Teams: Microsoft registriert 44 Millionen tägliche Nutzer

Die Nutzung von Teams ist allein in der vergangenen Woche um 12 Millionen gestiegen. Das führt der Hersteller auf die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zurück.

In den vergangenen sieben Tagen ist die Nutzung der Gruppen-Kollaborationslösung Microsoft Teams von 32 Millionen auf 44 Millionen aktive Nutzer pro Tag gestiegen. Microsoft führt den Anstieg auf das neue Coronavirus SARS-CoV-2, das die Lungenkrankheit COVID-19 auslöst, zurück. Dadurch würden mehr Nutzer im Home Office arbeiten, die Teams nutzten, um mit Kollegen an gemeinsamen Projekten zu arbeiten.

Microsoft Teams (Screenshot: Microsoft)

Noch im November letzten Jahres lag die Zahl der täglich aktiven Teams-Nutzer bei 20 Millionen. Im Oktober 2019 verkündete Slack, der Hauptkonkurrent von Microsoft Teams, dass es 12 Millionen täglich aktive Benutzer habe.

Microsoft definiert die tägliche aktive Nutzung mit der Anzahl der täglichen Anwender, die eine „absichtliche Handlung“ ausführen, wie das Senden oder Beantworten eines Chats, die Teilnahme an einer Besprechung oder das Öffnen einer Datei. Die Nutzungsstatistik umfasst den Desktop-Client, den mobilen Client und den Web-Client von Teams. Anwender, die Teams nur starten und schließen, sind in den Zahlen nicht enthalten.

Neue Funktionen für Teams

Außerdem hat Microsoft neue Funktionen für Teams angekünsigt. Zu den neuen Funktionen, die den Teams vor Ende des Kalenderjahres 2020 zur Verfügung stehen, gehören:

  • Offline- und Low-Bandwidth-Unterstützung für das Lesen von Nachrichten und das Schreiben von Antworten, auch wenn sie offline sind.
  • Die Möglichkeit, Chats in einem separaten Fenster anzuzeigen
  • Echtzeit-Rauschunterdrückung zur Minimierung von Hintergrundgeräuschen
  • Eine Funktion zum „Handheben“, um während einer Sitzung visuelle Signale zu senden
  • Neue Integration zwischen Teams und kopfmontierten RealWear-Industriegeräten
  • Einbeziehung der Microsoft Buchungsanwendung in Teams zur Planung, Verwaltung und Durchführung von virtuellen Terminen

Microsoft hat außerdem die Einführung von Microsoft 365 Business Voice in den USA angekündigt. Damit soll Teams zu einer kompletten Telefonanlage werden. Die Business Voice-Plattform richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen.

HIGHLIGHT

Schutzmaßnahmen gegen COVID-19

Um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 zu verlangsamen, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zahlreiche Videos veröffentlicht.

Themenseiten: COVID-19, Microsoft, Teams

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Teams: Microsoft registriert 44 Millionen tägliche Nutzer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *