.NET entmystifiziert die Verschlüsselung

Zur Verschlüsselung einer lokalen Textdatei wird einer der symmetrischen Algorithmen verwendet; symmetrisch, weil für die Ver- und Entschlüsselung der gleiche Schlüssel und Initialisierungsvektor (IV) verwendet werden. (Der Zusammenhang zwischen dem IV und dem Schlüssel wird in der .NET-Dokumentation im Abschnitt Cryptography Overview erklärt.)

.NET-Implementierungen symmetrischer Algorithmen stammen von einer gemeinsamen abstrakten Basisklasse ab (SymmetricAlgorithm). Dadurch kann ein Programmierer die bestimmten Algorithmen – DES, TripleDES und Rijndael – alle gleich behandeln. Die Art und Weise der Verschlüsselung durch die Algorithmen ist verschieden, doch die öffentlichen Schnittstellen sind die gleichen. Das bedeutet nicht, dass alle Algorithmen gleich sind. TripleDES z.B. ist, wie der Name vermuten lässt, ein Nachfolger von DES, der mehr Sicherheit bietet.

Da für die Ver- und Entschlüsselung von Daten derselbe Schlüssel verwendet wird, sind symmetrische Algorithmen am besten geeignet, wenn der Schlüssel nicht übermittelt werden muss. Eine Netzwerkverschlüsselung erfordert eine Kombination aus asymmetrischen und symmetrischen Algorithmen, wie Sie später sehen werden. Doch lassen Sie mich erst auf die symmetrischen Algorithmen eingehen.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu .NET entmystifiziert die Verschlüsselung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *