Apple liefert iPhone 12 ohne Netzteil aus

Insgesamt hat Apple vier iPhone-12-Modelle vorgestellt. Das iPhone 12 mini ist mit einem Preis von knapp 779 Euro das günstigste Gerät. Sämtliche neuen iPhones unterstützen 5G, allerdings hierzulande ohne mmWave.

Mit vier neuen iPhone-12-Varianten startet Apple ins 5G-Zeitalter. Wie die Konkurrenz verzichtet Apple aber hierzulande auf die Unterstützung von 5G-mmWave. Neu ist auch, dass Apple die Smartphones nicht mehr mit Kopfhörer und Netzteil ausstattet. Immerhin befindet sich ein Lightning-auf-USB-C-Ladekabel im Lieferumfang.

Apple iPhone 12: Kein Netzteil im Lieferumfang (Screenshot: ZDNet.de)

Bislang hat Apple iPhones mit einem 5-Watt oder 18-Watt-Netzteil ausgeliefert. Im Lieferumfang der neuen iPhone-12-Variante fehlt ein Netzteil. Bei Apple kostet ein für das iPhone 12 kompatibles 20-Watt-Ladegerät 24,35 Euro. Wer ein wenig Geld sparen möchte, findet ein kompatibles Netzteil schon für unter 20 Euro.

Anker-20-Watt-Netzteil Nano (Screenshot: ZDNet.de)

Mit den Abmessungen 6,7 x 3,6 x 2,7 Zentimeter und einem Gewicht von rund 30 Gramm fällt das Anker Nano besonders kompakt und leicht aus. Regulär kostet es knapp 20 Euro. Im Rahmen einer Rabattaktion ist es derzeit für knapp 16 Euro erhältlich.

Wie andere bislang verfügbare 5G-Smartphones unterstützt Apple die mmWave-Technik nur bei Geräten, die es in den USA verkauft. Dort unterhält vor allem Verizon ein entsprechendes Netz. Hierzulande sind die mmWave-Frequenzen nicht einmal vergeben worden. Ob und wie ein Ausbau mit der schnellsten 5G-Netztechnik erfolgt, bleibt abzuwarten. In den derzeit in Europa üblichen Frequenzbändern unter 6 GHz bietet die 5G-Funktechnik lediglich Transferraten von 100 bis 400 MBit/s. Die während der iPhone-12-Vorstellung von Apple genannten 2000 MBit/s sind also für die hierzulande verkauften Varianten unrealistisch.

Apple iPhone 12: Specs (Tabelle: ZDNet.de)

WEBINAR

Beim Endpunkt-Schutz zählt jede Sekunde: Warum die Entschärfung in Echtzeit entscheidend ist

Carsten Maceus, Systems Engineer bei Fortinet, erläutert in diesem Webinar, wie eine moderne IT-Sicherheitsarchitektur in Unternehmen aussehen sollte. Er illustriert dies am Beispiel eines Fußballstadions wo Bengalos, Flitzer, Ordner und Zuschauer agieren. Spannend.

Themenseiten: Apple, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Apple liefert iPhone 12 ohne Netzteil aus

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Oktober 2020 um 18:21 von Andreas Andreesen

    Ich hoffe nur, dass irgendjemand Apple verklagen wird! Ein Smartphone ohne Ladegerät zu verkaufen, erfüllt für mich den Tatbestand des Betruges!

    • Am 15. Oktober 2020 um 6:55 von Lest mehr Bücher

      @Andreas
      Das ist es natürlich nicht, juristisch.
      Aber auch ich habe juristische Bedenken, zumindest solange es keinen Warnhinweis gibt, denn es gibt die Kennzeichnungspflicht, die auch Geräte betrifft, die ohne Zusatzgeräte nicht funktionsfähig sind. Der Kunde MUSS wissen, dass er ein Zusatzgerät (hier ein Ladegerät) braucht um das Produkt ordnungsgemäß zu betreiben. Das gilt für die Verpackung, wie auch das bewerben.
      Mal sehen wie sich unsere Wettbewerbshüter da verhalten, und ob der Minihinweis für die ausreichend sein wird.

    • Am 15. Oktober 2020 um 9:33 von I. Bissig

      Ich habe zu Hause Tonnen von Ladegeräten, einige Compis mit USB und ich-weiss-nicht-wieviele Lightningkabel mit USB rumliegen. Laden ist zumindest für mich mit den neuen Geräten kein Problem….
      Mal ehrlich: wer verfügt im Haushalt, wenn er mehr als 5 Jahre mit Mobilteilen gearbeitet hat, nicht über genügend Redundanz was Ladegeräte betrifft?

      • Am 16. Oktober 2020 um 7:38 von K. Weiss

        Sehe ich auch so. Das ist resourcenschonend. Bei mir liegen auch x Netzteile herum, zum Teil in Originalverpackung.
        Aber natürlich, es muss klar aus der Werbung/Verpackung hervorgehen.

      • Am 16. Oktober 2020 um 13:19 von USB-C

        Der Unterschied ist aber, dass Apple ein USB-C to Lightning Kabel beilegt. Spricht die „gewollte“ Nutzung ist die mit einem USB-C Ladegerät wie es beim 11er Pro Max oder dem iPad Pro beilag. Alle anderen haben, wenn ein USB-A to lightnig. Es macht ja auch Sinn, denn QuickCharge ist nur mit USB-C Möglich. Die Aussage von Apple ist daher mindestens fragwürdig… Wenn also um die normale Nutzung zu gewährleisten ein USB-C Ladegerät gekauft werden muss, wo soll da die Resourcenschonung sein?

      • Am 20. Oktober 2020 um 21:58 von Winnie

        Seit 13cJahren nutzecich alle möglichen Apple-Geräte (iPhones, iPads, iMac), aber ein USB-C Ladegerät ist noch nicht in meinem Besitz. Kopfhörer: Ich verkaufe meine alten iPhones immer wie gekauft, also auch mit Kopfhörer. Nun habe ich dann keine Kopfhörer mehr und muss mir extra welche kaufen. Das hat mit einem Premium Handy nix mehr zu tun.

    • Am 16. Oktober 2020 um 19:51 von C3PO

      In der im Artikel abgebildeten Anzeige von Apple ist der Lieferumfang ja durchaus klar dargestellt. Liefern ohne Netzteil wird von Fairphone längst so gemacht (gut so). Ich wüsste von keiner Klage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *