Newsgator 2.0 ist ein besonderer Newsreader, da er sich in Microsoft Outlook integrieren lässt, so dass Outlook-Benutzer Newsfeeds mit demselben Programm durchstöbern können, mit dem sie ihre täglichen E-Mails lesen.

Das 29 Dollar teure Programm bietet einen nützlichen Setup-Assistenten, der die Installation vereinfacht. Beim Test erforderte das Setup den zusätzlichen Schritt der Installation des Microsoft .NET Framework 1.1, einer Systemerweiterung, die für die Outlook-Newsgator-Integration erforderlich ist. Da das Setup-Programm von Newsgator die entsprechende Setup-Datei für das Framework (23 MByte) automatisch herunterlud und installierte, verlängerte sich der Konfigurationsprozess insgesamt um 10 Minuten. Wer sich Geld sparen will, kann auch die kostenlose Online-Version benutzten.

Leider erfordert die Einarbeitung in Newsgator etwas mehr Aufwand als bei Standalone-Newsreadern wie Awasu, Feed Demon oder Rssreader. So wird das Programm nur mit zwei vorinstallierten Abonnements geliefert, von denen beide nur Produktneuheiten von Newsgator liefern. Im Vergleich dazu bringt Pluck, welches sich in den Internet Explorer einklinkt, Dutzende vorinstallierter Feeds mit. Das Hinzufügen eines RSS-Feeds ist bei Newsgator einfach, dank des programmeigenen Feed Wizard. Der Wizard ermöglicht es, ein Verzeichnis mit beliebten Feeds zu durchsuchen, von technikorientierten Blogs bis zu Nachrichten des Tages. Newsgator ruft automatisch einmal in der Stunde Newsfeeds ab, aber diese Standardeinstellung kann man leicht über das Newsgator-Menü in der Outlook-Symbolleiste ändern, zum Beispiel auf alle 15 Minuten.

Newsgator
Newsgator 2.0 fügt sich nahtlos in Microsoft Outlook ein, so dass man Überschriften von RSS-Feeds direkt im E-Mail-Programm überfliegen kann.

Newsgator verwendet eine Benutzeroberfläche mit zwei Fenstern. Das obere Fenster listet die aktuellen Überschriften einer bestimmten Website auf, und das untere Fenster bietet eine kurze Zusammenfassung jeder Meldung in ein oder zwei Sätzen. Im Unterschied zu anderen Readern dient das untere Fenster allerdings nicht als vollwertiger Browser. Um einen Feed anzuzeigen, klickt man auf dessen Link im unteren Fenster, wodurch die zugehörige Website im Standard-Webbrowser angezeigt wird.

Gegen einen Aufpreis können Benutzer von Newsgator Premium Services abonnieren, welche zwischen 5,95 und 19,95 Dollar pro Monat kosten. Diese kostenpflichtigen Extras bieten unter anderem die Möglichkeit, Newsgator-Abonnements über mehrere PCs zu synchronisieren, eine Funktion, die es beim Internet Explorer-basierten Programm Pluck kostenlos gibt.

Download: Newsgator

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Newsgator

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.