Beim Linksys WRT310N Wireless-N Gigabit-Router handelt es sich im Grunde um die Draft-N-2.0-Version des RangePlus WRT110. Der WRT310N ist im gleichen eleganten, antennenfreien Design wie sein Vorgänger gehalten. Er bietet jedoch zwei wesentliche Verbesserungen: Gigabit-Networking und Draft-N-2.0-Kompatibilität. Etwas enttäuschend erscheint aber, dass das Gerät, ebenso wie der WRT110, keinen USB-Anschluss besitzt. Dadurch lässt es sich weder als Print-Server einsetzen noch zum einfachen Hinzufügen von Netzwerkspeicherlösungen verwenden.

Die fehlenden Funktionen macht der Linksys-Router aber durch hervorragende Ergebnisse in den Labortests wieder wett. Es handelt sich sogar um den schnellsten bisher getesteten Router in der Mixed-Mode-Anordnung. Der gemeinsame Betrieb von Endgeräten in 802.11 b/g und Draft-802.11n dürfte in der Praxis am häufigsten vorkommen.

Auch im Maximaldurchsatztest nimmt der WRT310N die Spitzenposition ein. Leider gehen diese guten Leistungen mit einer enormen Hitzeentwicklung einher. Für zirka 100 Euro ist der Linksys-Router eine gute Investition für jede Netzwerkumgebung. Doch ob daheim oder im Büro – man sollte stets darauf achten, dass der Router nicht beengt in der Ecke steht, sondern an einem gut belüfteten, offenen Standort.

Design

Wie schon der WRT110, hat auch der WRT310N ein Design, das sowohl attraktiv als auch praktisch ist. Es gibt keine externen Antennen, die den Zugriff auf die Anschlüsse an der Rückseite erschweren. Dort finden sich vier LAN- und ein WAN-Port. Alle Netzwerkanschlüsse sind Gigabit-tauglich. Das ist eine Verbesserung, besonders bei einem Draft-N-2.0-Router. Denn dessen drahtlose Übertragungsgeschwindigkeit kann bis zu 300 MBit/s betragen. Somit liegt er, zumindest theoretisch, weit über den maximal 100 MBit/s eines 10/100-Ethernet-Routers.

Oben zur Vorderseite hin befindet sich eine Reihe blauer LEDs. Sie zeigen den Status der Ports auf der Rückseite und des drahtlosen Netzwerkes an. Inmitten der LED-Reihe gibt es eine Taste, mit der die WPS-Funktion (Wi-Fi Protected Setup) aktiviert wird. Damit können WPS-fähige drahtlose Clients schnell zum Netzwerk hinzugefügt werden.

Der Router ist sehr dünn und kompakt. Das ist an und für sich hervorragend, bedeutet aber, dass im Inneren nicht allzu viel Raum verbleibt. Da der WRT310N ein leistungsstarker Router ist, jedoch keine geeignete Lüftung besitzt, läuft er sehr heiß. Der WRT110 erhitzt sich um einiges weniger, obwohl er dasselbe Design hat.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Energiebündel für Netzwerke: Linksys WRT310N Wireless-N Gigabit-Router

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *