichtigt werden, wenn der VPN-Dienst in ihrem Land startet.

Der VPN-Dienst ist auch Mozillas erstes vollständig kommerzielles Produkt im Rahmen einer neuen Geschäftsstrategie, die der Browser-Hersteller im vergangenen Jahr eingeführt hat. Im August 2020 entließ Mozilla mehr als 250 Mitarbeiter und trennte sich von mehreren Open-Source- und nicht umsatzgenerierenden Produkten, um sich auf die Entwicklung eigener Einnahmequellen zu konzentrieren, als Alternative zum Google-Suchgeschäft, das in den vergangenen zehn Jahren gewöhnlich den Großteil des Budgets der Organisation ausmachte.

ANZEIGE

Netzwerksicherheit und Netzwerkmonitoring in der neuen Normalität

Die Gigamon Visibility Platform ist der Katalysator für die schnelle und optimierte Bereitstellung des Datenverkehrs für Sicherheitstools, Netzwerkperformance- und Applikationsperformance-Monitoring. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit Gigamon-Lösungen die Effizienz ihrer Sicherheitsarchitektur steigern und Kosten einsparen können.

 

Themenseiten: Mozilla, VPN

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mozilla will VPN-Service in Deutschland starten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *