Nach Klage: Apple startet Service-Programm für Tastaturen

Endlich erklärt sich Apple bereit, fehlerhafte Tastaturen in MacBook und MacBook Pro kostenlos umzutauschen. Zuvor hatten Nutzer in den USA wegen des Mangels bereits eine Klage eingereicht.

Apple reagiert auf Beschwerden von Nutzern, die sich über fehlerhafte Tastaturen bei ihren MacBooks beklagt hatten und startet ein Service-Programm für betreffende Geräte. Darunter fallen die Notebooks MacBook und MacBook Pro, die seit 2015 produziert werden. Ein geringer Prozentsatz dieser Baureihen weist laut Apple Fehler bei der Tastatureingabe auf. Entweder werden Zeichen unerwartet wiederholt oder/und nicht angezeigt. Zudem kann es passieren, dass eine oder mehrere Tasten einen zu hohen Druckwiderstand aufweisen, sodass sie nach einer Betätigung hängen bleiben beziehungsweise uneinheitlich reagieren.

Anwender, die wegen des Problems bereits eine kostenpflichtige Reparatur bei Apple oder einem autorisierten Partner haben durchführen lassen, können eine Rückerstattung der Reparaturkosten beantragen.

Apple: Sammelklage wegen Butterfly-Tastatur (Bild: Apple)

Sammelklage wegen fehlerhafter Tastatur

Wegen der mangelhaften Tastaturen in MacBook und MacBook Pro hatten Mitte Mai Apple-Kunden bei einem US-Bezirksgericht in Nordkalifornien eine Klage eingereicht.

Die Klage strebt den Status einer Sammelklage an und fordert unter anderem, dass Apple gezwungen wird, „die mangelhafte Beschaffenheit der MacBooks angemessen offenzulegen“ und „den Klägern alle Kosten zurückzuerstatten, die auf die Behebung oder den Ersatz defekter MacBook-Laptops zurückzuführen sind, einschließlich, aber nicht beschränkt auf wirtschaftliche Verluste durch den Kauf von Ersatz-Laptops“.

Girard Gibbs Ltd., die Anwaltskanzlei der Kläger, hat eine Webseite zur Klage veröffentlicht, auf der sich betroffene MacBook-Anwender dem Verfahren anschließen können.

Betroffene Kunden mussten bei Apple teilweise länger als eine Woche auf die Reparatur der Tastatur warten. Außerhalb der Garantie müssen die Kunden die Kosten für die Reparatur von bis zu 700 Dollar selber tragen.

Offenbar wird der Fehler durch Schmutzpartikel verursacht. Im Juni hatte das Kundensupport-Team des Unternehmens Informationen veröffentlicht, auf der beschrieben wird, wie man die Tastatur mit Druckluft reinigen kann. Doch das scheint nicht in jedem Fall zu helfen. Im März tauchten Berichte darüber auf, dass Apple ein Patent für eine krümelresistente MacBook-Tastatur angemeldet hat.

Apple-Tastatur mit Butterfly-Technik (Bild: Apple)Apple-Tastatur mit Butterfly-Technik (Bild: Apple)

Um die Tastatur möglichst dünn zu halten, nutzt Apple den sogenannten Butterfly-Mechanismus. Anders als bei traditionellen Tastaturen mit Scherenmechanik, die häufig an der Kante wackeln und zu einem ungenauen Anschlag führen, sorgt die von Apple entwickelte Butterfly-Mechanik, die breiter als die Scherentechnik ist und aus einer einzigen Einheit besteht, für eine höhere Stabilität. Zudem haben die Tasten im Vergleich zum Vorgängermodell eine größere Oberfläche mit einer tieferen Wölbung, sodass die Finger beim Tippen besser den optimalen Bereich treffen.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

HIGHLIGHT

Report: Entwicklung der Cloud-Nutzung

McAfee befragte im Rahmen der jährlichen Forschungsstudie zur Cloud-Sicherheit und der Migration zur Cloud mehr als 1.400 IT-Experten. Dieser Bericht zeigt den Stand der Dinge bei Cloud-Sicherheit auf und bietet praktische Hinweise. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: Apple, MacBook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nach Klage: Apple startet Service-Programm für Tastaturen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *