Während Acer, MSI und Medion bereits mit Konkurrenzprodukten zu Asus‘ erfolgreichem Eee PC vertreten sind, hat sich Branchenriese Dell etwas mehr Zeit gelassen. Mit dem Inspiron Mini 9 bringt das Unternehmen erst Ende September sein erstes Netbook nach Deutschland.

Die technischen Daten des Inspiron Mini gleichen denen anderer Netbooks: 1,6-GHz-Atom, SSD, 1 GByte RAM, integrierte Grafik, WLAN und Screen mit 1024 mal 600 Pixeln Auflösung. Außerdem sind eine 1,3-Megapixel-Webcam sowie Bluetooth integriert. Mit einer vorgerüsteten Antenne hat Dell bereits das Fundament für ein Modell mit 3G-Modul gelegt.

Bislang ist auf der deutschen Dell-Website nur die genannte Konfiguration bestellbar. Sie kostet inklusive Abhol- und Reparaturservice für ein Jahr 369 Euro. Zusammen mit dem 29 Euro teuren Versand bleibt man mit 398 Euro knapp unter der 400-Euro-Grenze. Für Oktober hat Dell eine Version mit Ubuntu-Linux angekündigt.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell Inspiron Mini 9: Was leistet das neue Netbook in der Praxis?

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.