Blackberry und OnwardMobility kündigen neues Blackberry-Smartphone an

Das Gerät erscheint im ersten Halbjahr 2021. Es verfügt über eine physische Tastatur und unterstützt den neuen Mobilfunkstandard 5G. Herstellungspartner ist die Foxconn-Tochter FIH Mobile.

Blackberry hat einen neuen Lizenznehmer für seine Smartphone-Marke. Die Zusammenarbeit mit TCL hatte das kanadische Unternehmen bereits im Februar beendet. Künftig soll sich das US-Start-up OnwardMobility um die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von Blackberry-Smartphones kümmern.

Blackberry Key2 (Bild: TCL Communication)Wie TCL setzt auch OnwardMobility auf Googles Mobilbetriebssystem Android. Als Fertigungspartner wurde zudem die Foxconn-Tochter FIH Mobile gewonnen. Im ersten Halbjahr 2021 sollen die ersten Früchte der neuen Partnerschaft in Europa und den USA in den Handel kommen: ein Blackberry-Smartphone mit 5G-Unterstützung und physischer Tastatur.

Damit wird das neue Blackberry-Produkt über das wohl wichtigste Alleinstellungsmerkmal seiner Vorgänger verfügen – Auch TCL setzte zuletzt noch mit dem Blackberry Key 2 auf eine physische Tastatur. Zudem sollen weiterhin Sicherheit und der Schutz der Privatsphäre im Vordergrund stehen.

Zu möglichen technischen Details des kommenden Smartphones machte OnwardMobility keine Angaben. Ein Kritikpunkt beim Key 2 war, dass der Bildschirm zugunsten der Tastatur stark verkleinert wurde. Es gab allerdings auch schon Blackberry-Telefone mit ausziehbarer Tastatur, wie das Priv.

Einen Bedarf für neue Blackberry-Smartphones sieht OnwardMobility vor allem durch die zunehmende Zahl von Menschen, die außerhalb eines Firmenbüros arbeiten und mit wichtigen Daten und Anwendungen umgehen. „Unternehmensmitarbeiter sind begierig nach sicheren 5G-Geräten, die Produktivität ermöglichen, ohne die Benutzerfreundlichkeit zu beeinträchtigen“, sagte Peter Franklin, CEO von OnwardMobility. „BlackBerry-Smartphones sind bekannt dafür, Kommunikation, Privatsphäre und Daten zu schützen. Dies ist eine unglaubliche Gelegenheit für OnwardMobility, mit der Unterstützung von BlackBerry und FIH Mobile 5G-Geräte der nächsten Generation auf den Markt zu bringen.“

„BlackBerry ist begeistert, dass OnwardMobility ein BlackBerry 5G-Smartphone mit physischer Tastatur liefern wird, das unsere hohen Vertrauens- und Sicherheitsstandards nutzt, die gleichbedeutend mit unserer Marke sind. Wir freuen uns, dass die Kunden die Sicherheit und mobile Produktivität auf Unternehmens- und Regierungsebene erleben können, die das neue BlackBerry 5G-Smartphone bieten wird“, ergänzte Blackberry-CEO John Chen.

Blackberry gilt als einer der Begründer des Smartphonemarkts. Das Unternehmen, damals noch als Research In Motion bekannt, dominierte den Markt zusammen mit Nokia lange vor der Erfindung des iPhone und des Siegeszugs von Android. Wie Nokia auch erkannte Blackberry jedoch zu spät die Trends hin zu Touchscreen und Apps, was Blackberry schließlich veranlasste, seine eigene Produktion einzustellen und die Smartphone-Marke zu lizenzieren. TCL war jedoch nicht in der Lage, den Abstieg aufzuhalten. Ob Blackberry-Smartphones mit OnwardMobility eine Zukunft haben, bleibt abzuwarten.

ANZEIGE

So reagieren Sie auf die gestiegene Nachfrage von Online-Videos – Wichtige Erkenntnisse und Trends

Der von zahlreichen Ländern wegen der Coronakrise eingeführte Lockdown und die damit verbundene soziale Distanzierung haben neue Rekorde im Online-Videoverkehr gebracht. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie Daten untersuchen und quantifizieren, um die Belastung von Netzwerken und CDNs einzuschätzen.

Themenseiten: BlackBerry, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Blackberry und OnwardMobility kündigen neues Blackberry-Smartphone an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *